Deutschlands führendes Web-Magazin

für Westernreiter

Stern

22. 8. 20 - WRWS/AQHA -  - International Educational Marketplace Clinics are Going Virtual.

3800-17-210_AQHA_Intl_Header_600x156_B3800-17-210_AQHA_Intl_Header_600x156_B

AQHA International launches new virtual educational marketplace clinics to bring American Quarter Horse education to all international membership regions.

AQHA International recognizes that even amid a global pandemic, our members are still eager for educational opportunities to learn more about American Quarter Horse health, riding, anatomy and more. To make education more accessible to international members, AQHA is excited to bring educational resources directly to those members through an online learning platform. This will allow even more AQHA enthusiasts around the globe to engage with AQHA and industry professionals.

Traditionally, AQHA International-sponsored educational marketplace clinics are hosted in-country by an AQHA Professional Horseman, trainer, judge, university group or other industry professional. Due to the impact of global travel restrictions caused by the coronavirus pandemic, the AQHA team pivoted to provide all educational marketplace clinics virtually in 2020.

“While in-person clinics are preferred, online learning provides AQHA with the unique opportunity to extend our reach even further by providing top educational experiences, no matter the global circumstance, to members in the comfort and safety of their own home,” says AQHA Director of International Activities Sierra Kane, who oversees the educational marketplace program. “I’m very excited that even during this challenging time, AQHA is still finding ways to serve our members, build community, and grow our collective love for the horse.”

Clinic topics range from racehorse kinesiology to ranch riding and cow work. Access to American Quarter Horse education has never been easier.

Find out if there will be a virtual clinic held in your country.

How to Reach AQHA International
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Phone: +1-806-376-4811
Fax: +1-806-349-6408
Facebook: facebook.com/AQHA.International

Dr. Anna Morrison – Chief International Officer
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+1-806-378-4333 (office)
+1-970-420-4124 (mobile/WhatsApp)

Sierra Kane – Director of International Activities
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+1-806-378-4366 (office)
+1-801-915-8215 (mobile/WhatsApp)

Ashley Baller – Manager of Multilingual Resources and Communication
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+1-806-378-4337 (office)


22. 8. 20 - WRWS (rb) - „Austrian Futurity“ Non-Pro 3-Jährige: Lena Schmidl & „ND Special Knitter“ gewinnen L4, Julia Knapp & „Gunlover“ die L3.

Unglaublich: am Vortag standen Lena Schmidl und Julia Knapp bereits auf dem Siegertreppchen – Lena Schmidl und ihr „ND Special Knitter“ („Gunner Special Nite“ x „Dun Step N Out“) waren „Austrian-Futurity-Champion“ No- Pro in L2 geworden, die Österreicherin Julia Knapp und ihr „Gunlover“ („Tinseltownsmokingun“ x „Ruf Lil Scamp“) „Futurity-Champion“ L1. Und dann setzten sich beide mit top Ritten auch in der L4 bzw. L3 durch.

Mit einer 212,5 setzte sich Lena Schmidl mit ihrem Hengst aus der Zucht von Nathalie Derua an die Spitze des Finalistenfeldes in der L4. „Ich freu mich so sehr“, strahlte die 24-jährige Reinerin, die u. a. 2016 NRHA European Futurity Non Pro Champion in L1 bis 3 und Reserve in L4. „Ich habe ihn im Frühjahr von Marina Becker gekauft, die ihn auch gestartet hatte. Ich habe ihn dann zu Dominik Reminder ins Training gegeben und bin so oft wie möglich zum Reiten hingefahren. Hier auf der Futurity war der Hengst extrem entspannt im Showpen. Er hat einen super Mind!. Sein bestes Manöver ist der Stopp – auf den kann man sich immer verlassen, und Dominik hat uns beide großartig aufeinander eingestellt!“

„Reserve Futurity Champion“ L3 wurde Bo Brutsaert auf „KB Dreaminbout Jen“ („CJ Whiz“ x „Smart Whizzin Jenny“) aus der Zucht von Bruko Reining Horses – der Score: 211,5. Die beiden waren am Vortag bereits Dritte in L2.

Platz 3 ging an Richard Hagl mit seinem „Spook by Hollywood“ („Best Spook“ x „Gunnin In Hollywood“), mit dem er den L4 Go round angeführt hatte. Die beiden scorten eine 210,5 im Finale. Vierter wurde mit einer 207,5 Viktor Van Wijngaarden mit der Stute „Topsail Step“ („Mr Sparkle Joe“ x „OT Stepin Closer“). Mit ihr war er am Vortag Dritter in der L1.

