WesternReiterWebServices

Deutschlands führendes Web-Magazin für Westernreiter

Tagesschau

tagesschau.de
  • Österreich: Ex-Minister Grasser auf der Anklagebank
    Von heute an muss sich in Österreichs Ex-Finanzminister Grasser vor Gericht verantworten. Er soll sich in seiner Zeit als Minister an einem bundeseigenen Mega-Wohnungsdeal bereichert haben. Der einstige FPÖ-Politstar selbst hat ein "supersauberes Gewissen". Von Clemens Vehrenkotte.
  • Russland und Olympia: Neutral - aber mit Moskaus Segen
    Als Strafe für Staatsdoping war die IOC-Entscheidung gedacht: Nur unter neutraler Flagge dürfen russische Sportler an Olympia in Pyeongchang teilnehmen. Sie können nun mit dem Segen Moskaus fahren - nach Putin sagte auch das Nationale Olympische Komitee seine Unterstützung zu.
  • Ex-Astronaut zu US-Raumfahrt-Plänen: "Eigentlich nur konsequent"
    Erst Mond, dann Mars und danach weiter. Ist das ein sinnvoller Plan? Ja, sagt Ulrich Walter, der in den 1990er-Jahren selbst Astronaut war, im tagesschau24-Interview. Die benötigte Rakete werde bereits entwickelt. Zudem sei der Mond als Testgelände für den Mars wichtig.
  • Pilotenstreik bei Ryanair angekündigt
    Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat zum Streik beim Billigflieger Ryanair aufgerufen. Es sei ab sofort mit Streikmaßnahmen zu rechnen, teilte die Gewerkschaft mit, ohne konkrete Termine zu nennen. Die Weihnachtstage sollen aber nicht betroffen sein.
  • Ein Toter bei Explosion in Gasstation
    Bei einer Explosion in einer Gasstation in Österreich ist nach Angaben des Roten Kreuzes ein Mensch getötet worden, viele weitere wurden verletzt. Die Anlage ist eine zentrale Drehscheibe für die Verteilung von Erdgas in Europa.
  • Mehr Straftäter mit Fußfesseln in Deutschland
    Die Zahl der Straftäter, die hierzulande mit elektronischen Fußfesseln kontrolliert werden, ist gestiegen. Vor allem Sexualstraftäter werden demnach mithilfe der GPS-Technik überwacht.
  • Kaufkraft und Gehälter: Tarifverdienste steigen um 2,3 Prozent
    Tariflich organisierte Arbeitnehmer können sich in diesem Jahr mehr leisten als im Vorjahr. Die tariflichen Monatsverdienste in Deutschland sind 2017 um 2,3 Prozent gestiegen. Die Inflationsrate wird in diesem Jahr bei lediglich 1,7 Prozent liegen.

Süddeutsche Zeitung

Die Welt/N24

Nachrichten - Aktuelle Nachrichten von WELT
  • Die N24-Nachrichten live im Stream
    Nachrichten im Livestream – von Montag bis Freitag immer zwischen 7:00 Uhr und 21:00 Uhr und am Wochenende von 9:00 Uhr bis 21:00 Uhr neueste Informationen aus aller Welt zu Politik, Wirtschaft und Sport.
  • Angriffe auf Bahnmitarbeiter nehmen dramatisch zu
    Rempeln, Spucken, Messerstiche: Die Deutsche Bahn wird zu einem immer gefährlicheren Arbeitsplatz. Das zeigt nicht nur der Fall eines Schaffners, der von drei Passagieren krankenhausreif geschlagen wurde.
  • Audi schließt seine Taskforce „Diesel“
    Der Abgasskandal hält auch die VW-Tochter Audi in Atem. Doch jetzt sieht Vorstandschef Rupert Stadler die drängendsten Probleme gelöst und will wieder zur Normalität übergehen. Doch dieser Optimimus scheint verfrüht.
  • „Ich erhalte immer noch ein bis zwei Morddrohungen im Monat“
    Vor zehn Jahren trat in Bayern das Rauchverbot in Kraft. Durch ein Volksbegehren wurde es später verschärft. Der Initiator Sebastian Frankenberger bekommt bis heute Morddrohungen. Inzwischen lebt er deshalb in Österreich.
  • Wie Russland seine Softpower ausspielt
    Moskau dehnt seine Macht nicht nur mit Gewalt aus. Es knüpft ein Netz der Korruption, beeinflusst Verbände des Weltsports und geriert sich gar als Gralshüter christlich-abendländischer Werte.

n-tv News

n-tv.de, Nachrichten seriös, schnell und kompetent. Artikel und Videos aus Politik, Wirtschaft, Börse, Sport und News aus aller Welt.

Google–Werbung

Filter
  • 29. 9. 17 - WJ - AQHA Ex-Präsident und „Hall of Famer“ Johannes Orgeldinger feiert heute 70. Geburtstag.

    (Ramona Billing)
    Unglaublich, aber wahr: eine der verdientesten Persönlichkeiten rund um den internationalen Westernreitsport und die Zucht von American Quarter Horse feiert heute seinen 70. Geburtstag: Johannes Orgeldinger. Da bleibt nur zu sagen: Happy Birthday, Johannes – gut, dass wir Dich haben!

    Der Großwallstädter Geschäftsmann zählt mit seiner „Jomm  Ranch“ zu den ältesten und renommiertesten Züchtern Deutschlands. Untrennbar ist sein Name mit dem des leider bereits verstorbenen „DQHA Hall of Famers“ und Leading-Sire „Fritz Power“ verbunden.

    Astrid und Johannes Orgeldinger mit DQHA Leading Sire „Fritz Power“Astrid und Johannes Orgeldinger mit DQHA Leading Sire „Fritz Power“

    Sein erstes American Quarter Horse kaufte Johannes Orgeldinger  1979. Es sollte der Anfang einer erfolgreichen Turnierkarriere werden. U.a. war er selbst mehrfach Deutscher und Europameister in  Western Pleasure, Trail und Cutting,  Auch als Züchter konnte er sich erfolgreich etablieren.  Jomm Ranch Pferde wurden AQHA Champions (IRON SHILA POWER, LA RENAS BLACK POWER ), Superior Reining Horses (LA RENAS BLACK POWER) und Superior Halter Horses (MAGIC POWER SPECIAL), NRHA Futurity und Derby Champions, mehrere  DQHA Futurity Champions und European Champions. Die JOMM Ranch war zehn Jahre lang DQHA Leading Breeder und brachte sechs Champions of Champions. Zudem bauten Johannes und seine Frau Astrid in Gainesville, TX, die Main River Ranch auf, auf der herausragende Pferde vor allem für den Cutting Sport gezüchtet werden.

    Doch nicht nur seine züchterischen Leistungen sorgten dafür, dass Johannes Orgeldinger nicht nur in die DQHA Hall of Fame, sondern 2016 auch in die AQHA Hall of Fame aufgenommen wurde – als erste internationale Persönlichkeit überhaupt! Seit Ende der 70er Jahre arbeitete Orgeldinger aktiv für die DQHA. Er war 24  Jahre lang im Vorstand, davon zehn als DQHA Präsident bzw. Vizepräsident. 1980 organisierte er den ersten Jomm Ranch Circuit, eine 4-fach AQHA Show mit NRHA Klassen, die lange Jahre eine der beliebtesten und größten Wochenend-Turniere Deutschlands war.

    In 2006 wurde Orgeldinger in das AQHA Executive Committee gewählt und dementsprechend von 2010 bis 2010 zum AQHA Präsidenten gewählt. In seiner Amtszeit legte er sein Augenmerk insbesondere auf den Tierschutz und den fairen Umgang mit dem Partner Pferd. Außerdem war er ein großer Fan des Ranch Heritage der American Quarter Horse Association. Er war maßgeblich daran beteiligt, das AQHA Ranching Heritage Breeder Program, die Ranching Heritage Challenges und das AQHA Ranching Council aufzubauen.

    Der Großwallstädter war der erste AQHA Präsident, der nicht aus den USA stammte. So pflegte er in seiner Amtszeit auch die internationalen Kontakte und trieb den Wettbewerb dort voran. Für das American Quarter Horse und den Sport setzte er sich weltweit und verbandsübergreifend ein. Insbesondere die Disziplin Reining verdankt ihm viel. Er war von Anfang an Mitglied des FEI und FN Komitees und 2006  Disziplinen Manager Reining bei den Weltreiterspielen in Aachen.

    Die Orgeldingers – natürlich auch weiterhin im Sattel aktivDie Orgeldingers – natürlich auch weiterhin im Sattel aktiv

    Fotos: AQHA, Jomm Ranch, RB


    29. 9. 17 - WRWS/AQHA - - International Reception and Hospitality at the „Lucas-Oil-AQHA-World-Championship-Show“.

    Dear International Members,

    Time is running out to claim your free wristband for the Built Ford Tough Club at the Lucas Oil AQHA World Championship Show on November 3-18, 2017!

    Spots are filling up quickly, so please claim your wristband by Monday, October 2nd by emailing the following information to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:

    • Name of guests
    • Dates you will be attending
    • Country of residence

    In addition to signing up for free access to the Built Ford Tough Club throughout the show, AQHA International is excited to host an International exhibitor/visitor reception in the Built Ford Tough Club on Friday, November 17 from 3:00 p.m. - 5 p.m.  Please join us for snacks, drinks and camaraderie.

    We look forward to seeing you in November!


    28. 9. 17 - WRWS/FN -DM Reining: Elias Ernst holt Titel.
    Maria Theresia Till (Junge Reiter) und Franziska Engel (Junioren) verteidigen Titel

    Kreuth (fn-press).
    Einen neuen und zwei alte Deutsche Meister: Mit diesem Ergebnis endeten die Deutschen Reining-Meisterschaften, die im Rahmen der EWU German Open, im ostbayerischen... weiter lesen


    26. 9. 17 - WI - CHAMPION BELGIUM FUTURITY 2017 3 YEARS ALL LEVELS ANN FONCK - HOME REMEDYS - KATARZYNA ROLESKA.


    ...
    WEITER


    26. 9. 17 - WB -DQHA-Hauptschau: Das sind die Boxenpläne für die Q17 vom 29. September bis 8. Oktober 2017 in Aachen mehr...
    EWU German Open: Das sind die Ergebnisse der Mannschaftsmeisterschaften 2017 mehr...
    Cutting: Das sind die RBC-Termine für die Saison 2018 mehr...
    Appaloosa Horse Club Germany e.V.: Das sind die Ergebnisse der Zuchtschauen und Hoftermine 2017 mehr...
    EWU-Bremen/Niedersachsen: Pattern und Zeitplan für das Turnier Dönsel am 30. September/1. Oktober mehr...


    24. 9. 17 - WB -DM FN-Reining: Maria Theresia Till (Junge Reiter) und Franziska Engel (Junioren) verteidigen Titel, Elias Ernst holt Senioren-Titel mehr...
    EWU German Open: Erste Ergebnisse vom Freitag/alle Ergebnisse der Jungpferde-Prüfungen/alle Informationen, Livestream uvm. mehr...
    APHA-World-Show: Michelle Vanrusselt aus Belgien wird APHA World Champion in Novice Amateur Equitation mehr...
    Reining: Das sind die Richter der NRHA Germany Breeders Futurity vom 5. bis 14. Oktober 2017 in Kreuth mehr...
    EWU-Bayern: Ausschreibung Turnier Gundelsheim am 21./22. Oktober/Pattern für das Turnier Niedertaufkirchen mehr...
    Big Deal: Cutting-Vererber „Metallic Cat“ wechselt für 30 Mio. USD den Besitzer mehr...
    International Education Marketplace: Die AQHA strukturiert das ehemalige Horsemanship-Camp-Konzept neu mehr...
    Tierschutzgesetz: Hormonbehandlungen bei Sportstuten sind meist tierschutzwidrig mehr...
    DQHA-Hauptschau: Das sind die Pattern für die Q17 vom 29. September bis 8. Oktober 2017 in Aachen mehr...
    Paint-Horse-Sport: APHA-World Show von 20. September – 1. Oktober in Ft. Worth/live mehr...
    Schweiz: Programmheft, Pattern, Zeitplan für die AQHA/APHA/ApHC Swiss-Futurity und Zuchtschau am 23./24. September in Matzendorf mehr...
    DQHA-Hauptschau: Das sind Zeitplan und Teilnehmerliste der Q17 vom 29. September bis 8. Oktober 2017 in Aachen mehr...
    Vielfältig und international: 1.441 Starts, 16 Nationen und jede Menge bunte Pferde – die EuroPaint 2017 war ein voller Erfolg mehr...
    Paint-Horse-Sport: Angelika Gallitzendörfer ist derzeit der „APHA-Top-Pro-Exhibitor“ in Europa mehr...
    Österreich: Das sind die Sieger der Meisterschaften & Staatsmeisterschaft Reining 2017 in Wr. Neustadt mehr...
    DQHA-Zuchtschauen: Ergebnisse Laubach/aktuelle Auswertungen und Leading-Sire-Plazierung mehr...


    Die Beiträge der vorangegangenen Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

  • 16. 9. 17 - WRWS - Stall Leckebusch: Alfonso Aguilar September 2017 in Nümbrecht.

    15. – 17. SEPTEMBER 2017 KURS MIT ALFONSO AGUILAR

    Kurs mit Alfonso AguilarKurs mit Alfonso Aguilar

    Täglich von 9.30 Uhr – ca. 17.00 Uhr 

    Individueller Bodenarbeits- und Reit-Kurs mit Alfonso Aguilar:
    lerne Dein Pferd mit Geduld und Einfühlungsvermögen besser zu ver­stehen und Probleme zu lösen.
    Die Kurse mit Alfonso sind für viele Pferdemenschen ein großer Schritt nach vorn – und sie machen viel Spaß!
    Auch als Zuschauer profitiert man von seinen Erklärungen und wird mit einbezogen.

    Der Kurs findet in englischer Sprache statt – alles wird ins Deutsche über­setzt. 