In der L3 wollte es Julia Knapp mit ihrem „Gunlover“ noch mal so richtig wissen. Der Hengst aus der Zucht von Julia Gaupmann-Lechner hatte bereits im Vorlauf auf Platz 1 in L1 und L2 gelegen, wurde „Futurity-Champion“ L1 und „Reserve-Futurity-Champion“ L2 und brillierte heute mit einem top Run in der L3. 214,5 war das Ergebnis und damit der zweite Futurity-Champion-Titel.

„Reserve-Futurity-Champion“ L3 wurde damit Lena Schmidl mit „ND Special Knitter“. Den dritten Platz teilten sich drei Reiter mit einer 211,5: Bo Brutsaert auf „KB Dreaminbout Jen“, Matteo Di Giamberardino auf „Top Jac 86“ („LMC Im Topsail Dunit“ x „Holly De Jac“) aus der Zucht von Tony Amadio und Julia Gaupmann-Lechner mit „Guns Are For Ladies“ („Tinseltownsmokingun“ x „LV One Smart Lady“). Mit dieser Stute hatte Julia den L3 Go-round angeführt. Matteo Di Giamberardino und „Top Jac 86“ waren am Vortag bereits „Reserve-Futurity-Champion“ Non-Pro L1.


22. 8. 20 - WRWS (rb) - „Austrian-Futurity-Champion Open L2, 4-Jährige: Sebastiano Valtorta & „PL Lil Jo Gun“. Lena Maas & „Da Magnetic R Solve“ „Futurity-Champion“ L1. Lena Maas auf „Da Magnetic R Solve“ (© Tom Hautmann) Lena Maas auf „Da Magnetic R Solve“ (© Tom Hautmann)

Mit einer 220,5 holte sich der Italiener Sebastiano Valtorta mit Gaia Casolinos „PL Lil Jo Gun“ den „Austrian-Futurity-Champion“-Titel Open L2 der 4-jährigen Pferde.
Der Hengst ist ein Sohn von „Lil Joe Cash aus der „Shesa Cute Gun“ und stammt aus der Zucht von Luigi Parise,

Reserve-Champion wurde Mona Dörr, die Martin Bachmanns „Frq Jes A Tinselgun“ („Gunners Tinseltown“ x „Jeynes Electric“) auf eine 217 ritt. Platz 3 ging an Julia Schumacher auf Grischa Ludwigs „Gunnachicolena“ („Gunnatrashya“ x „Smart Chic Ohoney“, 216,5).

Lena Maas und Marco Antonio DellAttis‘ „Da Magnetic R Solve“ („Chic Magnetic“ x „Double R Solve“) kamen mit einer 216 aus der Arena, was Platz 4 in L2 und den „Austrian-Futurity-Champion“-Titel in der L1 bedeutete. Die beiden hatten bereits den Go-round angeführt.

Reserve-Futurity-Champion wurde mit einer 212,5 Berni Ostermaier auf Doug Milhollands „Whoa Whata Nite“ („Gunnerspecialnite“ x „Whoawhiz“). Andrea Napolitano und „Ot Magnum Taris“ („Magnum Chic Dream“ x „Ot Taris Wish Miss“) im Besitz von Società Agricola San kamen auf Platz 3, gefolgt von Aljaz Urbiha mit „Tajda Marenks Sun Is Comin“ („SDP Justice Is Coming“ x „AR Boneta Jackson Sun“) – der Score: 211,5


22. 8. 20 - WRWS (rb) - Mona Dörr gewinnt „Austrian-Futurity-Open“ L2 der Dreijährigen, Marco Moriello die L1.

Auch im L2-Open-Finale setzte sich die Vorlaufsbeste durch: Mona Dörr hatte auf Martin Bachmanns dreijährigem Hengst „Lil Mob Boss“ („HF Mobster x Alena Rooster“) zusammen mit Sebastiano Valtorta auf Giovanni Ciolis „Valentino Spark“ („Sailin Ruf“ x „Sparkinic“) den Go-round angeführt.

Mona Dörr auf „Lil Mob Boss“ (© Tom Hautmann)Mona Dörr auf „Lil Mob Boss“ (© Tom Hautmann)Im Finale sah es dann lange Zeit so aus, als ob es einen Tie auf Platz 1 geben würde zwischen Marco Moriello und Dennis Schulz. Doch dann rollte Mona Dörr als letzte Starterin das Feld von hinten auf. 216 gaben die Richter für ihren klasse Durchgang. Das bedeutete den „Austrian-Futurity-Champion-Open-Titel“ in der L2 der Dreijährigen. „Lil Mob Boss“ stammt aus der Zucht von Gray-Leigh Wilson.

„Ich freue mich sehr: er hat die ganze Zeit super zugehört“, so Mona Dörr. „Es war seine erste Show. Ich habe ihn zusammen mit Martin Bachmann als Jährling am „Legacy Sale“ ausgesucht, und er hat ihn dort gekauft. Wir haben ihn zur Aufzucht und zur Grundausbildung bei unseren guten Freunden Luke Gagnon & Eva Rittner gelassen. Im Januar dieses Jahres haben wir ihn rübergeholt. Seither ist er bei mir im Training.“

Co-Reserve-Champions wurden Dennis Schulz auf „Whiz Mardigras“ („Laredo Whiz“ x „HS Smartessa“ (im Besitz und aus der Zucht von Helmut Schulz) und Marco Moriello auf Reinhold Frenkenbergers „One Vintage Gun“ („One Gun“ x „Venus Vintage“), die beide eine 214,5 erzielt hatten. Damit war Marco Moriello zugleich „Austrian Futurity Champion“ Open L1. „One Vintage Gun“ wurde von Erika Milani gezüchtet.

Der vierte Platz wurde in der L2 gleich zweimal vergeben: an Michael Saupe mit Peter Steys „Ruf N Lil Joe“ („Lil Joe Cash“ x „Shes A Lil Showgirl“) und Sebastiano Valtorta auf Giovanni Ciolis „Valentino Spark“ („Sailin Ruf“ x „Sparkinic“) – beide mit einer 214.

In der L1 ritt Patrick Göschl die Stute „Xtra Pirates Woody“ („Shiners Voodoo Dr“ x „Always Sailing Smart“) für Züchter und Besitzer Silver Spurs Equine zum „Austrian Co-Reserve-Futurity-Champion“-Titel zusammen mit Marco Moriello und „Ima Doctress“ („Shiners Voodoo Dr“ x „Im A Classy Whiz“) im Besitz und aus der Zucht von der Schlager und Nestelberger Partnership – der Score: 212,5. Vierter wurde mit einer 212 Jonas Bujnoch auf Petr Julinas „PL Not Traschy“ („Gunnatrashya“ x „Nu Chex Donna“), die von Luigi Parise gezüchtet wurde..


22. 8. 20 - WRWS (rb) - Antonina Zarnawska wird „Austrian-Futurity-Champion-Non-Pro L2 und L1, 4-Jährige.

Antonina Zarnawska und ihre Stute „Jac Out Gun“ (© Tom Hautmann)Antonina Zarnawska und ihre Stute „Jac Out Gun“ (© Tom Hautmann)Das Finale der 4-Jährigen-Non-Pro-Futurity endete mit einem Sieg von Antonina Zarnawska und ihrer Stute „Jac Out Gun“ („Colonels Shining Gun“ x „Jac Out Freckles“).
Die beiden kamen mit einer 215,5 aus der Arena und verwiesen damit Selina Pernsteiner mit ihrem Wallach „PP Nu Gun Jay“ („Nu Tangy Chex“ x „Peppy Gotta Gun“) auf Platz 2 in beiden Levels (213,5). „Jac Out Gun“ stammt aus der Zucht von Katarzyna Roleska.

Dritte in der L2 wurde Sarah Ehrenreich mit „Shesa Special Shiner“ („Gunner Special Nite“ x „Shiner Lite“, 213), in der L1 Celine Beisel auf „ND Shining Diamond“ („Colonels Shining Gun“ x „Codys Diamond Dun It“, 213). Auf den vierten Platz kam in beiden Levels Franziska Reischl auf „Quixotes Boggiereina“ („Tom Tom Quixote“ x „Docs Boggielena“) – der Score: 212,5.


22. 8. 20 - WRWS (rb) - „Austrian-Futurity-Champion“ Non-Pro L2, 3-Jährige: Lena Schmidl & „ND Special Knitter“.