    Zuschauer Plätze sind ebenfalls noch frei !
    Kosten 50,– /Tag oder 100,– € für alle drei Tage. Bezahlt werden kann vor Ort. Kaffee und kalte Getränke bieten wir an. Wenn Sie spontan kommen – was uns freut –, dann bringen Sie sich bitte einen Mittagsimbiss mit. Danke!

    Geringhauser Mühle 14
    51588 Nümbrecht 
    www.Leckebusch.com


    15. 9. 17 - WRWS/FN - Reining.
    FN-DM Reining: Titelkämpfe in Kreuth – Deutsche FN-Meisterschaft Reining am 22. September 2017.

    Kreuth (fn-press).

    In Kreuth in Ostbayern werden auch 2017 wieder die Deutschen Meisterschaften Reining ausgetragen. Im Rahmen der German Open der Ersten Westernreiter Union (EWU) vom 16. bis 23. September ermitteln die Reiner in den Altersklassen Senioren, Junge Reiter und Junioren ihre neuen Meister.

    Bei den Senioren holte sich 2016 erstmalig Julia Schumacher (Bitz) den Titel. Die 30-Jährige ließ im vergangenen Jahr in Kreuth mit „Cœurs Little Tyke“ die gesamte nationale Konkurrenz hinter sich unter sicherte sich die Goldmedaille. Wie auch der amtierende deutsche Vizemeister Elias Ernst (Windeck) mit seinem Hengst „USS Dun It“ gehörten auch Julia Schumacher und „Cœurs Little Tyke“ zum erfolgreichen deutschen Team, das im August bei den Europameisterschaften in Givrins in der Schweiz Silber geholt hatte.Titelverteidiger bei den Jungen Reitern ist Maria Theresia Till (Leipzig) mit „ARC Captain“, bei den Junioren gewann Franziska Engel (Haunstein) mit „KD Whizoffthefuture“ den Titel.

    Wer sich 2017 den Titel bei den Senioren, Jungen Reitern und Junioren holt, entscheidet sich am Freitag, 22. September, denn ab 17.10 Uhr finden die Finalläufe der DM in der Ostbayernhalle in Kreuth statt.
    evb


    14. 9. 17 - WB -Niederlande: Attraktive Quarter-Horse-Hengstauswahl bei der Stallion-Service-Auction 2017 der NQHA mehr...
    EWU-Rheinland: Diese Turnier-Termine sind für die Saison 2018 geplant mehr...
    Pressespiegel: Gina-Maria Schumacher setzt auf 1 PS/Spitzensport im Western-Stil/Die tollsten Cowgirls und Cowboys uvm. mehr...
    USA: Cutting-Trainer wird nach Luftpistolenschüssen auf ein Pferd für zwei Jahre aus dem Verband ausgeschlossen mehr...
    DQHA-Zuchtschauen: Nur noch zehn Fohlen auf der Zuchtschau in NRW/Zuchtschau Blieskastel wird abgesagt/Ergebnisse Datteln und Schönkirchen/Aktuelle Auswertungen und Leading-Sire-Plazierung mehr...
    Frankreich: Ausschreibung/Nennung für die EquitaLyon vom 1. – 5. November 2017 mit NRHA-European-Derby mehr...
    Quarter-Horse-Sport: Diese Reiter und Pferde haben sich für die AQHA-World-Show vom 2. – 18. November in Oklahoma City qualifiziert mehr...
    Quarter-Horse-Sport: Ergebnisse Regio-Futurity Erbach/Nord-Futurity in Verden wird größte AQHA-Show in Norddeutschland 2017 mehr...
    Niederlande: Das sind Patten und Zeitplan für die AQHA/NQHA-Dutch-Championships vom 15. – 17. September bei Venlo mehr...
    EWU: Das sind die aktualisierten Starter-Listen für die „EWU-German Open“ 2017 in Kreuth mehr...


    14. 9. 17 - WRWS/Team Leckebusch - Pferdewirtschaftsmeister-Prüfung – Fachrichtung Spezial­reitweisen, Einsatzgebiet Westernreiten – 2018/2019.
    Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen beabsichtigt, 2018/2019 eine Pferdewirtschaftsmeister-Prüfung in der Fachrichtung Spezialreitweisen, EinsatzgebietWesternreiten, anzubieten.

    Zur Meisterprüfung ist zuzulassen, wer…

    1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf Pferdewirt/Pferdewirtin und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
    2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten landwirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder
    3. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist.
      Die Berufspraxis muss im Bereich der Pferdewirtschaft nachgewiesen werden.

    Zum  1. 1. 2016 ist die neue Verordnung über die Anforderungen in der Meisterprüfung im Beruf Pferdewirt in Kraft getreten. Diese Verordnung ist unter landwirtschaftskammer.de – Berufsbildung – Fortbildung hinterlegt.

    Die neue Meisterprüfung besteht aus drei Teilen:

    1. Berufsfachlicher Teil mit einem einjährigen Projekt;
    2. Betriebs- und Unternehmensführung mit einem halbjährigen Projekt;
    3. Berufsausbildung und Mitarbeiterführung.

    Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) und Fachleuten aus dem Bereich Westernreiten bei einer Informationsveranstaltung die Anforderungen und den Verlauf der neu gestalteten Meisterprüfung darlegen.

    Termin: Donnerstag, 16. November 2017, 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr
    Ort: Landes-Reit- und Fahrschule Rheinland, Weißenstein 52, 40764 Langenfeld, Tel. 0 21 73 - 1 01 12 00
    (Übernachtungsmöglichkeiten sind in begrenzter Zahl im Internat vorhanden.)
    Interessenten melden sich zu dieser Informations-Veranstaltung bitte bis zum 2. 11. 2017 telefonisch an bei:
    Gertrud Fömpe,
    Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen,
    Gartenstr. 11,
    50765 Köln-Auweiler,
    Tel. 0221 - 53 40 - 1 46 oder per
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Die Durchführung der Informations-Veranstaltung und der o. a. Meisterprüfung hängt von der Teilnehmerzahl (mindestens zehn) ab.
    Anmeldungen für die Meisterprüfung nehmen die jeweiligen zuständigen Stellen für die Berufsausbildung zum Pferdewirt/Pferdewirtin
    bis zum 30. November 2017 entgegen.

    _________________________________________________________________

    23. – 27. OKTOBER 2017: RANCH TRAIL – YOUTH-CAMP HERBST (5 Tage)

    Zielgruppe: Jugendliche von 10 – 16 Jahren 

    mit Eva Dietrich, Trainer-B, und Rosita Schmidt, Trainer B.

    Wir befassen uns mit den überwiegend natürlichen Hindernissen, die im Alltag auf einer Ranch oder im Gelände vorkommen können!
    Außerdem werden wir den Tag mit vielen spannenden Freizeitaktivitäten gestalten.

    Es sind noch Plätze frei – auch mit Schulpferd!

    Kurspreis: mit eigenem Pferd 390,– €, mit Schulpferd 420,– €.

    Weitere Kurse – auch die ersten Termine für 2018 – findet Ihr unter www.leckebusch.com .


    14. 9. 17 - WRWS/AQHA - AQHA-World-Show: Nennschluss für internationale Starter ist am 1. 10. 17.

    Während sich in Deutschland und Europa die Turniersaison schon langsam dem Ende entgegen neigt, beginnen in den Vereinigten Staaten erst jetzt die großen, entscheidenden Wettbewerbe: Neben den prestigeträchtigen Futurities steht zudem auch die Lucas Oil AQHA World Championship Show schon als fester Termin im Kalender von Westernreitern aus aller Welt: Vom 2. bis zum 18. November ist Oklahoma City wieder die erste Anlaufstelle, um hochklassigen Reitsport in seiner vollen Vielfalt zu sehen.

    Mit fast 5.000 Nennungen von über 1.500 Startern und rund 2.200 Pferden aus 45 US-Bundesstaaten und 14 nicht-amerikanischen Ländern war die „Lucas Oil AQHA World Championship Show“ im letzten Jahr einer der Höhepunkte für viele Turnierreiter. Die einzigartige Atmosphäre können auch von der AQHA eingeladene DQHA-Mitglieder und jene, die sich in der Qualifikationsphase der vergangenen Turniersaison beweisen konnten, selbst erleben! Qualifier und Invitees können entweder mit einem Pferd in ihrem Besitz starten oder sich aus den USA einen vierbeinigen Partner „leihen“. Durch das sogenannte „Leasing“ wird ohne aufwendige Importe in die US internationalen Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, in Oklahoma City für ihr Land an den Start zu gehen. Die AQHA kann bei der Kontaktaufnahme zu potentiellen Anbietern von Leasingpferden weiterhelfen. Wenn Sie als Qualifier oder Invitee selbst jemanden in den USA kennen, der Ihnen sein Pferd zur Teilnahme an der World-Show zur Verfügung stellen würde, kann dieser das unten angehängte Formular ausfüllen und sich somit als Leasinggeber eintragen lassen. Der Nennschluss wurde für internationale Vorsteller dabei vom 15. September auf den 1. Oktober 2017 verlängert!
    Das ausgefüllte Leasingformular können Sie direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Alle Guidelines sowie die Liste der deutschen Qualifier und Invitees finden Sie unten.
    Falls Sie sich dazu entscheiden, an der AQHA-World-Show teilzunehmen, freuen wir uns über eine Information Ihrerseits!

    Dateien:

    2017 World Show Qualifiers and Special Invitees Germany.pdf
    International Lease Form 01.pdf
    Open International World Show Qualifying Guidelines.pdf

    Youth Amateur International World Show Qualifying Guidelines 01.pdf


    12. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017: Doppelsieg für Giovanni Campanaro in der „Reined-Cowhorse-Futurity“ Open.


    Doppelsieg für Giovanni Campanaro in der „Reined-Cowhorse-Futurity“ Open. Und nicht nur das. Er nahm am Ende vier der ersten fünf Plätze ein. Nur sein Landsmann Pietro Tuberga konnte überhaupt in seine „Phalanx“ einbrechen und wurde Dritter.

    Doppelsieg für Giovanni Campanaro in der „Reined-Cowhorse-Futurity“ Open (© Dead or Alive)Doppelsieg für Giovanni Campanaro in der „Reined-Cowhorse-Futurity“ Open (© Dead or Alive)

    Im Kampf mit sich selbst vergaß es Giovanni Campanaro aber nicht, in der ausverkauften Samstagabend-Show traumhaft schöne Fence-Work zu zeigen. Im „Kampf“ um Platz Eins gab es noch einen Tausch. Mit einer 220,5 in der abschließenden Fence-Work gewann Giovanni Campanaro letztlich mit „Bet Command Rey“ und gesamt 864 Punkten die Futurity. Zweiter wurde er mit „WR Smoke Time“. Mit einer 218 in der finalen Fence-Work kam er mit diesem Pferd auf gesamt 862 Punkte. Bis auf einen Punkt heran arbeitete sich Pietro Tuberga auf „Legacy Little Cat“. Mit einer 220,5 in der  Fence-Work hatte er letztlich 861 Punkte auf dem Konto.

    Vierter wurde Giovanni Campanaro mit „SJR Sumkinda Reydar“. Mit diesem Pferd zeigte er in der Abend-Show den Topscore: 227! Das Publikum war hin und weg. 856 Punkte hatte dieses Duo damit gesamt. Mit einer 220 in der Fence-Work kam Giovanni Campanaro auf „DG Little Rey Merada“ auf gesamt 852 Punkte. Sechster wurde Samuele Poli auf „Bling My Ride“ (215/844), Andrea Santini auf „Ans Snack Cat“ (222/843,5), Markus Schöpfer auf „Miss Besty Chex“ (213/834), Markus Schöpfer auf „Chics Smart Lover“ (830) und Markus Schöpfer auf „Sailin Sun Sweety“.

    „NRHA Maturity Non-Pro“ 5 years & older geht an Tina Künstner-Mantl.

    NRHA-Non-Pro-Champion Tina Künstner-Mantl hat es wieder mal geschafft: mit „Theo Boom Shernic“ („Boom Shernic“ x „Smoking Chromed Cutie“) gewann sie die „NRHA-Maturity Non-Pro“ 5 years & older mit einer 217.


    Zudem teilte sie sich den zweiten Platz auf ihrem 9-jährigen „Cashn Rooster“ („Gallo Del Cielo“ x „Booming Cash“) mit dem Südtiroler Ewald Rifeser auf „Whiz Electric Spark“ („Jacks Electric Spark“ x „Remmicks Whiz“) – beide 216,5. Auf Platz 4 folgte Eliane Gfeller mit „Walla Dundee Whiz“ (216).

    Mit dem in den USA gezogenen, 5-jährigen grauen Wallach „Theo Boom Shernic“ knüpft Tina Künstner-Mantl nahtlos an die Erfolge des Stalles Jacpoint QH an. Mit ihm wurde sie 2016 NRHA-Breeder’s-Futurity-Bit-Non-Pro-Champion L4 und Sechste beim „Italienischen Derby“.

    „Cash N Rooster“ war unter Cody Sapergia Vierter in der NRHA-European-Futurity-Open“ 2012 und Dritter in der NRHA-Breeder’s-Futurity-Bit Open. Tina Künstner-Mantl holte mit ihm 2014 den NRHA-World-Champion-Non-Pro-Titel.

    „Whiz Electric Spark“, der unter Cody Sapergia Austrian-Futurity-Open-Champion war, holte auf dieser AMERICANA unter Kevin Gasser die Limited-Open-Trophy. Ewald Rifeser, der AMERICANA-Futurity-Non-Pro-Champion 3 & 4 jährig war, wurde mit „Whiz Electric Spark“ Dritter beim „NRHA-Non-Pro-Summer-Slide“ 2017 in  Pontedera.


    AMERICANA 2017: Cathrin Dostal entscheidet den „World-Cup-Trail“ für sich.