Lena Schmidl und ihr „ND Special Knitter“ („Gunner Special Nite“ x „Dun Step N Out“) hatten schon nach dem Go-round auf Platz 4 in der Non-Pro L2 der Dreijährigen gelegen.
Lena Schmidl & „ND Special Knitter“ (© Tom Hautmann)Lena Schmidl & „ND Special Knitter“ (© Tom Hautmann)Im Finale konnte den beiden dann keiner mehr was vormachen: 214,5 vergab das internationale Richterteam für den feinen Run. Das sollte den Austrian-Reining-Futurity-Champion-Titel in der L2 bedeuten. Die 24-jährige Reinerin ist bereits vielfach international erfolgreich. Unter anderem gewann sie die „NRHA European Futurity“ Non-Pro 2016 in L1 bis 3 und war Reserve in L4. Ihr Hengst stammt aus der Zucht von Nathalie Derua.

Austrian Futurity Champion Non Pro L1, 3-Jährige: Julia Knapp & „Gunlover“.
Julia Knapp mit ihrem „Gunlover“ (© Tom Hautmann)Julia Knapp mit ihrem „Gunlover“ (© Tom Hautmann)
Reserve-Futurity-Champion L2 und damit gleichzeitig Futurity-Champion L1 wurde die Österreicherin Julia Knapp mit ihrem „Gunlover“ („Tinseltownsmokingun“ x „Ruf Lil Scamp“). Die beiden hatten nach dem Go-round auf Platz 1 in L1 und L2 gelegen und brachten es im Finale auf eine 213. „Gunlover“ stammt aus der Zucht von Julia Gaupmann-Lechner.

Platz 3 in der L2 ging an Bo Brutsaert auf „KB Dreaminbout Jen“ („CJ Whiz“ x „SmartWhizzin Jenny“) aus der Zucht von Bruko Reining Horses – der Score: 212,5.

Vierter wurde Matteo Di Giamberardino auf „Top Jac 86“ („LMC Im Topsail Dunit“ x „Holly De Jac“) aus der Zucht von Tony Amadio. Die beiden scorten eine 209,5 und sind damit Reserve-Futurity-Champion Non-Pro L1.

Viktor Van Wijngaarden belegte in der L1 Platz 3 und 4 mit der Stute „Topsail Step“ („Mr Sparkle Joe“ x „OT Stepin Closer“) bzw. dem Wallach „Spark In the Night“ („Mr Sparkle Joe“ x „Frozen Nightmare“). Beide Pferde sind im Besitz der Züchterin Gerrit Van Wijngaarden.


21. 8. 20 - WRWS/NRHA - - NRHA Board of Directors Concludes August Meeting.

Oklahoma –
The National Reining Horse Association (NRHA) Board of Directors met via video conference to conduct association business. The agenda included 2021 rule change proposals, review of the proposed 2021 fees policy and a financial report among other items of business.

“I commend our Board members from around the globe and our staff team for adapting to global conditions and making this such a productive meeting,” said Mike Hancock, NRHA President. “We appreciate their dedication to leading our association under any conditions and value members who provide input and take an active role in NRHA.”

Hancock also thanked for their service Board members whose terms will end December 31: Peter DeFreitas, Southeast Regional Director, and Bub Poplin, Mountain Regional Director. This also marked the final full Board meeting led by President Hancock, who completes his two-year term December 31. A respected businessman from Rocky Mount, North Carolina, Hancock has been a lifelong reiner, respected for his historical and contemporary knowledge of the sport and NRHA.

Rule changes formed a large portion of business for the August meeting. Complete details are available in ReinerSuite, the web-based portal for NRHA members, where members can find association business under the Library menu heading. Rules will be published in the 2021 NRHA Handbook.

Action items included:

  • Approving NRHA Board candidates by acclamation: Vice President Mark Blake, Director-At-Large John Tague; Southwest Regional Ginger Schmersal, Mountain Regional Director Drake Johnson, and Southeast Regional Director Karen Shedlauskas. All are to serve two-year terms that commence January 1, 2021
  • Moving the deadline to fill remaining NRHA Board of Directors seats to October 1 to improve the timeliness of filling vacant executive committee seats and appointing committees for the following year
  • Establishing two task forces: one to help identify additional opportunities to streamline NRHA programs and procedures and another to explore opportunities for international competition.
  • Approving the 2021 fees policy, with a move toward more digital options
  • Approving the 2021 worldwide eligibility policy with no changes from the 2020 policy
  • Changing NRHyA officer elections to include a scored interview in addition to member votes
  • Approving 2020 Adequan North American Affiliate Championship (NAAC) conditions
  • Confirming the 2020 NRHA Futurity schedule
  • Approving the 2021 NRHA Derby and Futurity conditions and 2021 Nomination conditions
  • Adding judges to the officials list
  • Approving the election of Andrea Stillo to the Reining Horse Foundation Board of Directors

Informational items covered included:

  • Financial update from Chief Financial Officer John Foy
  • Commissioner’s report from Gary Carpenter
  • Reining Horse Foundation update
  • Discussion of the 2021 NRHA Winter meeting
  • Update on the Oceania Council
  • Usage statistics for the new ReinerSuite member software
  • Futurity Challenge update
  • Corporate Partner update
  • NRHA Reiner update

Look for continued communication about NRHA news in the NRHA Reiner magazine and at nrha.com.