    Den „World-Cup-Trail“ Open gewann Cathrin Dostal auf „Smart Cayenne Pepper“ mit 155 Punkten.
    Die siebenfache AMERICANA-Gewinnerin Carolin Lenz musste sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Sie hatte das Pech, dass sich „Lil Freckled Playboy“ im Rückwärts-Hindernis erschrak und dadurch über eine Stange trat. Sie holte 153 Punkte. Das schaffte auch Lena Bögl auf „Bar Sunset Didit“. Vierte wurde Tereza Ranna auf „Rin“ mit 146 Punkten.

    Den „World-Cup-Trail“ Open gewann Cathrin Dostal auf „Smart Cayenne Pepper“ (© Dead or Alive)Den „World-Cup-Trail“ Open gewann Cathrin Dostal auf „Smart Cayenne Pepper“ (© Dead or Alive)

    AMERICANA 2017: World-Cup-Non-Pro-Bronze-Trophy-Champion: Tina Künstner-Mantl und Gina-Maria Schumacher teilen sich den Titel.

    Das Finale um die $10.000-added World-Cup-Bronze-Trophy-Non-Pro endete mit einem Tie auf Platz 1 zwischen der Vorlaufsbesten Gina-Maria Schumacher und ihrem „Gotta Nifty Gun“ („Dun It Gotta Gun“ x „Custom Nifty Nic“) und der Österreicherin Tina-Künstner-Mantl auf „Nu Chexomatic“ („Nu Chex To Cash“ x „Tejons Little Lena“), die beide eine 223,5 für ihre Ritte erhalten hatten.


    Zugunsten ihrer Pferde entschieden sich Tina und Gina-Maria gegen ein Stechen und teilten sich den Titel. Zu beweisen hatten sich schließlich weder die beiden Reiterinnen noch ihre Pferde etwas: Gina-Maria Schumacher ist amtierende FEI-Weltmeisterin der Jungen Reiter und NRHA-World-Champion-Non-Pro (beides mit dem 7-jährigen „Gotta Nifty Gun“). Tina Künstner-Mantl war 2014 NRHA-World-Champion-Non-Pro (mit „Cashn Rooster“, den sie hier im Finale mit einer 217 auf Platz 5 ritt). Ihr 10-jähriger Wallach „Nu Chexomatic“ war 2015 AMERICANA-Open-Trophy-Champion unter Cody Sapergia und beendete das Jahr als NRHA-World-Champion-Open. Auf der diesjährigen AMERICANA wurde der Palomino unter Grischa Ludwig Bronze-Trophy-Open-Reserve-Champion. 

    „Nachdem ‚Nu Chexomatic’ am Vorabend eine 230 unter Grischa gelaufen war, hatte ich ziemlich Sorge, dass er mir heute im Finale abgeht“, sagte Tina Künstner-Mantl bei der Siegerehrung. „Aber das war nicht nötig. ‚Nu Chexomatic’ war großartig, und ich freue mich riesig über den Erfolg.“

    Auch Gina war etwas unsicher vor dem Finale, wie sie sagte: „Ich weiß nicht warum, aber ich war super nervös. Aber auf ‚Freddie’ konnte ich mich wie immer verlassen – er hat alles gegeben.“

    Dritter wurde mit einer 219 der Italiener Edoardo Bernardelli mit „Wimpys Little Chess“. Platz 4 ging an Enrico Sciulli mit „Snip Gotta Bud“ (217,5) vor Tina Künstner-Mantl mit „Cashn Rooster“. Den sechsten Platz teilten sich die Österreicherin Celina Bachleitner auf „Paintball Gun“ und der Brite Luke Phillimore mit „Tin Whizin“ (beide 216). Achter wurde Ewald Rifeser auf „Whiz Electric Spark“ (215,5) vor Laura Della Gassa auf „KN D Badger Classic“, Gina-Maria Schumacher mit „Sugar Jasper Chex“ bzw. „Gunstep“, Richard Hagl mit „Spark N Crome“ und Lena Wolf auf „Maganic“.


    12. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017: 1.700 Euro Preisgeld für Cordula T. Hugo im „Durango-Boots-World-Cup-Ranch-Riding“-Finale.

    1.700 Euro Preisgeld gab es für den Sieger in der „wohl echtesten Ranch-Riding, die bisher geritten wurde“. So jedenfalls kündigte der Sprecher das Finale der „Durango-Boots-Ranch-Riding“-Open in der Freitagabend-Show an. Denn es war kein ganz normales Pattern, das absolviert werden musste. Schließlich galt es, statt in einen normales Torhindernis, in einen Corral mit Rindern einzureiten, durch die Rinder zu reiten und dann das Gatter wieder hinter sich zu schließen. Tatsächlich machte das einigen Pferden entscheidend zu schaffen.

    Ganz im Gegenteil zu Cordula T. Hugo. Ihr „A Lil Bit Surprised“ zeigte sich weder von den Rindern noch von der mit knapp 5.000 Zuschauern ausver­kauften Halle „überrascht“. Souverän in allem, holte Cordula T. Hugo Punkt für Punkt und landete schließlich bei 157 Punkten – Topscore! Damit übertraf sie knapp den bis dato gültigen Highscore der Österreicherin Sandra Stangel auf „Fancys Lil Step“. Ihre 155,5 waren schließlich Platz zwei. Dritte wurde Sabine Brasche mit der Stute „Peptos Lil Macy“ und 151 Punkten.

    Der vierte Platz ging an Birgit Büchner mit der Haflinger-Stute „Arwen“ (145 Punkte). Fünfte wurde Gabriele Resch auf „EH One Of Lenas Finest“ vor Jennifer Zeller auf „Mr. Helluva Smoke“, Masha Stein auf „Gatlings Hot Cookie“, Sabrina Steinhauser auf „Okay Buckaroo“, Sina Kaletka auf „Miss Peppy Nicoletta“ sowie Tom Christ auf „CS Sliding Nugget“.


    Rasantes und elegantes Show-Programm

    Von den Sitzen gerissen wurden die Zuschauer auch von den Show-Einlagen. Besonders rasant und lautstark ging es bei der Stunt-Show ab. Denn was die „Kirka Trick Rider“ zeigten, war waghalsig und mutig. Eher elegant präsentierte Kenzie Dysli den „Flamenco Special“. Miro Bocori zeigte ein „VIP-Horse Picnic“. Außerdem freute sich das Publikum über die Leistungen der drei Cowhorse-Reiter, die ihre Rinderprüfung schmissig präsentierten.


    AMERICANA 2017: Kevin Gasser auf Platz 1 und 2 in der „NRHA-Bronze-Trophy Limited-Open“.

    Mit einer 212 wurde Kevin Gasser mit Petra Burger-Rifesers „Whiz Electric Spark“ („Jacs Electric Spark“ x „Remmicks Whiz“) NRHA-Bronze-Trophy-Limited-Open-Champion. Zudem ritt Gasser den 4-jährigen Wallach „Al Zan It Rooster“ („Zan It In The Dark“ x „TH Smack Me Rooster“) mit einer 211 zum Reserve-Champion in dieser Klasse.


    Der 5-jährige Hengst „Whiz Electric Spark“ war 2015 unter Cody Sapergia Austrian-Futurity-Champion L4 Open. Kevin Gasser war mit ihm Ltd.-Open-Trophy-Co-Reserve-Champion beim „TRHA Summer Slide“ in Italien. Reserve-Champion „Al Zan It Rooster“ ist ebenfalls im Besitz von Petra Burger-Rifeser und war unter Ewald Rifeser NRHA-Futurity-Non-Pro-3-&-4-year-Champion auf dieser AMERICANA.

    Dritte wurde mit einer 210 die Tschechin Tereza Trestikova mit ihrem 13-jährigen Hengst „AP Royal Br“. Die beiden hatten am Vortag die Freestyle-Reining für sich entschieden. Den vierten Platz teilten sich mit einer 209,5 Luisa Zieglmeier auf „The Royal Spark“ und Britta Kluck auf Martin Dümmels „Smart Colored Recall“.


    Sicherer Sieg für Riccardo Abati.

    Riccardo Abati ließ auch in der abschließenden Fence-Work der Reined-Cowhorse-Futurity-Non-Pro nichts anbrennen. Auf „Be A Smart Señorita“ kam er auf 206 Punkte. Damit hatte er zusammen 838 Punkte eingefahren und wurde mit deutlichem Vorsprung neuer Champion dieser Disziplin. Ebenso eindeutig kam Alessandro Tugnoli auf „Smart Easy Boom“ zu Silber. Nach 211 Punkten in der Fence-Work kam er auf gesamt 822,5 Punkte. Dritter wurde Martin Schemuth auf „Jacks Red Sunshine“ (209/807,5) vor Luca Terzi auf „Bling My Ride“ (207/797,5) und Hansruedi Baumann auf „Peppys Hickory Time“ (188/784).

    Cowhorse-Youth geht an Leni Bartmann.

    Leni Bartmann gewann souverän in der Cowhorse-Youth. Sie kam auf „Smart Little Theo“ zu 213 Punkten. Zweite wurde Elina Lindstad auf „Pearls Peppy Lady“ mit 207,5 Punkten.


    12. 9. 17 - WRWS (rb) - Martina Annovazzi gewinnt mit „Highbrow Time“ das „World-Cup-Cutting“ Open.

    Das war eindeutig: Martina Annovazzi gewann nach dem Vorlauf auch das Finale des „World-Cup-Cutting“ Open. Sie siegte auf „Highbrow Time“ mit klarem Vorsprung. Die 32-jährige Italienerin holte 154 Punkte. Das waren fünf Punkte mehr als die ärgsten Verfolger eintreiben konnten. „Ich bin natürlich total glücklich. Das ist was ganz Besonderes, hier bei der AMERICANA in Augsburg zu gewinnen. Ich danke allen meinen Helfern. Und ganz besonders meinem Freund Pietro und dem Pferdebesitzer Damiano Avigni!“

    „Highbrow Time“ hatte erst am Jahresanfang den Weg aus den USA nach Europa gefunden. Dass die ehemalige Munarini-Schülerin mit diesem Pferd einen Favoriten reiten würde, war klar. Schließlich hatte der 7-jährige Hengst schon vor der AMERICANA über 200.000 Dollar eingefahren.
    Und nicht zuletzt: Es war bereits der zweite Sieg für „Highbrow Time“ bei dieser AMERICANA. Denn unter dem Besitzer Damiano Avigni hatte es schon mit Score 152 den ersten Sieg zu feiern gegeben.

    Martina Annovazzi gewinnt mit „Highbrow Time“ das „World-Cup-Cutting“ Open (© Dead or Alive)Martina Annovazzi gewinnt mit „Highbrow Time“ das „World-Cup-Cutting“ Open (© Dead or Alive)

    Doch damit nicht genug, machte Martina Annovazzi in der Open sogar den Doppelsieg perfekt – im Tie mit Anton Kondela auf „Spooks Smokin Cat“.
    Als zweites Pferd führte Martina Annovazzi „Imminent Cat“ nach vorne. Für den zweiten Rang waren 149 Punkte notwendig. Mehrfach-AMERICANA-Sieger Gianluca Munarini verpasste in diesem Jahr genauso wie Denis Pini den Sprung auf das Treppchen. Für Gianluca Munarini blieb nur die „Holzmedaille“ für den vierten Rang. „Ich habe einfach nicht das richtige Rind erwischt“, erklärte er. Den vierten Rang schaffte er mit „Tymezone“ und 147 Punkten.

    Mit 146,5 Punkten kam der einzige Deutsche im Finale auf den fünften Platz. Darüber freute sich Sebastian Geiger auf „Ima Little Smartcat“. Der sechste Rang ging an Denis Pini auf „Cattamoola“ (144), Siebter wurde Gianluca Munarini mit seinem zweiten Pferd „Dualin Boss“. 140 Punkte bedeuteten den achten Rang für den Tschechen Karel Spacil auf „Dual Rey TR“ (140), dahinter reihten sich Jiri Jisa auf „Meradas Talkin Money“ (137), Denis Pini auf „Playlite“ (137), Marco Salvatori auf „Cat Rey Lou“ (133) und Pietro Valeri auf „Poundcake Deluxe“ (120) ein.


    11. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017: Rudi Kronsteiner & „Dr Lee Hook“ gewinnen „NRHA-Maturity-Open“ 5 years & older.

    In der „NRHA Maturity Open“ 5 years & older rollte der letzte Starter das Feld von hinten auf: NRHA-Million-Dollar-Rider und mehrfacher NRHA-Open-Champion Rudi Kronsteiner ritt „Dr Lee Hook“ („Ray Gay Quixote“ x „Chicadualsha“) für die Glis Ranch auf Top-Score 223,5. Zweiter wurde Uli Kofler auf Patricia Escodas „Nu Reds Spat Delmaso“ (222,5). Markus Schöpfer und sein „Jokin Whiz“ wurden mit einer 217,5 Dritte.

    „Dr Lee Hook“ war unter anderem NRHA-European-Futurity-Open-Champion Level 2 2012 und NRHA-Breeder’s-Derby-Ltd.-Open-Champion sowie NRHA-European-Futurity-Roleski-Intermediate-and-Limited-Open-Champion 2013, NRHA-Austria-Reining-Maturity-Champion 2014 und war Fünfter auf den Weltreiterspielen 2014.

    EWU-Präsidium ehrt Superhorse-Siegerin Anja Maschner.
    EWU-Präsident Frank Kunkel und die 1. Vizepräsidentin der EWU, Monika Aeckerle, ließen es sich nicht nehmen, persönlich den Sieger der von der Ersten Westernreiter Union Deutschland (EWU) geschaffenen Disziplin Superhorse zu ehren. Darüber freute sich als Siegerin am meisten Anja Maschner. Sie schaffte im Finale auf „My Sailing Sam“ eine stolze 147. Zweiter wurde der Schweizer Markus Haeberlin auf „Frideenitenhollywood“. Er kam mit nur einem Punkt weniger ins Ziel (146). Der dritte Rang ging mit 144,5 an Cathrin Dostal auf „Smart Cayenne Pepper“. Vierte wurde Julia Fritzsche auf „Hollys Gunsmoke Lisa“ vor Walter Langer auf „Tabanos Peponita“.