21. 8. 20 - WRWS (rb) - Das waren die „Austrian Reining Futurity“ Open-Go-rounds der 4-Jährigen: Highscore für Lukasz Czechowicz und „Frozen Shining Gun“ in der L4: 221. Klaus Lechner geht mit „Hollys Shiny Shine“ in L3 in Führung, Lena Maas und Adrian Motyka toppen L2.
Lukasz Czechowicz auf „Frozen Shining Gun“ (© Tom Hautmann)Lukasz Czechowicz auf „Frozen Shining Gun“ (© Tom Hautmann)
War das ein großartiger Go-round der Vierjährigen in der Open! Die Scores schraubten sich unaufhaltsam in die Höhe, und zum Schluss war es Lukasz Czechowicz, der auf Katarzyna Roleskas „Frozen Shining Gun“ („Colonels Shining Gun“ x „Frozen Slide“) die Führung in einem 57-köpfigen Feld übernahm; mit Score 221. Mit dem Hengst aus der Zucht von Andrzej Ciok war Lucasz 2019 Belgian Futurity Champion L4 Open.


Auf Platz 2 des Go-rounds kam mit einer 219,5 Nico Sicuro auf „Captain Spook“ („Smart Spook“ x „Mizzen Captain“) im Besitz und gezüchtet von Quarter Dream S.r.L. Den dritten Platz teilten sich Dominik Reminder mit Sabrina Ludwigs „Gunnachexya“ („Gunnatrashya“ x „Chex Miami Vice“) und Giovanni Masi De Vargas mit Lorenzo Draulis Wallach „Boom Bay Mountain“ („Smart Whiz Delmaso“ x „Boomay RM“). Gleich zwei Pferde ritt Grischa Ludwig mit einer 218 auf Platz 5: „West Coast Trash“ („Gunnatrashya“ x „Miss Cody Whiz It“) für Besitzerin Uta Moll, mit dem er 2019 „NRHA Breeder’s Futurity Open Champion“ L4 und L3 war, und „Spooks of Genius“ („Spooks Gotta Whiz“ x „A Spark Of Genius“) für Besitzerin Margot Van Doome.

In der L3 setzte sich der „Austrian Futurity Intermediate Open Champion 2019“ an die Spitze des Feldes: „Hollys Shiny Shine“ („Shine Chic Shine“ x „Gunnin In Hollywood“) unter Klaus Lechner. Der Hengst ist ein Halbbruder von „Spook By Hollywood“, mit dem Besitzer und Züchter Richard Hagl den Non-Pro-Go-round L4 bei den Dreijährigen anführt.
Klaus Lechner auf „Hollys Shiny Shine“ (© Tom Hautmann)Klaus Lechner auf „Hollys Shiny Shine“ (© Tom Hautmann)

 

Auf Platz 2 in der L3 kam Gal Grahelj auf „PS Tinker Toy“ („Tinker With Guns“ x „Smart Chic Toy“) für Besitzer Futuris d.o.o. (213). Dritter wurde mit einer 212,5 Klaus Lechner mit Karoline Wesenlys „Jersey Deluxe“ („Yellow Jersey“ x „Ruf Lil Scamp“). Den vierten Platz teilten sich vier Reiter: Andrea Manucci auf „Ls Dun Blue Berry“ („Spat A Blue“ x „Hollywood Greatberry“) für Impr. Agr. La Selvetta, Likas Brucek auf „Banana Gun“ („Tinker With Guns“ x „PC Lady Rooster“) für Patrycja Jurasz, Kim Obenhaus mit Kathrin Brümmers „KB Yellow Juice“ („Yellow Jersey“ x „Juicy Doll“) und Julia Schumacher mit Grischa Ludwigs „Gunnachicolena“ („Gunnatrashya“ x „Smart Chic Ohoney“) – jeweils mit einer 212. Diese waren damit gleichzeitig auf Platz 3 in der L2 Open.