    Reining-Youth geht an Celina Bachleitner.
    Mit einer 212,5 gewann Celina Bachleitner die Reining-Youth. Auf dem Weg zu Gold stellte sie „Paintball Gun“ vor. Feine 210,5 Punkte brachten den zweiten Rang für Sina Korzer auf „Hollywood Poco Bruce“. Mit 204 Punkten ging der dritte Platz an Milena Guggenmos auf „OW Reds Maximus“. Vierte wurde Leni Bartmann auf „Smart Little Theo“ vor Sina Korzer auf „Kings Shining Billy“ sowie Jana Wenk auf „BQ Jazzed Up Turbo“.

    Vermischtes: „Ranch Girl“, „First Run“ und andere Neuigkeiten.
    Ein paar Hinweise aus der Messewelt: „Gomeier’s World Of Saddles“ brachte zur diesjährigen AMERICANA ein neues Blanket namens „First Run“ heraus: Dieses Blanket besticht durch seine vielfältige Farbkombination und ging reißend über die Verkaufstheke. „Old Sorrel“ hatte nicht weniger zu tun, dem Ansturm der Massen gerecht zu werden. Die neue AMERICANA-Kollektion fand wie auch in den Vorjahren seine treuen Fans. Die Mädchenkollektion „Ranch Girl“ gab es in diesem Jahr in den Farben Pink, Mint und Petrol. Auch hier klingelte die Kasse durchgehend. „Cowboy’s Headquarters“ präsentierte einen neuen Equitation-Sattel.

    Nun gibt es auch den Kompressionsstrumpf für den Reiter.
    Die Handschuhe von „NoLeaf“ sind mittlerweile ein Klassiker in der Szene, der schon fast Pflicht für den Reiter ist. Neu ist das Modell Capita 2.0 in den Farben Blueberry oder Hunter. Speziell auch das Wintermodell war angesichts der kommenden Jahreszeit sehr begehrt. Neu präsentierte Franzi Bechberger-Gaber einen Kompressionsstrumpf mit dem Logo des laublosen Baumes. „Wir haben zwei Jahre geforscht, ehe wir diesen Strumpf entwickelten und nun auch dem Reiter für den Alltag und Sport anbieten.“

    AMERICANA „NoLeaf“-Young-Trainer-Programm im Wert von rund 20.000 Euro.
    Die AMERICANA und „NoLeaf“ unterstützen in diesem und im nächsten Jahr einen Nachwuchstrainer. Die jungen Nachwuchskräfte konnten sich vorab bewerben. Nach einem Vorentscheid kamen drei ins Finale nach Augsburg: Sina Kaletka, Kevin Hamann und Melena Scala. Sie mussten drei Aufgaben bewältigen: einen Ritt mit dem eigenen Pferd in der Ranch-Riding, sich in einem Fernseh-Interview vorstellen und abschließend spontan ein fremdes Pferd in der Ranch-Riding vorstellen.

    Stallion-Promotion ermöglicht auch Schnäppchen.
    Für die Zucht und künftigen Pferdebesitzer war die Stallion-Promotion ein lohnendes Ziel. Die Decksprung-Versteigerung machte nicht nur Spaß, sondern auch manch ein „Schnäppchen“ möglich. Zudem standen einige der Hengste live im Ring, so dass eine Beurteilung und Entscheidung leichtgemacht wurde. Beworben wurden die Hengste „Wimpyneedsacocktail“, „Gotta Gold Chain“, „Bestbreed Mustang Tumbleweed“, „Spirit“, „Bubbas Black Star“, „Undercover Spook“, „ ‚Izeman’ SG Frozen Enterprize“ und „Platinum Vintage“.


    Die Beiträge der vorangegangenen Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

  • 9. 9. 17 - WRWS (rb) - Bernard Fonck & „What A Wave“ gewinnen „World-Cup-Open-Trophy“.

    Dieses Finale der $ 50.000-added „World-Cup-Open-Bronze-Trophy“ der AMERICANA war ganz großes Kino!
    Zwölf herausragende Pferde und Reiter hatten sich hierfür qualifiziert und lieferten sich einen packenden Wettkampf vor knapp 5.000 jubelnden Zuschauern. Ann Fonck, die insgesamt drei Pferde im Finale hatte, legte als erste Starterin auf dem hervorragenden 6-jährigen Hengst „Made In Walla“ („Walla Walla Whiz“ x „Hollywood Made“ (Bes. Sabine Lisec und Chuck Klipfel) eine 229,5 vor. Wunderschöne Speed-Control, tolle Spins und grandiose meterlange Stops, dies alles in feinster Manier – konnte diese Leistung noch zu toppen sein?

    Grischa Ludwig schaffte es als achter Starter mit „Nu Chexomatic“ („Nu Chex To Cash“ x „Tejons Texie Lena“). Der 10-jährige Palomino-Wallach, der im Besitz von Jacpoint QH ist und 2015 unter Cody Sapergia die Open-Bronze-Trophy auf der AMERICANA gewann und NRHA-World-Champion-Open war, bestach durch sein Markenzeichen, die herausragenden Spins, und schloss mit zwei erstklassigen Stops ab. 230 vergaben die Richter für den Run – wäre Grischa beim ersten Stop nicht der Mittellinie etwas zu nah gekommen, hätten es sogar noch mehr sein können.

    Bernard Fonck & „What a Wave“ begeistern (© Dead or Alive)Bernard Fonck & „What a Wave“ begeistern (© Dead or Alive)

    Mit großer Spannung wurde dann der amtierende NRHA-World-Champion-Open „What A Wave“ („Tidal Wave Jack“ x „What a Sunrise“, Bes. Steve & Gina Vannietvelt) unter NRHA-Million-Dollar-Rider Bernard Fonck erwartet. Die beiden enttäuschten die Zuschauer nicht. Unter tobendem Applaus des Publikums wurden die beiden von Manöver zu Manöver getragen, sammelten Pluspunkt um Pluspunkt mit Zirkeln, Spins und Stops vom Feinsten. Als Bernard und „What a Wave“ in den letzten Sliding Stop „schmolzen“, stand der neue AMERICANA-World-Cup-Open-Bronze-Trophy-Gewinner fest! Grischa Ludwig und „Nu Chexomatic“ wurden Reserve-Champion, Ann Fonck mit „Made in Walla“ kam auf Platz 3, und „Spook N Perla“ (Bes. Goldenpaint Ranch) kam mit einer 228 auf Platz 4.

    „Ich bin wirklich sehr glücklich“, so Bernard bei der Siegerehrung. „In diesem Starterfeld gab es kein Taktieren mehr – da musste man sein Maximum geben, und am Ende ist auch ein Quentchen Glück noch im Spiel… ‚What A Wave’ ist jetzt auf einem guten Weg zum dritten World-Champion-Open-Titel, und mein Plan ist jetzt, dieses Pferd zur WM mitzunehmen.“

    Überglücklich war auch Grischa Ludwig: „Heute hat einfach alles gepasst, auch wenn es mal wieder ‚nur‘ ein zweiter Platz war! „Nu Chexomatic“ ist geradezu eine Reining-‚Maschine‘, so viel Power hat er – ein richtig geiles Pferd. Ich hab’ den Wallach schon immer vorstellen wollen und mir jetzt bewusst die Bühne in Augsburg ausgesucht. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht!“

    Fünfte wurde mit einer 225,5 die Vorlaufsbeste Cira Baeck mit „Gunners Snappy Chic“ im Besitz von Piet Mestdagh. Auf Platz 6 folgte mit einer 224,5 Bernard Fonck mit „Smart N Sparkin“ (Bes. Goldenpaint Ranch) vor Ann Fonck mit ihrem dritten Pferd „Gunnerlicious“ (Bes. Steve & Gina Vannietvelt), Cira Baeck auf „KR When in Rome“ (Katarzyna Roleska) und Gennaro Lendi auf „Dont Miss My Guns“ (Bes. David Roux), Rudi Kronsteiner auf Jennifer Nixdorfs „AB Peppy Diamond“, Markus Gebert auf „Wimpy Crashed Ice“ (Bes. Simon Bilger) und Egon Gerstgrasser auf „Cashworthy“ (Bes. Deanna Kasper).

    Fazit: diese AMERICANA-Bronze-Trophy war eine der schönsten und am härtesten umkämpften, die es je gab. Begeistert waren auch die Richter: „Die Qualität ist geradezu durch die Decke gegangen“, so Joe Carter, der die AMERICANA bereits zum achten Mal richtete. „Die AMERICANA ist richtig gut für den Sport – und Entertainment pur!“


    9. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017: Sicherer Sieg für Italien im „Durango Boots Cowhorse-Nations-Cup“.

    Nach dem zweiten Platz in der Herd-Work zum Auftakt machten die Italiener Ernst. In der Reined-Work und Cow-Work des „Durango Boots Cowhorse-Nations-Cup“ ließen sie es krachen. Am Ende stand der sichere Sieg für Italien in der Mannschaftswertung. Und zudem der Einzelsieg für Markus Schöpfer auf „Peptos Lil Bingo“. Italien sammelte insgesamt 1937 Punkte.  Zweiter wurde die Schweiz vor Deutschland.

    Nations-Cup-Team-Siegerehrung (© Dead or Alive)Nations-Cup-Team-Siegerehrung (© Dead or Alive)

    Markus Schöpfer kam  für Italien nach der 220 in der Herd-Work mit „Peptos Lil Bingo“ in der Reined-Work auf eine 217 und in der Cow-Work zu einer 215 – das waren insgesamt 652 Punkte für sein Team. „ ‚Peptos Lil Bingo’  ist ein tolles Pferd. Leider ist sie schon etwas älter. Ich hatte deshalb nicht gedacht, dass es noch einmal so toll wird. Ich kann mich einfach nur bei meinem Pferd bedanken.“
    Den zweithöchsten Score sammelte Andrea Santini auf „Ans Wyatt Pep“ mit 644 Punkten. Nach der 219 in der Herd-Work holte er eine 208 in der Reined-Work und eine 217 in der Cow-Work. Weitere 641 Punkte – die drittbeste Einzelwertung – für Italien holte Giovanni Campanaro heraus. Auf „Smart Speedy“ legte er nach der 196 in der Herd-Work so richtig los: 218,5 in der Reined-Work und 226,5 (!) in der Cow-Work.

    40 Punkte zurück arbeitete sich die Schweiz auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung vor. Die Eidgenossen hatten am Ende 1897 Punkte auf dem Konto. Nathalie Ten Sjthoff steuerte auf „Twister Olena Chic“ eine 214 in der Herd-Work bei. Christoph Seiler sammelte nach der 201 in der Herd-Work 218,5 Punkte in der Reined-Work und 221 Punkte in der Cow-Work – gesamt 640,5 Punkte. Eliane Gfeller bestach auf „Walla Dundee Whiz“ nach einer 198 in der Herd-Work und einer 189 in der Cow-Work vor allem durch eine 218,5 in der Reined-Work – gesamt 605,5 Punkte. Shirley Schalcher trug auf „Big And Sweet BB“ 437 Punkte zum Mannschafts-Ergebnis bei: 214 in der Reined-Work und 223 in der Cow-Work.

    Deutschland sicherte sich den dritten Rang mit 1872 Punkten. Maik Bartmann holte auf „Smart Little Theo“ 612,5 Punkte (215 Herd-Work, 211 Reined-Work, 186,5 Cow-Work). Patrick Sattler kam auf 628 Punkte (211,5/208,5/208). Philipp Martin Haug scorte auf „Peppy Steppin Jac“ eine 209,5 in der Herd-Work und eine 212 in der Cow-Work, Kay Wienrich schaffte auf „Vals Hangten Harry“ eine 210 in der Reined-Work.

    Nur um fünf Punkte am Gewinner-Podest vorbei schrammte Tschechien. 1867 Punkte waren es in Summe. Für den vierten Rang sorgten Odrej Houska auf „This Cat Light“ (628), Thomas Barta auf „Sugars Smartest Lena“ (622), Radek Holub auf „Chelsea Little Bar“ (204) und Vaclav Vacik auf „MA Starfighter“ (413).

    Fünfter wurde Frankreich mit 1841 Punkten. Am meisten Punkte für sein Land schaffte Frederic Roux auf „Shamrock King Jac“ (638,5). Frank Ayache sammelte auf „Doc Shining Ricci“ 616,5 Zähler. Laurent Buttigliero kam auf „A Red Litte Star“ auf 193 Punkte, und Jacky Molliex Donjon holte auf „SCR Bingo Time“ 393 Punkte.

    Österreich holte sich den sechsten Platz mit 1789,5 Punkten. Für das Team traten an: Hannes Wienrich auf „PRF One Time Thunder“ (409,5), Nadine Hartmann auf „Okleos Holi Gold“ (586), Peter Trixner auf „Pepto In Blue Jeans“ (403,5) und Christian Kammerland auf „JP A Berry Hot Chex“ (390,5).
    Siebter wurde Schweden mit Persson Stybjørn auf „Pablo Pepita Quixote“, Robert Lagergren auf „HH One Piece Of Gun“ sowie Staffan Nielsen auf „Smart Lena Whiz“. Für Spanien blieb der achte Rang mit Issac Pinacho auf „Turbon“, Jeronimo Bruno auf „Troubled Gangster“ und Aitor Aspiazu auf „Rapshody Starlight“.


    Christoph Seiler gewinnt die „Cow-Horse-Limited-Open-Bridle“.

    Christoph Seiler gewann die „Working-Cow-Horse-Limited-Open-Bridle“. Auf „Chex Your Guns“ kam er auf 439,5 Punkte – 218,5 in der Reined-Work und 221 in der Fence-Work. Philipp Martin Haug sicherte sich den zweiten Rang auf „Peppy Steppin Jac“ mit 419,5 Punkten (207,5/212). Der Tscheche Tomas Barta kam auf „Sugars Smartest Lena“ mit 417 Punkten auf den dritten Rang. Vierter wurde Patrick Sattler auf „Shooters Little Sun“ (416,5) vor Masha Stein auf „Gatlings Hot Cookie“ und Odrey Houska auf „This Cats Light“.