Auf Platz 1 im L2 Go-round kamen mit einer 213,5 Adrian Motyka mit Katarzyna Roleskas „CSG Dream N Gun“ („Colonels Shining Gun“ x „Dreamin Nicky“) und Lena Maas auf Marco Antonio DellAttis „Da Magnetic R Solve“ („Chic Magnetic“ x „Double R Solve“), die damit gleichzeitig die L1 anführt.

Auf Platz 2 in der L1 liegen nach dem Go-round drei Reiter: Riccardo Pupella auf Gerhard Pfaus „Miss Gunnatrashya“ („Gunnatrashya“ x „OT Miss Melody“), Berni Ostermaier auf Doug Milhollands „Whoa Whata Nite“ („Gunnerspecialnite“ x „Whoawhiz“) und Andrea Napolitano mit „Ot Magnum Taris“ („Magnum Chic Dream“ x „Ot Taris Wish Miss“) für Società Agricola San Famiano SS – der Score: jeweils 211.

Wolfgang Hammer übernimmt Führung im Non-Pro-Futurity-Go-round der 4-Jährigen, Kristyna Kleiblova vorn in L3, 2 und 1.
Wolfgang Hammer auf seinem Hengst „Gunna Miss Ya MH“ (© Tom Hautmann)Wolfgang Hammer auf seinem Hengst „Gunna Miss Ya MH“ (© Tom Hautmann)Wolfgang Hammer ist erneut voll auf Erfolgskurs: mit seinem Hengst „Gunna Miss Ya MH“ („Gunnatrashya“ x „Miss Rosie Step“) erzielte er nach einem hervorragenden Durchgang eine 217,5 und ging damit in Führung im Non-Pro-Futurity-Go-round L4 der 4-jährigen Pferde. Der Österreicher war 2019 unter den Top 20 NRHA Non-Pros, gewann die „Austrian Reining Futurity Non-Pro“ L4 und L3, war „NRHA European Derby Champion Non-Pro“ L3, IRHA-Derby-Champion-Non-Pro“ und „NRHA Breeder’s- Futurity-Reserve-Champion-Non-Pro“ L4.
Zweite wurde mit einer 215,5 Kristyna Kleiblova mit „Gun Secorima“ („Hollywood Gun Dunit“ x „Miss Secorina“). Die Tschechin führt damit gleichzeitig die L3, 2 und 1 an.
Dritte in L3 und Zweite in L1 wurde Celine Beisel auf „ND Shining Diamond“ („Colonels Shining Gun“ x „Codys Diamond Dunit“, 215) vor Wolfgang Hammer und „Baddestchicintown“ („Hollywood Tinseltown“ x „Smart Chocosy Sue“, 214). Dritter in der L3 und damit auch Zweiter in L2 war Bo Brutsaert mit „KB CJ Gun“ („CJ Whiz“ x „KB Jenny Whiz A Gun“, 212).

In der L3 folgten vier Reiter auf Platz vier (211,5): Tina Künstner-Mantl mit „JP Hang Ten Rebel“ („Hang Ten Surprise“ x „Fancy Bingo Star“), Sarah Ehrenreich mit „Shesa Special Shiner“ („Gunner Special Nite“ x „Shiner Lite“), Jennifer Nixdorf mit „Just Smokingit“ („Smoking Whiz“ x „Wimpys Ltittle Diva“) und Franziska Reischl mit „Quixotes Boggiereina“ („Tom Tom Quixote“ x „Docs Boggie Lena“). Dritte in L2 wurden Sarah Ehrenreich mit „Shesa Special Shiner“ und Franziska Reischl mit „Quixotes Boggiereina“, die damit auch Dritte in L1 war vor David Zdrahal mit „HH Genuine Oscar“ („Genuine Oscar Delmas“ x „Twisted Slipper“) und Manuela Wegerer auf „Piccolo Principe“ („Piccolo Spanish“ x „Frosty Millenium“) .


20. 8. 20 - WRWS - Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt/Ammerland:
Verlorenes Pferd verendet auf der A 29.

Am 19. 8. 2020 gegen 10.05 Uhr befährt eine 24-Jährige aus Ovelgönne die A 29 in Richtung Osnabrück mit ihrem Pkw mit Pferdeanhänger.