    9. 9. 17 - WRWS (rb) - Gina-Maria Schumacher übernimmt Führung im „World-Cup-Bronze-Trophy-Non-Pro“-Go-round.

    Das war ein wahrer Vorzeige-Go round in der World Cup Bronze Trophy Non Pro: Hervorragende Pferde und Reiter und ebensolche Leistungen.Gina-Maria Schumacher mit ihrem WM-Pferd „Gotta Nifty Gun“ (© Dead or Alive)Gina-Maria Schumacher mit ihrem WM-Pferd „Gotta Nifty Gun“ (© Dead or Alive)







    Die amtierende FEI-Weltmeisterin der Jungen Reiter und NRHA-World-Champion-Non-Pro Gina-Maria Schumacher ging als erste Starterin in die Arena und legte mit dem 7-jährigen AQHA-Wallach „Sugar Jasper Chex“ („Mucho Chex To Cash“ x „Judy Sugar Pride“) die Messlatte auf 217. Diesen Score sollte erst die 20. Starterin über­treffen: Lena Wolf mit ihrem „Maganic“ („Magnum Chic Dream“ x „Show Tennic“). Der 5-jährige Hengst, der auf dieser AMERICANA bereits die Bronze-Trophy-Limited Non-Pro gewann, kam mit einer 218,5 aus der Arena. Kurz darauf zog der Brite Luke Phillimore mit seiner 7-jährigen Stute „Tin Whizin“ („Tinsel Nic“ x „Whizin Off Sparks“) gleichauf. Diese beiden sollten bis zur vorletzten Starterin die Führung behalten: Tina Künstner-Mantl mit ihrem 10-jährigen Wallach „Nu Chexomatic“. Die Österreicherin ritt den Palomino in schöner Manier ganz „smooth“ durch Pattern 6 und erhielt von den Richtern eine 219.
    Ihr folgte als letzte Starterin nochmals Gina-Maria Schumacher, diesmal mit ihrem WM-Pferd „Gotta Nifty Gun“ („Dun It Gotta Gun“ x „Custom Nifty Nic“). Schon bei den Spins zeigte sich, dass da ein wirklich eingespieltes Team in der Arena war! Der unverwechselbare 7-jährige Hengst mit dem Spitznamen „Frankie“, der bereits über $ 60.000 NRHA-LTE hat, bekam von den Richtern eine 221,5 für seinen Run, was die Führung im Go-round bedeutete.

    „Frankie ist für mich einfach das perfekte Pferd“, strahlte Gina-Maria nach ihrem Ritt. „Ich habe ihm enorm viel zu verdanken. Aber ich bin auch mit meinen anderen beiden Pferden sehr zufrieden.“ Gina-Maria Schumacher trainiert seit 1½ Jahren bei Cira Baeck, die hier auf der AMERICANA mit zwei Pferden den Bronze-Trophy-Open Go-round anführt. Ihr Einfluss als Trainerin war an Ginas schönem Reitstil auch deutlich zu sehen. Cira freute sich sehr über Ginas Erfolg: „Gina hat großes Talent und starke Nerven. Sie macht ihre Sache immer sehr gut. Vor allem setzt sie sofort um, was man ihr als Trainer sagt – und man braucht ihr nichts zweimal zu sagen.“

    Past-NRHA-World-Champion Non-Pro Tina Künstner-Mantl und ihr „Nu Chexomatic“ folgten auf Platz 2. Der Palomino-Wallach gewann unter NRHA-Million-Dollar-Rider Cody Sapergia die Open-Bronze-Trophy auf der AMERICANA 2015 und wurde mit ihm NRHA-World-Champion-Open. Zudem schaffte es „Nu Chexomatic“ unter Grischa Ludwig auch ins Open-Bronze-Trophy-Finale, obwohl Ludwig ihn zuvor nur zweimal unter dem Sattel hatte.

    Damit standen die Teilnehmer für das Finale am Sonntag Nachmittag fest, wobei der Mindestscore bei 214,5 lag. Lena Wolf auf „Maganic“ und Luke Phillimore auf „Tin Whizin“ teilten sich den dritten Platz. Gina-Maria Schumacher folgte mit „Sugar Jasper Chex“ auf Platz 5. Sechste wurde Tina Künstner-Mantl mit ihrem zweiten Pferd „Cashn Rooster“ (215,5) vor Edoardo Bernardelli mit „Wimpys Little Chess“ (215) auf Platz 7. Drei Reiter kamen mit einer 214,5 auf Platz 8:  die Österreicherin Celina Bachleitner auf „Paintball Gun“ (die beiden führen auch den Vorlauf der NRHA-Youth an), die Italienerin Laura Dalla Gassa auf „KN D Badger Classic“ und erneut Gina-Maria Schumacher auf ihrem dritten Pferd, dem 5-jährigen Hengst „Gunstep“ („Wimpys Little Step“ x „Snow Gun“), den sie hier erstmals vorstellte.

    Lena Wolf und Luke Phillimore werden Co-Champions in der Bronze-Trophy-Int.-Non-Pro.

    Damit standen auch die Sieger und Platzierten in der Intermediate-Non-Pro-Bronze-Trophy fest, die class in class mit der Non-Pro geritten wurde. Hier teilten sich Lena Wolf auf „Maganic“ und Luke Phillimore auf „Tin Whizin“ den Champion-Titel. Dritte wurde mit einer 216 Maria-Theresa Ottillinger mit dem 9-jährigen Wallach „Magnum Brut“ („Magnum Chic Dream“ x „Rosaline Chex“).


    9. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017: Totale italienische Dominanz nach den drei Vorläufen in der „Reined-Cow-Horse-Futurity Open“.

    Gleich die ersten elf Plätze – die Besten zehn kamen ins Finale – gingen an die italienischen Teilnehmer zum Abschluss des Vorlaufs der „Reined-Cow-Horse-Futurity Open“. Als dritte Disziplin wurde die Fence-Work ausgetragen. Diese Disziplin ist dann auch noch einmal im abschließenden Finale zu sehen – und zwar am Samstag in der Abend-Show.

    Mit dem Top-Score von 221 in der Fence-Work setzte sich Giovanni Campanaro mit „WR Smoke Time“ noch an die Spitze nach dem Vorlauf. Er hatte nach drei Vorläufen nun gesamt 644 Punkte auf dem Konto und arbeitete sich noch vom fünften Platz auf den ersten nach vorne. Damit löste Giovanni Campanaro sich selbst als Spitzenreiter ab: Mit dem nach zwei Läufen führenden „Bet Command Rey“ scorte er in der Fence-Work eine 210 – und kam so mit 0,5 Punkten Rückstand mit diesem Pferd als Zweiter über die Ziellinie der ersten Runde. Damit nicht genug, belegte Giovanni Campanaro auch noch die vierten und fünften Plätze. Vierter wurde er mit „DG Little Rey“ nach 216,5 Punkten in der Fence-Work und 632 Punkten gesamt. Den fünften Rang holte er sich mit „SJR Sumkinda Reydar“ (216,5/629).

    Giovanni Campanaro mit „WR Smoke Time“ (© Dead or Alive)Giovanni Campanaro mit „WR Smoke Time“ (© Dead or Alive)

    Einzig Pietro Tuberga vermochte es, in die totale Campanaro-Dominanz einzubrechen: Er sammelte auf „Legacy Little Cat“ in der Fence-Work 217 Punkte und kam so auf gesamt 640,5 Punkte. Samuele Poli fiel mit „Bling My Ride“ nach einer 198,5 in der Fence-Work vom zweiten auf den fünften Platz zurück (629). Siebter nach drei Wertungen wurde Markus Schöpfer auf „Chics Smart Lover“ (205/628). Andrea Santini wurde auf „Ans Snack Cat“ mit einer 202 in der Fence-Work Achter (621,5). Den neunten und zehnten Platz nahm erneut Markus Schöpfer ein: mit „Miss Besty Chex“ (201/621) sowie „Sailin Sun Sweety“ (203/620).

    Pietro Tuberga gewinnt die Limited Open.
    Mit 640,5 Punkten gewann Pietro Tuberga nach drei Läufen unangefochten die Wertung der „Reined-Cow-Horse-Futurity Limited-Open“. Mit einer 217 in der Fence-Work baute er auf „Legacy Little Cat“ seine Führung noch einmal aus. Am Ende hatte er 640,5 Punkte. Andrea Santini schob sich auf „Ans Snack Cat“ noch auf den zweiten Rang vor (202/621,5). Dritter wurde abschließend Robert Lagergren auf „Showmethiscatplease“.

    Riccardo Abati souveräner Spitzenreiter in der Non-Pro.
    Souverän kam Riccardo Abati nach den drei ersten Läufen auf dem Spitzenplatz der „Reined-Cow-Horse-Futurity Non-Pro“ ins vorläufige Ziel. Mit einer 216 in der Fence-Work baute er auf „Smart Easy Boom“ sogar noch einmal aus. 632 Punkte waren es gesamt. Zweiter wurde nach einer 212,5 in der Fence-Work Alessandro Tugnoli auf „Smart Easy Boom“ (611,5) vor Martin Schemuth auf „Jacks Red Sunshine“ (598,5), Hansruedi Baumann auf „Peppys Hickory Time“ (596) und Luca Terzi auf „Bling My Ride“ (590,5).

    Martin Schemuth siegt in der Limited Non-Pro.
    Die Wertung der „Reined-Cow-Horse-Futurity“ Limited Non-Pro gewann Martin Schemuth auf „Jacks Red Sunshine“ mit 598,5 Punkten. Zweiter wurde Hansruedi Baumann auf „Peppys Hickory Time“ (596) und Luca Terzi auf „Bling My Ride“ (590,5).

     

    AMERICANA 2017: Souveräner World-Cup-NCHA-Non-Pro-Champion: Damiano Avigni & „Highbrow Time“.

    Damiano Avigni und Highbrow Time (High Brow CD x One Time Soon) hatten bereits im Vorlauf um den „World-Cup-NCHA-Non-Pro“ die Führung übernommen, und auch im Finale führte kein Weg an den beiden vorbei. Die beiden scorten eine 152 in dem 12-köpfigen Finalistenfeld und wurden damit World-Cup-NCHA-Non-Pro-Champion.

    Souveräner World-Cup-NCHA-Non-Pro-Champion: Damiano Avigni & „Highbrow Time“ (© Dead or Alive)Souveräner World-Cup-NCHA-Non-Pro-Champion: Damiano Avigni & „Highbrow Time“ (© Dead or Alive)

    Es war ein neuer toller Erfolg für Avigni, der auf der „AMERICANA“ 2015 Co-Reserve-Champion in dieser Klasse war. Mit „Highbrow Time“ liegt er derzeit unter den Top 20 im NCHA-European-Ranking und dürfte mit seinem Sieg hier einen großen Sprung nach vorn gemacht haben. Der 7-jährige Hengst führt zudem unter seiner Trainerin Martina Annavazzi nach dem  World-Cup-NCHA-Open-Go-round, wo er ebenfalls eine 150 erzielte.

    Reserve-Champion-Non-Pro wurde Luca Santoro auf dem 9-jährigen Wallach „Imminent Cat“. Die beiden hatten im Go-round auf Platz 6 gelegen und scorten im Finale eine hervorragende 150. An dritter Stelle folgte mit einer 148 der Schwede Torbjørn Johansson auf der 7-jährigen Stute „Sheza Twisted Merada“.

    Elena Peter und ihr 18-jähriger Wallach „Dual Me“ wiederholten ihre tolle Leistung aus dem Go-round und kamen mit einer 146 auf Platz 4, gefolgt von Marco Salvatori mit „Cat Rey Lou“ (145,5), Filippo Merlo auf „Aniversary Diamond“ (145), dem Vorlaufszweiten Michal Popov mit „Playlite“ (143), Marek Medvecky auf „Angle of Time“ (140), Carl Wüst auf „Cat Garrett“, Emilia Johansson auf „Cats Golden Rey“, Davide Tresoldi mit „Love A Cat Fight“ und Greta Salvatori auf „Poundcake Deluxe“.

     

    AMERICANA 2017: Deutschland geht im „Reined-Cowhorse-Nations-Cup“ in Führung

    Am 7. September war der „Reined-Cowhorse-Nations-Cup“ das abendfüllende Programm. Da waren die Rein-Work sowie die Cow-Work zu sehen. Vorab wurde bereits die Herd-Work ausgetragen. Beim „Cowhorse-Nations-Cup“, erstmals so bei der AMERICANA 2017 ausgetragen, treten mindestens drei und höchstens vier Reiter für ihr Land an. Sind es vier Reiter, wird das schlechteste Resultat gestrichen. Bei der Premiere des Nations Cup traten acht Mannschaften an.

    Deutschland übernahm nach der Herd-Work mit 636 Punkten die „Tabellenführung“; wenn auch nur hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung vor Italien mit 635 Punkten. Für die Spitzenposition sorgten Maik Bartmann auf „Smart Little Theo“ (215), Patrick Sattler auf „Shooters Little Sun“ (211,5), Philipp Martin Haug auf „Peppy Steppin Jac“ (209,5) sowie Kay Wienrich auf „Vals Hangten Harry“.

    Für die 635 Punkte für Italien sorgten mit dem Highsore von 220 Markus Schöpfer auf „Peptos Lil Bingo“, Andrea Santini auf „Ans Wyatt Pep“ (219), Giovanni Campanaro auf „Smart Speedy“ (196) sowie Mauro Taccia auf „Surley A Peptocat“.