In Höhe der Anschlussstelle (AS) Oldenburg-Hafen verliert sie aus bislang unbekannter Ursache das im Anhänger transportierte Pferd, welches verletzt auf dem Hauptfahrstreifen zum Liegen kommt. Bei dem Pferd handelt es sich um ein Islandpony. Die 24-Jährige bemerkt den Verlust zunächst nicht und fährt weiter. Die Fahrerin meldet sich später bei der Polizei, als sie den Verlust feststellt.
Umgehend werden das Veterinäramt der Stadt Oldenburg sowie ein Tierarzt verständigt, die kurz danach am Ereignisort eintreffen. Das Tier wird vor Ort versorgt und soll mit einem inzwischen eingetroffenen geeigneten Anhänger in eine Tierklinik transportiert werden, verendet jedoch noch vor Ort.
Die Ermittlungen zur Ursache des Ereignisses dauern an. Gegen die 24-jährige Fahrerin wird wegen tierschutzrechtlicher Verstöße ermittelt.
Die A 29 wird in Richtung Osnabrück zwischen der AS Oldenburg-Hafen und dem Autobahnkreuz Oldenburg-Ost voll gesperrt. Aufgrund einer Baustelle auf der Holler Landstraße bildet sich auf der A 29 ein Rückstau bis zur Kuppe der Huntebrücke. Zur Vermeidung von Folgeunfällen aufgrund des schlecht erkennbaren Stauendes wird die Vollsperrung dann bereits an der AS Oldenburg-Ohmstede eingerichtet. Gegen 12.45 Uhr kann die Autobahn wieder freigegeben werden. (951469)

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/4683907

WRWS meint:
Das zeigt, wie wichtig es ist, das Gespann vor Fahrt-Antritt auf absolute Sicherheit zu überprüfen! So ein Unglück möchte man sich nicht vorstellen müssen!

20. 8. 20 - WRWS (rb) - „Austrian Reining Futurity“: Das waren die Go-rounds der Dreijährigen.

Rudi Kronsteiner übernimmt mit Spitzenritt Führung nach Open-Futurity-Go-round L4, Mona Dörr dominiert L3 und L2, Jonas Bujnoch die L1.

Rudi Kronsteiner auf „Arnels Spat Olena“ (© Tom Hautmann)Rudi Kronsteiner auf „Arnels Spat Olena“ (© Tom Hautmann)Die Open- und Non-Pro-Go-rounds der 3-Jährigen bilden den Auftakt der Austrian-Reining-Futurity-Klassen 2020. In der Open L4 übernahm Multiple-World-Champion und NRHA-Million-Dollar-Rider Rudi Kronsteiner auf Sabrina Adams Palomino-Hengst „Arnels Spat Olena“ („Spat Olena“ x „RS Arnels Feo Jac“) souverän die Führung. Mit  „Voodoo Majestic Gun“ („Shiners Voodoo Dr“ x „Gunna Be Majestic“) hat Kronsteiner zudem noch ein weiteres Pferd im Finale. Der Hengst im Besitz von „Quarter Dream SRL“ kam mit einer 217,5 aus der Bahn und liegt damit zusammen mit Grischa Ludwig auf „Just On Sparks“ („Steppin On Sparks“ x „Justa Little Tag“) aus der Zucht von „LQH Quarter Horses“ und im Besitz von Margot Van Doome und Gennaro Lendi auf „OT Dont Miss To Wish“ („Dont Miss My Guns“ x „OT Taris Wish Miss“) im Besitz der „Appaloosa SRL“ auf Platz 2. Auch Grischa hat mit „Dun Gotta Wine“ (Bes. Fabienne Kuratli-Suter ein zweites Pferd im Finale (derzeit Platz 7 mit einer 215). Lendi, der den bisherigen Score-Rekord dieser Futurity hält (229), hat insgesamt drei Pferde im Finale.

Auch in der L3 und L2 gab es einen Gleichstand an der Spitze zwischen Mona Dörr auf Martin Bachmanns „Lil Mob Boss“ („HF Mobster“ x „Alena Rooster“) und Sebastiano Valtorta auf Giovanni Ciolis „Valentino Spark“ („Sailin Ruf“ x „Sparkinic“). Beide erzielten eine 214,5.

Gleich doppelt konnte sich Gastgeber Helmut Schulz freuen: seine beiden Pferde „Laredos Whiz Orima“ und „Maroon Whiz“ belegten unter Valentina Sagmeister bzw. Dennis Schulz Platz 3 und 4 (213,5 bzw. 212,5). Ebenfalls auf Platz 4: Jonas Bujnoch auf Petr Julinas „PL Not Trashy“ (L2 und L3) und Klaus Lechner auf „Broadish Tinsel Gun“ (L3).