    Tschechien ist nach der Herd-Work Dritter mit 627 Punkten. Odrej Houska scorte eine 218 auf „This Cat Light“, Thomas Barta schaffte auf „Sugars Smartest Lena“ eine 205, weiter waren es Radek Holub auf „Chelsea Little Bar“ (204) und Vaclav Vacik auf „MA Starfighter“.

    In Reichweite zum Podestplatz ist Schweden auf dem vierten Rang. Die Nordländer sammelten 621 Punkte. Dafür sorgten Persson Stybjørn auf „Pablo Pepita Quixote“ (207), Robert Lagergren auf „HH One Piece Of Gun“ (213) und Staffan Nielsen auf „Smart Lena Whiz“ (201).

    Auch die Franzosen rechnen sich noch Chancen aus. Sie kamen auf 619,5 Punkte. Es ritten Franck Ayache auf „Doc Shining Ricci“ (209,5), Laurent Buttigliero auf „A Red Little Star“, Frederic Roux auf „Shamrock King Jac“ (213) und Jacky Molliex Donjon auf „SCR Bingo Time“ (197).

    Für die Schweiz kamen 613 Punkte zusammen. Nathalie Ten Sjthoff auf „Twister Olena Chic“ holte 214 Punkte heraus, weiter waren es Christoph Seiler auf „Chex Your Guns“ (201), Eliane Gfeller auf „Walla Dundee Whiz“ (198) und Shirley Schalcher auf „Big And Sweet BB“.

    606 Punkte holte Österreich in der Herd-Work. Dafür sorgten Hannes Wienrich auf „PRF One Time Thunder“ (205), Nadine Hartmann auf „Okleos Holi Gold“ (201), Peter Trixner auf „Pepto In Blue Jeans“ (200) und Christian Kammerland auf „JP A Berry Hot Chex“.

    Auf dem achten Rang reihte sich Spanien mit 579 Punkten ein. Es ritten Issac Pinacho auf „Turbon“ (205), Jeronimo Bruno auf „Troubled Gangster“ (194) und Aitor Aspiazu auf „Rapshody Starlight“ (180).

    Markus Schöpfer führt die Einzelwertung an.
    Mit dem Topscore von 220 übernahm Markus Schöpfer auf „Peptos Lil Bingo“ nach der Herd Work in der Einzelwertung des „Reined-Cow-Horse-Nations-Cup“. Zweiter ist mit Andrea Santini auf „Ans Wyatt Pep“ (219) vor dem Tschechen Odrej Houska auf „This Cats Light“ (218). Danach klafft derzeit eine kleine Punktlücke. Mit 213 Punkten ist der Franzose Frederic Roux auf „Shamrock King Jac“ Vierter. Fünfte sind gleichauf mit 209,5 Punkten Philipp Martin Haug auf „Peppy Steppin Jac“ sowie der Franzose Franck Ayache auf „Doc Shining Ricci“. Siebter ist der Schwede Persson Stybjørn auf „Pablo Pepita Quixote“ (207) vor Thomas Barta auf „Sugars Smartest Lena“ (205), Isaac Pinacho auf „Turbon“ (205) und Radek Holub auf „Chelsea Little Bar“ (204).

    Giovanni Campanaro gewinnt die Hackamore Open.
    Giovanni Campanaro holte sich auf „Smart Wrangler On Me“ den Pokal in der „ERCHA-Hackamore-5 years & under“. Er kam in der Reined- und Fence-Work auf zusammen 442 Punkte (216/226). Ebenso souverän sicherte sich Markus Schöpfer bei 433 Punkten auf „Miss Besty Chex“ den zweiten Platz (212,5/220,5). Dritter wurde Laurent Buttiguero auf „Spangled Speedy“ mit 397,5 Punkten (189,5/208). Der vierte Rang ging an Thomas Barta auf „Smartest Aristocrat“ (385/203/182) vor Dirk Bulir auf „Mr. Little Fury“ (378,5/198,5/180) und Ernst-Peter Frey auf „Cowboys Great Finaly“.


    9. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017: Pat Parelli: „Denkt um die Ecke und lächelt!“
    Ein Höhepunkt der „AMERICANA“ war der erste Besuch von Pat Parelli auf der „AMERICANA“.

    Der Mittwoch Abend gehörte ganz allein ihm. Oder besser gesagt, er war der Star, aber er hatte auch andere Stars mitgebracht. So etwa das Muli „Cosima“, das schon in der Ranch-Riding für viel Aufmerksamkeit gesorgt hatte. Geritten von Diana Royer, zeigte sich das Muli schnell lernfähig, seine Angst zu überwinden. Schon nach zehn Minuten verweilte es dort seelenruhig, wo es vorher noch Angst hatte sich aufzuhalten. Das alles bewerkstelligte Pat Parelli sehr humorvoll und zugleich sehr zielgerichtet. So schlug er auch das Publikum in seinen Bann, das gierig seine Informationen und Tipps aufsog. Pat Parellis Ratschlag an die vielen Zuschauer: „Denkt um die Ecke und löst eure Aufgaben mit einem Lächeln!“ Mit diesen Ratschlägen zeigte auch Grischa Ludwig in der Abend-Show, wie schnell ein Pferd Vertrauen gewinnen kann.

    Bernard Fonck und „Ricostyle“ werden AMERICANA-Futurity-Champion-Open-Champion 4-year-old horses.
    Mit einer 217,5 ritt NRHA-Million-Dollar-Rider Bernard Fonck die AQHA-Stute „Ricostyle“ („Ricochet Rooster“ x „Gangsters Chrome“) souverän zum Futurity-Champion-Open 4-year-old horses. Die Stute war unter Manuel Bonzano NRHA-European-Futurity-Non-Pro-Finalist.

    Reserve-Futurity-Champion wurde Grischa Ludwig auf „Mr King of Gun“ („Gunner“ x „Ima Tuff Muffin“) für Besitzerin Margot Van Doorne. Die beiden waren AustrianRHA-Futurity-Open-Finalist 2017.

    Karin Prevedel und „A Good Invite“ sind World-Cup-Western-Pleasure-Open-Champion.
    Im Finale um den „World-Cup-Western-Pleasure-Open-all-Ages“ gingen Titelverteidigerin Karin Prevedel und ihr 9-jähriger Wallach „A Good Invite“ als souveräne Sieger hervor. Der „Invitation Only“-Sohn, den Karin Prevedel auch selbst gezüchtet hat,  hatte bereits den Go-round angeführt. Karin ist vielfacher FEQHA-European-Champion und NSBA-Champion in Western-Pleasure, hat aber ebenso beachtliche Erfolge in Western-Riding.

    Ebenso souverän ging der Reserve-Champion aus dem Finale hervor: Sabine Reichart und ihr 10-jähriger Wallach „A Pleasure Always“. Dritte wurde Amrei Kirmaier auf dem 7-jährigen Wallach „The Green Version“ (Bes. Walter Langer), gefolgt von dem Ungarn Mate Polanyi mit der 7-jährigen Paint-Stute „Radical Roxanne“ auf Platz 4 und Diana Royer auf dem 5-jährigen Wallach „Best Of Good Stuf“.

    „ERCHA-Working-Cow-Horse-Non-Pro-Bridle“: Andrea Popp gewinnt mit deutlichem Vorsprung.
    Die Österreicherin Andrea Popp gewann mit deutlichem Vorsprung die „ERCHA-Working-Cow-Horse-Non-Pro-Bridle“. Den klaren Sieg schaffte sie auf „Sugars Smartest Lena“ vor allem dank der sehr starken 218,5 in der Fence-Work. Nach einer 211 in der Reined-Work kam sie so auf zusammen 429,5 Punkte. Das waren sechs Zähler mehr als der zweite Platz. Den holte sich Richard Forster auf „Jacs Royal Boonsmal“. Mit einer 213,5 in der Reined-Work und einer 210 in der Fence-Work kam er auf 423,5 Punkte. Den dritten Rang sicherte sich Armin Traub auf „Shooters Little Sun“ mit 418,5 Punkten (207,5 Reined-Work/211 Fence-Work). Vierter wurde Masha Stein auf „Gatlings Hot Cookie“ (411/211/200) vor Peter Kun auf „Smart Blackbird“, Ilaria Traverso auf „Player Cat“, Anja Pen auf „GS Sir Reckless“, Vaclav Vacik auf „MA Starfighter“, Richard Forster auf „Genuine Ruf Dunit“ sowie Daniel Henriksson auf „HH One Piece Of Gun“.


    8. 9. 17 - WRWS/AQHA - Einfach anklicken & lesen!

    Read These AQHA Magazines

    No log-in is required – click the magazine covers below to start reading!

    click to read the new issue of America's Horse magazineclick to read the new issue of America's Horse magazine click to read the new issue of Ranch Horse Journalclick to read the new issue of Ranch Horse Journal click to read the new issue of Performance Horse Journalclick to read the new issue of Performance Horse Journal
    September America's Horse
    Fall Ranch Horse Journal
    August-September Performance Horse Journal

    7. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017 – Foto-Impressionen aus den Wettbewerben.

    Bernard Fonck & „What a Wave“ (© Dead or Alive)Bernard Fonck & „What a Wave“ (© Dead or Alive) Carolin Lenz & „Lil Freckles Playboy“ (© Dead or Alive)Carolin Lenz & „Lil Freckles Playboy“ (© Dead or Alive)
    Cathrin Dostal & „Smart Cayenne Pepper“ (© Dead or Alive)Cathrin Dostal & „Smart Cayenne Pepper“ (© Dead or Alive) Cira Baeck & „KR When in Rome“ (© Dead or Alive)Cira Baeck & „KR When in Rome“ (© Dead or Alive)
    Gianluca Munarini & „Tymezone“ (© Dead or Alive)Gianluca Munarini & „Tymezone“ (© Dead or Alive) Pietro Valeri & „CD Crystal Lena“ (© Dead or Alive)Pietro Valeri & „CD Crystal Lena“ (© Dead or Alive)

    7. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA: AFAG-Geschäftsführung – Stabübergabe an die dritte Generation.
    Bei der offiziellen Eröffnung wurde klar: Die AMERICANA erlebt in der Führung nach der diesjährigen 16. Austragung in Augsburg (und der 17. AMERICANA insgesamt) den nächsten Stabwechsel: Die Brüder Heiko und Hermann Könicke übergeben im Winter die Führung der AFAG-Messegesellschaft an ihre Söhne Thilo und Henning Könicke.

    Als Dank für die großartige Zusammenarbeit bedankten sich Sandra Quade und Joachim Bochmann mit einem wertvollen Buckle und ehrenden Worten. Die beiden Geschäftsführer wussten sich aber zum Abschied auch innig bei ihren Mitarbeitern zu bedanken.

    „Augsburg ist die Kraftquelle für das Westernreiten in Europa!“
    Zuvor hatte Heiko Könicke bei seinem Statement einmal mehr seiner Freude Ausdruck verliehen, dass mit der AMERICANA nach zwei Jahren endlich wieder der ganz besondere Bestandteil der Messelandschaft am Start ist. „Da kommen schon echte Emotionen hoch, wenn ich die AMERICANA eröffnen darf“, so Heiko Könicke. „Die AMERICANA hat viele Alleinstellungs­merkmale – und so ist Augsburg die Kraftquelle für das Westernreiten in Europa.“ Auch Pat Parelli war bei der Zeremonie dabei: „Ich kenne wohl jede Pferdemesse auf der Welt – aber die AMERICANA ist wohl die größte überhaupt.“  Und das haben, so Parelli, die Macher der AMERICANA mit einem klaren Motto erreicht: „Everything is possible if the vision is clear enough!“

    Auch NRHA-Geschäftsführer Gary Carpenter wusste die AMERICANA herauszustellen: „Diese Messe ist in ihrem Stellenwert führend in Europa. Und nicht nur das: „Die AMERICANA hat auch entscheidenden Einfluss, wer World-Champion der NRHA wird!“ Und so war auch für den Landrat Klaus Metzger klar, dass dieAMERICANA ein Garant für einen großen Erfolg ist.

    Karin Prevedel & „A Good Invite“ führen nach World-Cup-Western-Pleasure-Open-Go-round.
    Mit ihrem selbstgezüchteten 9-jährigen Wallach „A Good Invite“ (von „Invitation Only“) ging die Italienerin Karin Prevedel in Führung im World-Cup-Western-Pleasure-Open-Go-round. Die beiden hatten bereits 2015 diese Klasse gewonnen. Karin Prevedel ist vielfacher FEQHA-European-Champion und NSBA-Champion in Western-Pleasure, hat aber ebenso beachtliche Erfolge in Western-Riding.

    Sabine Reichart und ihr „A Pleasure Always“ folgten auf dem zweiten Platz, der Ungar Mate Polanyi mit „Radical Roxanne“ auf dem dritten. Vierter wurde Amrei Kirmaier auf „The Green Version“ vor Ines Hentschel auf „Nics Peppy Blue“ und Diana Royer auf „Best Of Good Stuf“.


    7. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017: Lena Wolf und „Maganic“ werden „NRHA-Bronze-Trophy-Reining“-Limited-Non-Pro-Champion.

    Toller Erfolg für Lena Wolf und ihren 5-jährigen Wallach „Maganic“ („Magnum Chic Dream“ x „Show Tennic“): mit einer 217,5 holten sich die beiden die NRHA-Bronze-Trophy-Limited-Non-Pro.
    Lena Wolf wurde 2016 mit „Maganic“, der aus der Zucht von Kevin R Showman stammt, NRHA-Breeder’s-Futurity-Limited-Non-Pro-Champion und gewann 2017 die „VWB-Golden-Series-Reining“ sowie das „NRHA-Breeder’s-Derby“-Non-Pro L2.

    Der Reserve-Champion-Titel ging an Robert Hesse und seinen 5-jährigen Hengst „SB Great Rendition“ („Great Resolve“ x „Hot Rendition“), die eine 216 erzielten. Dritter wurde mit einer 211 Richard Forster auf dem 11-jährigen „Jacs Royal Boonsmal“ („Royal Boonsmal“ x „Zans Glenda Jac“). Forster und sein Hengst waren unter anderem Novice-Horse-Non-Pro-Champions bei den „ERCHA Spring Stakes“ 2016 und Limited-Open-Bridle-Regional-Champion.


    7. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA: Ewald Rifeser und „Al Zan It Rooster“ gewinnen „AMERICANA-NRHA-Futurity“ Non-Pro 3 & 4 year old.
    Mit einer 213,5 wurde Ewald Rifeser mit dem 4-jährigen Wallach „Al Zan It Rooster“ („Zan It In The Dark“ x „TH Smack Me Rooster“) souverän „NRHA-Futurity-Non-Pro“-3-&-4-year-Champion.
    Der Südtiroler, der unter anderem 2013 NRHA-Breeder’s-Derby-Non-Pro-Champion war, ritt den Wallach auf Platz 3 in der „Jackpot-SBHR-Non-Pro“ 4-Jährige beim Breeder’s Derby 2017. Adriano Meacci war mit „Al Zan It Rooster“ 2016 „TRHA-Futurity 3yr Int. Open“-Co-Champion und -Open-Reserve-Champion.
    Reserve-Futurity-Champion-Non-Pro wurde mit einer 209 André Engelmann mit der 4-jährigen „Girly Gump BB“ („Little Gump“ x „BH Golden Girl“) aus der Zucht der „Eifelgold-Ranch“. Platz 3 ging an Laura Dalla Gassa auf „DG Icy Soul“.

    Leni Bartmann wiederholt Sieg in der ERCHA Novice Rider.
    Mit einem Score von 435 wiederholte die erst 12-jährige Leni Bartmann auf „Smart Little Theo“ ihren AMERICANA-Sieg in der ERCHA-Novice-Rider. Sie holte in der Reined-Work eine 215 und in der Fence-Work sogar eine 220. Zehn Punkte zurück wurde ebenso souverän Bettina Königsbauer auf „Jacs Royal Boonmal“ Zweite. Sie schaffte in der Reined-Work eine 209 und in der Fence-Work eine 216, also gesamt 425. Den dritten Rang sicherte sich Ingo Linke auf „Smartest Aristocrat“ mit einer 412. Vierte wurde Audrey Buttiguero Ferary auf „Spangled Speedy“ vor Daniel Henriksson auf „HH One Piece of Gun“. Anja Pen auf „GS Sir Reckless“ wurde Sechste vor Dirk Bulir auf „Fine del Mondo“, Ilaria Traverso auf „Player Cat“, Alessia Marchetti auf „Ans Wyatt Pep“ und Uwe Pfeiffer auf „PQH Look Im Red“.

    Armin Traub siegt in der Working-Cow-Horse Non-Pro Limited.
    Armin Traub sicherte sich den Pokal in der Working-Cow-Horse Non-Pro Limited. Er siegte auf „Shooters Little Sun“ mit 426 Punkten. Mit 422 Punkten kam Shirley Schalcher auf „Big And Sweet BB“ auf den zweiten Rang. Bronze ging an Ilaria Traverso auf „Player Cat“ mit 420,5 Punkten. Als Vierter platzierte sich Peter Kun auf „Red Pep Whiz“ (417) vor Jeronimo Bruno Almagro auf „Troubled Gangster“ (415). Sechster wurde Daniel Henriksson auf „HH One Piece of Gun“ vor Uwe Pfeiffer auf „PQH Look Im Red“, Richard Forster auf „Genuine Ruf Dunit“, Marco Breitenbach auf „To On“ sowie Caroline Baudinger auf „Surley A Peptocat“.


    7. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017: Bronze-Trophy Open-Go/Grischa Ludwig: „Stärkste Klasse, die ich je geritten bin.“
    Der Vorlauf zur mit 50.000 Dollar added Preisgeld besetzten Bronze-Trophy-Open.

    „Ich kann gar nicht sagen, ob ich jemals schon einnmal eine Klasse gestartet bin, die stärker besetzt war als diese Prüfung jetzt bei der AMERICANA“, meint Publikumsliebling Grischa Ludwig. „Da werden keine Gefangenen gemacht, im Vorlauf muss ich wohl schon 95 Prozent auspacken.“

    Grischa Ludwig hat mit „Mr. King Of Gun“ und „Nu Chexomatic“ zwei Pferde in der Prüfung. Vor allem mit „Nu Chexomatic“ rechnet er sich Chancen aus. Immerhin hat dieser 10-jährige Quarter-Horse-Wallach vor zwei Jahren unter Cody Sapergia die lezte AMERICANA-Bronze-Trophy gewonnen. „Ich habe damals ‚Nu Chexomatic’ an Jac Point verkauft“, so Grischa. „Zu diesem Zeitpunkt gab es schon das Versprechen, dass ich ihn auch mal vorstellen darf. Jetzt kommt es dazu.“

    Die Vorbereitung dieses Paars auf die AMERICANA war aber denkbar eng gestrickt: „Ich war jetzt zwei Tage in Österreich, um zu schauen, ob es passt. Und ich kann sagen: es hat sich tipp­topp angefühlt. Also sind wir jetzt hier. Natürlich war die Zeit knapp, und so sind wir turniermäßig nicht aufeinander abgestimmt.“ Ein anderer Nachteil ist für „Nu Chexomatic“ die Auswahl der Pattern 8 und 5. „Da gibt es jeweils nur drei Stopps – und Stopps sind seine größte Stärke.“ Das ändert aber nichts an der Zuversicht: „Entscheiden wird bei diesem starken Teilnehmer­feld die Tagesform. Wir werden alles geben“, so Grischa. Die vielen Fans werden ihm die Daumen drücken – und hoffen, dass es vielleicht nach 17 Jahren für Grischa Ludwig endlich wieder mit der obersten Stufe auf dem Siegerpodest bei der Americana klappt.

    „Masters Western-Pleasure“ Non-Pro-Champion: Elisa Frischbier und „Shes All The Candy“.
    Souverän entschieden Elisa Frischbier und ihre „Shes All The Candy“ („RL Best of Sudden“ x „Shesa Hot Cookie“) die Masters-Western-Pleasure Non-Pro für sich. Die 4-jährige AQHA-Stute liegt zudem derzeit auf Platz 2 nach dem „4Hooves Western-Pleasure“ Open-Go-round unter Karin Prevedel. Elisa, die erst seit vergangenem Jahr auf Turnieren reitet, kaufte die Stute in den USA und wurde mit ihr dieses Jahr Junior-Western-Pleasure-Finalist auf der „FEQHA-Europan-Championship“.

    Reserve-Champion wurde Amrei Kirmaier auf dem 7-jährigen Wallach „The Green Version“ (Bes. Walter Langer) vor dem Ungarn Enikö Kocsis Kunne auf „Radical Roxanne“, Ines Hentschel auf „Nics Peppy Blues“ und Timo Reichhart auf „JP Elwhiz“. Amrei Kirmaier, Enikö Kocsis Kunne und Ines Hentschel sind auch im Finale der „4Hooves-Western-Pleasure“ Open.


    7. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017: Sabine Reichart und „A Pleasure Always“ führen nach 4Hooves-Western-Pleasure-Open-Go-round.
    Im 4Hooves-Western-Pleasure-Open-Go-round gingen Sabine Reichart und „A Pleasure Always“ („One Hot Krymsun“ x „Lotsa Good Potential“) in Führung. Der 10-jährige AQHA-Wallach aus der Zucht von Charlene Pippenger ist im Besitz von Timo Reichart. „A Pleasure Always“ ist seit vielen Jahren erfolgreich in Western-Pleasure, aber auch in Hunter-under-Saddle und Showmanship. Sabine Reichart gewann mit dem Braunen u. a. die „VWB Western-Pleasure“ auf der Indian-Summer-Show 2017.

    An zweiter Stelle folgte die Italienerin Karin Prevedel mit Elisa Frischbiers 4-jähriger Stute „Shes All The Candy“ vor Amrei Kirmaier auf dem 7-jährigen Wallach „The Green Version“ (Bes. Walter Langer). Vierter wurde der Ungar Enikö Kocsis Kunne auf „Radical Roxanne“ vor Diana Royer auf „Best Of Good Stuf“ und Ines Hentschel auf „Nics Peppy Blues“.

    Die Tschechin Tereza Ranna gewinnt den Vorlauf der Western-Riding.
    Drei Finalisten dieser Disziplin bei der AMERICANA 2015 schafften es auch in diesem Jahr in das Finale der Western-Riding: Das war zum einen Titelverteidigerin Karin Prevedel aus Italien, die erneut „A Good Invite“ vorstellte. Auch die Vorjahresachte Cathrin Dostal dürfte in diesem Jahr mit „Smart Cayenne Pepper“ eine echte Favoritin im Finale haben. Und auch Walter Langer ist wieder dabei, mit „Tabanos Peponita“ wurde er Vierter des Vorlaufs. Den Go-round gewann aber die Tschechin Tereza Ranna auf „Rin“ mit einem Score von 145. Die weiteren Finalisten sind Diana Royer auf „Shiney Chic N“, Lena Bögl auf „Bar Sunset Didit“, Julia Fritzsche auf „Hollys Gunsmoke Lisa“ sowie Manuela  Zillober auf „Ornella Zak“.

    Giovanni Campanaro führt nach zwei Läufen im Go der Cow Horse Futurity Open.
    Nach der Herd-Work und der Reined-Work liegt Giovanni Campanaro mit „Bet Command Rey“ in Führung des Vorlaufs der Cow-Horse-Futurity-Open. Er sammelte nach zwei Prüfungen 433,5 Punkte (218 Herd-Work/215,5 Reined-Work). Dank des Top-Scores in der Herd-Work ist derzeit Samuele Poli auf „Bling My Ride“ Zweiter (430,5/220,5/210). Mit 423,5 Punkten liegt Pietro Tuberga auf „Legacy Little Cat“ auf dem dritten Platz (214/209,5).

    Giovanni Campanaro hat noch drei weitere Pferde im Rennen: Mit „WR Smoke Time“ ist er nach zwei Prüfungen bei 423 Punkten (208/215) punktgleich Vierter mit Markus Schöpfer auf „Chics Smart Lover“ (211/212). Markus Schöpfer wiederum hat ebenfalls mehrere Pferde am Start und ist derzeit Fünfter mit „Miss Besty Chex“ (420/208/212).

    Auf den weiteren Plätzen derzeit: 7. Andrea Santini auf „Ans Snack Cat“ (419,5/213/206,5), 7. Robert Lagergren auf „Showmethiscatplease“ (419,5/216/203,5), 9. Markus Schöpfer auf „Sailin Sun Sweety“ (417/208/209), 10. Giovanni Campanaro auf „DG Little Rey Merada“ (415,5/207/208,5), 11. Giovanni Campanaro auf „SJR Sumkinda Reydar“ (412,5/203/209,5), 12. Philipp Martin Haug auf „A Smanty Diamond“ (406,5/200/206,5) sowie Sven Oser auf „DG Doubled Dualoterey“, Samuele Poli auf „LF Gently Spat“, Maik Bartmann auf „Siouxinaddress“ und Kay Wienrich auf „AT Franzi Chick Olena“, der in der Reined-Work im Spin leider eine halbe Drehung zuviel hinlegte.

    Pietro Tuberga führt in der Limited Open.
    In der Limited Open liegt nach zwei Läufen Pietro Tuberga vorn. Auf „Legacy Little Cat“ sammelte er bisher 423,5 Punkte. Zweiter ist Robert Lagergren auf „Showmethiscatplease“ – bei 419,5 Punkten punktgleich mit Andrea Santini auf „Ans Snack Diamond“. Vierter ist Philipp Martin Haug auf „A Smanty Diamond“ vor Sven Oser auf „DG Double Dualoterey“, Maik Bartmann auf „Siouxinaddress“ und Kay Wienrich auf „AT Franzi Chick Olena“.

    In der Non-Pro der Cow-Horse-Futurity führt nach zwei Wertungsläufen Riccardo Abati auf „Be A Smart Señorita“ mit 416 Punkten. Zweiter ist derzeit Luca Terzi auf „Bling My Ride“ (400,5) vor Alessandro Tugnoli auf „Smart Easy Boom“ vor Martin Schemuth auf „Jacks Red Sunshine“ und Hansruedi Baumann auf „Peppys Hickory Time“.

    In der Futurity der Limited-Non-Pros führt nach zwei Läufen Luca Terzi auf „Bling My Ride“ vor Martin Schemuth auf „Jacks Red Sunshine“ und Hansruedi Baumann auf „Peppys Hickory Time“.

    Martina Annovazzi und „Highbrow Time“ vorn im „World-Cup-NCHA-Cutting“-Open-Go-round.
    Auch im Go-round um den $ 10.000-added World-Cup-NCHA-Cutting-Open dominierten die überaus starken Italiener. 41 Pferde waren hier gemeldet – die Top 10 plus Ties schafften es ins Finale, wofür wenigstens eine 142 erreicht werden musste.

    Nach einem klasse Durchgang übernahm Martina Annovazzi auf „Highbrow Time“ („High Brow CD“ x „One Time Soon“) mit einer 150 die Führung. Eine tolle Leistung für den 7-jährigen Hengst, der unter seinem Besitzer Damiano Avigni auch den Go-round im World-Cup-Cutting-Non-Pro dominierte. Mit „Highbrow Time“ liegt Avigni derzeit unter den Top 20 im NCHA-European-Ranking. Zudem konnte die vielfach erfolgreiche Profi-Trainerin Martina Annovazzi auch noch „Imminent Cat“ für Luca Santoro auf Platz 7 des Go-rounds reiten (144,5).

    An zweiter Stelle folgte der zweifache AMERICANA-Cutting-Open-Champion Denis Pini mit Michal Popovs „Playlite“ („CD Lights“ x „Playguns Satin Cat“). Der Titelverteidiger scorte eine 147 und verwies damit Gianluca Munarini mit „Tymezone“ auf Platz 3 (146).

    „Playlite“ war 2013 unter Denis Pini Cutting-Europameister-Open und Masters-Cutting-Champion-Open. Zudem gewann der von Casey Bloomfield gezüchtete Wallach die „NCHA-World-Series-of-Cutting-Mercuria-Open“ beim „EquitaLyon“ 2012 und das Cutting-All-Ages-Open auf der „AICH-Futurity“. Denis Pini liegt derzeit auf Platz 6 der europäischen NCHA-Rangliste-Open.

    Der 9-jährige AQHA-Hengst „Tymezone“ („One Time Pepto“ x „Stylabee“, Bes. Silverstone Ranch) hat unter dem mehrfachen AMERICANA-Cutting-Open-Champion Gianluca Munarini bereits etliche Erfolge erzielt. Unter anderem war er NCHA-Ltd.-5000-NH-Champion beim „Silverstone-Western-Cup“ 2016, „RBC-Spectacular-NCHA-Open-All-Ages“-, „NCHA-of-Italy-Challenge-Futurity“-$ 5000-Novice-Horse-Open-All-Ages-Res.-Champion und „NCHA-of-Italy-Summer-Classic-Open“-All-Ages-Reserve-Champion 2017 und „AMERICANA-Masters-Cutting“-Co-Champion 2017.

    Denis Pini und Gianluca Munarini schafften es zudem jeder, noch ein zweites Pferd ins Finale zu reiten. Denis Pini kam mit „Cattamoola“ mit einer 145 auf Platz 4 (scoregleich mit Marco Salvatori und seiner 7-jährigen Stute „Cat Rey Lou“ sowie dem Tschechen Karel Spacil auf „Dual Rey TR“). Den achten Platz teilten sich mit einer 143 Anton Kondela auf „Spooks Smokin Cat“ und Jiri Jisa auf „Meradas Talkin Money“. Drei Reiter teilten sich den zehnten Platz: Gianluca Munarini mit seinem zweiten Pferd „Dualin Boss“, Pietro Valeri auf „Poundcake Deluxe“ und Sebastian Geiger auf „Ima Little Smartcat“ – der Score: jeweils 142.


    6. 9. 17 - WRWS (rb) -  AMERICANA 2017:Damiano Avigni & Highbrow Time führen „World-Cup-NCHA-Non-Pro-Go-round an.

    28 Pferd-Reiter-Kombinationen traten im Go-round um den mit $ 5.000-added dotierten „World-Cup-NCHA-Non-Pro“ gegeneinander an. Die Top 10 plus Ties konnten sich fürs Finale am Donnerstag qualifizieren, wofür mindestens eine 141 erzielt werden musste. Mit einer 148 übernahm der Italiener Damiano Avigni mit seinem 7-jährigen Hengst „Highbrow Time“ („High Brow CD“ x „One Time Soon“) die Führung. Avigni, der u. a.  Super-Stakes-Amateur und NCHA-Futurity-Finalist-Amateur und Unlimited-Amateur ist, war auf der AMERICANA 2015 Co-Reserve-Champion im „World-Cup-NCHA-Non-Pro. Mit „Highbrow Time“ liegt er derzeit unter den Top 20 im NCHA-European-Ranking.

    An zweiter Stelle des Go-rounds folgte der Tscheche Michal Popov mit seinem 10-jährigen American Quarter Horse Wallach „Playlite“ („CD Lights“ x „Playguns Satin Cat“). Die beiden kamen mit einer 146,5 aus der Arena. Popov hatte mit dem Wallach bereits den Go-round beim AMERICANA-World-Cup-NCHA-Non-Pro gewonnen  „Playlite“ war 2013 unter Denis Pini Cutting-Europameister-Open und Masters-Cutting-Champion-Open. Zudem gewann der von Casey Bloomfield gezüchtete Wallach die NCHA-World-Series-of-Cutting-Mercuria-Open beim „EquitaLyon“ 2012 und das Cutting-All-Ages-Open auf der „AICH Futurity“. Michal Popov liegt derzeit auf Platz 7 der europäischen NCHA-Rangliste Non-Pro.

    Auf Platz 3 des Go-rounds kam Greta Salvatori mit „Poundcake Deluxe“ („Cats Quixote Jack“ x „Etta Rey“), die eine 146 scorte. Greta führt derzeit die europäische Non-Pro-Wertung an. Die 8-jährige Stute „Poundcake Deluxe“ hat bereits über $ 78.000 in der Cutting-Arena gewonnen und war dieses Jahr unter anderem  NCHA-Amateur-50.000$-Challenge-Futurity-Reserve-Champion und NCHA-Non-Pro-All-Ages-Challenge-Futurity-Reserve-Champion 2017. Sie ist zudem eins der beiden Pferde, mit denen ihr Besitzer Marco Salvatori auf Platz 2 der europäischen NCHA-Rangliste liegt. Das andere ist „Cat Rey Lou“, die Marco hier im Go-round mit einer 143 auf Platz 6 ritt.

    Auf Platz 4 des Go-rounds folgte Elena Peter auf dem bereits 18-jährigen Wallach „Dual Me In“ (145) vor Davide Tresoldi mit „Love A Cat Fight“ (144), Marco Salvatori mit „Cat Rey Lou“ und Luca Santoro auf „Imminent Cat“ (beide 143), Marek Medvecky auf „Angle of Time“ und Carl Wüst auf „Cat Garrett“ (beide 142) sowie Torbjørn Johansson auf „Sheza Twisted Merada“, Emilia Johansson auf „Cats Golden Rey“ und Filippo Merlo auf „Aniversary Diamond“ (alle mit einer 141).

    Weitere Infos und Fotomaterial unter www.americana.de

    AMERICANA-VIDEO:

    Video Diary 01 - AM17 from AMERICANA on Vimeo.


    4. 9. 17 - WRWS (rb) - AMERICANA 2017: Europas Westernreiter-Event Nr. 1 startet mit den ersten Cutting-Prüfungen. „Masters Cutting“ Open: Gianluca Munarini und Pietro Valeri werden Co-Champions.

    Das Warten hat endlich ein Ende! Die AMERICANA 2017 in Augsburg hat begonnen – zumindest für die Teilnehmer. Die Zuschauer müssen sich noch bis Mittwoch, den 6. September, gedulden. Den Auftakt des ersten Turniertages bildeten zwei unglaublich starke Cutting-Klassen: das „Masters Cutting“ Open und Non-Pro.

    In der Open setzten sich die Italiener mit hervorragenden Runs an die Spitze des 29-köpfigen Teilnehmerfeldes. Am Ende gab es einen Tie auf Platz 1 zwischen Pietro Valeri auf „CD Crystal Lena“ und dem mehrfachen AMERICANA-Cutting-Champion Gianluca Munarini auf „Tymezone“. Beide scorten jeweils eine 147. Sie entschieden sich gegen ein Stechen und teilten sich den Champion-Titel und das Preisgeld von $ 2.678,40. Dritter wurde Gaia Salvatori auf Marco Salvatoris „Metallic Savannah“ (146,5)

    Der aus Modena stammende Pietro Valeri ist seit fast 20 Jahren Profi-Trainer und war u. a. NCHA-European-Cutting-Champion-Open 2016. Auch auf der AMERICANA war er bereits mehrfach ganz vorn zu finden. Die 11-jährige vielfach erfolgreiche American-Quarter-Horse-Stute „CD Crystal Lena“ („CD Olena“ x „HR Dual Crystal“) wurde von Marco Sacchetti gezüchtet und ist im Besitz von Marco Salvatori.

    Der 9-jährige AQHA-Hengst „Tymezone“ („One Time Pepto“ x „Stylabee“, Bes. Silverstone Ranch) hat unter Gianluca Munarini bereits etliche Erfolge erzielt. Unter anderem war er NCHA-Ltd.-5000-NH-Champion beim Silverstone-Western-Cup 2016, RBC-Spectacular-NCHA-Open-All-Ages-, NCHA-of Italy-Challenge-Futurity-$5000-Novice-Horse-Open-All-Ages-Res.-Champion und NCHA-of-Italy-Summer-Classic-Open-All-Ages-Reserve-Champion 2017. Zudem ritt Munarini noch zwei weitere Pferde auf Platz 4: „Dualin Boss“  und „Catty Gucci Girl“, beide im Besitz von Jan Willem Bemborn (der Score: jeweils 146,5). Ebenfalls auf Platz 4 kam der Sieger des AMERICANA-World-Cup-Cutting-Open 2015 Denis Pini mit „Cattamoola“ im Besitz von Elisa Artioli.

    Beste deutsche Starterin war Ute Holm, die mit Miss Little Pepto (Bes. Yvonne Bonda) eine 144,5 scorte und damit Platz 7 errang. „Ich musste als erste starten“, so Ute nach ihrem Ritt. „Und da ist man natürlich noch etwas vorsichtig, weil man die Rinder nicht kennt. Also bin ich auch noch nicht aufs Ganze gegangen, aber mein Pferd hat einen wirklich guten Job gemacht. Es ist wieder mal toll auf der AMERICANA: alle Rinder sind gut, der Boden top und die Atmosphäre wie immer gigantisch. Allerdings ist die Konkurrenz sehr hart, vor allem die Italiener sind mit vielen neuen und guten Pferden gekommen. Die AMERICANA ist eben das große Western Event in Europa.“

    Top Score 149 für Marco Salvatori im „Masters Cutting“ Non-Pro.
    Das war Marco Salvatoris Tag: im Masters Cutting Open hatte der Italiener drei Pferde unter den Top 10, und dann ritt er selbst in der Non-Pro „Cat Rey Lou“ mit einer sagenhaften 149 auf Platz 1. Die 7-jährige Fuchsstute ist eine Tochter des großen „High Brow Cat“ aus der „Farrarey“ und hat bereits über $ 110.000 im Cutting gewonnen. Unter anderem war sie NCHA-Open-All-Ages-Futurity-Champion 2016 und Vierte in der Non-Pro.

    Den zweiten Platz teilten sich mit jeweils einer 146,5 die Niederländerin Rosana Bembom mit „Catty Gucci Girl“ und Elisa Artioli mit „Cattamoola“. Beste Deutsche waren mit einer 142,5 auf Platz 9 Jan Willem Bembom mit „Dualin Boss“ und Elena Per auf „Dual Me In“.

    Martina Tresoldi gewinnt Masters Cutting Youth.
    Mit einer 139 entschied die Italienerin Martina Tresoldi mit „Love A Cat Fight“ das Masters Cutting Youth für sich. Die beiden waren dieses Jahr in Italien bereits Amateur-L1-Champion in Italien. Zweite wurde mit einer 136 Sina Fröhlich auf „Peppys Lil Fran“, gefolgt von Jette Jürgensen auf „Inagaddavida“.

    Carolin Lenz und Cathrin Dostal vorn im „World-Cup-Trail“-Open-Ages-Go-round.
    Nach den Cuttings stand der Go-round im „World-Cup-Trail“ Open Ages auf dem Programm. Hier übernahmen zwei Reiterinnen mit hervorragenden Ritten die Führung: Carolin Lenz mit ihrem „Lil Freckled Playboy“ und Cathrin Dostal mit „Smart Cayenne Pepper“ („Smart Buck“ x „Gray Blaze Bar“). Der Score: eine großartige 156! An dritter Stelle liegt Terezana Ranna mit „Rin“, die eine 152 erzielte. 

    Carolin Lenz und ihr „Lil Freckled Playboy“ („Lil Dry Peppy“ x „Smart Appeal“) sind seit vielen Jahren ein Dream-Team (Archiv-Bild © Art&Light)Carolin Lenz und ihr „Lil Freckled Playboy“ („Lil Dry Peppy“ x „Smart Appeal“) sind seit vielen Jahren ein Dream-Team (Archiv-Bild © Art&Light)

    Carolin Lenz und ihr „Lil Freckled Playboy“ („Lil Dry Peppy“ x „Smart Appeal“) sind seit vielen Jahren ein Dream-Team. Mehrfach haben die beiden den AMERICANA-Trail gewonnen. Cathrin Dostal ist mehrfacher AMERICANA-Champion in Superhorse (2013 und 2015). Mit ihrem 16-jährigen Hengst „Smart Cayenne Pepper“ war sie letztes Jahr Deutscher Vize-Meister Senior-Ranch-Riding auf der German Open.


     Die Beiträge der vorangegangenen Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

Wer ist online?

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

Spruch des Monats

Aus den Savvy Sayin’s:

„Pass on good advice. That's all it's good for.”

(„Gib den guten Rat weiter. Nur dafür taugt er.“)

Regelbücher

DQHAAQHANSBAEWU

NRHA • NCHAPHCGAPHA

ApHCGRBC


 

WERBUNG

Spiegel

Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.

Ranking: Webseiten in D

Aktuelle Besucher-Daten und mehr… unabhängig gemessen von URLM, dem führenden Ranking-Service in Deutschland, oder von Amazon-Tochter Alexa.

Was und wer ist URLM und was und wie wird gemessen?

WRWS

Wittelsbürger
(Messung von Alexa, da WB sich zeitweise gegen URLM-Messung sperrt.)  

DQHA

Westernreiter

WesternInfo

NRHA

WesternJournal

WRWS-INFO

Die Redaktion:

Boy Herre (bh, Herausgeber & Chefredaktion)
Ramona Billing (rb)
Hans-Peter Viemann (hpv)
Doris Jessen (dj)


Gegen Propaganda-Verdummung durch den Mainstream der Medien:
Intelligente Nutzung von Internet-Ressourcen – Fakten, Aufklärung, Kritik, begründete Meinung;
z. B. hier:
Nachdenkseiten
TELEPOLIS


Gegen
INTERNET-MIẞBRAUCH,
FAKE-NEWS und
anderen Betrug:

MIMIKAMA


Cutting-Videos auf YouTube


AQHA-VIDEO TV
NRHA Inside Reining TV
Equine Stream TV
America's Horse TV
videocomp TV
Quarter Horse Today
EWU-Westernreiter
Pferdesportzeitung
Robin Glenn Results