Jonas Bujnoch übernahm damit gleichzeitig die Führung in der L1. Seine Stute aus der Zucht von Luigi Parise ist eine Tochter von „Gunnatrashya“ aus der „Nu Chex Donna“. Platz 2 ging mit einer 211,5 an Marco Moriello und „Ima Doctress“ (Bes. Schlager und Nestelberger Partnership. Dritter wurde Patrick Göschl, der „Xtra Pirates Voody“ für Silver Spurs Equine auf eine 210,5 ritt, gefolgt von Gabriela Wendlinger auf Stefanie Zottis „SZ Trash For Cash“ (210).

„Austrian Reining Futurity“ Go-round Non-Pro, 3-Jährige:
Richard Hagl führt in L4, Julia Gaupmann-Lechner in L3 und Julia Knapp in L2 und L1.
Richard Hagl auf „Spook By Hollywod“ (© Tom Hautmann)Richard Hagl auf „Spook By Hollywod“ (© Tom Hautmann)Im Non-Pro-Futurity-Go-round L4 ging Richard Hagl mit seinem selbstgezogenen Hengst „Spook By Hollywood“ („Best Spook“ x „Gunnin In Hollywood“) in Führung. Der Vaterstettener, der bereits mehrfach die AQHA-Weltrangliste in Amateur-Reining angeführt hat, war auch Besitzer und Züchter des „Austrian Futurity Champions Intermediate Open 2019“ „Hollys Shiny Shine“, der ebenfalls aus der „Gunnin In Hollywood“ ist. Drei Reiter folgten auf Platz 2: Bo Brutsaerts auf „KB Dreaminbout Jen“, Lena Schmidl auf „ND Special Nitter“ und Julia Gaupmann-Lechner auf „Diamondsforgirls“.

Den besten Ritt im L3-Go-round legte Julia Gaupmann-Lechner mit der von ihr gezüchteten Stute „Guns Are For Ladies“ („Tinseltownsmokingun“ x „LV One Smart Lady“) hin – der Score: 210,5. Zweite des L3-Go-rounds wurde Julia Knapp mit „Gunlover“ (210), die damit die Führung in L2 und L1 übernahm. Der Hengst stammt von „Tinseltownsmokingun“ ausder „Ruf Lil Scamp“ und wurde von Jula Gaupmann-Lechner gezüchtet.

Auf Platz 3 in L3 bzw. Platz 2 in L2 und L1 kam mit einer 208 Veit Ostermeier auf „CC Holly Jaba Gun“, gefolgt von Richard Hagl und „Spook By Hollywood“ in L3 und L2 bzw. Ferrucio Bucci und „Shine Chic Whiz“.


19. 8. 20 - WRWS (rb) - DQHA: Antrag auf Filialzuchtbuch nun offiziell bei der LfL gestellt.

Noch gestern Abend kurz vor Dienstschluss stellte das DQHA-Präsidium offiziell den Antrag auf das Filialzuchtbuch für die Rasse „American Quarter Horse“ bei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL). Grünes Licht dazu hatte die LfL bereits vor einer Woche gegeben, als DQHA-Präsident Thomas Dixon und Zuchtobmann Norbert Drechsler persönlich in München waren.

„Da bereits alles mit der LfL abgestimmt ist, geht der Antrag jetzt an die Länder und europäischen Partner“, erläutert Thomas Dixon das weitere Procedere. „Formell beginnt damit ein Zeitfenster von 90 Tagen, bis das Filialzuchtbuch endgültig offiziell eingetragen ist.
Die Leistungen der Deutschen Quarter Horse Association für die Mitglieder und Züchter laufen selbstverständlich ganz normal weiter.
Wir sind und bleiben Partner für alle Freunde des American Quarter Horse!“


19. 8. 20 - WRWS (jr) - Levin und Niklas Ludwig triumphieren in der Schweiz.

And the show goes on. Nach der Corona Pause geht es auch für die Reining- Reiter endlich wieder los! Die Erfolgstrainer von LQH sind auf den ersten großen Turnieren des Jahres unterwegs. Während Chef-Trainer Grischa Ludwig mit vier Pferden auf dem Weg zur österreichischen Futurity ist, kommen seine beiden Brüder vom Schweizer Derby aus Mooslargue zurück ins heimatliche Bitz. Und das mit einem Haufen Trophäen im Gepäck.

Levin Ludwig auf „Gunnanicya MM JB“ (© Andrea Bonaga)Levin Ludwig auf „Gunnanicya MM JB“ (© Andrea Bonaga)Vom 19. bis 22. August findet 50 km südlich der österreichischen Hauptstadt die erste Reining-Futurity des Jahres statt. LQH Chef-Trainer Grischa Ludwig geht dort gleich mit vier Pferden an den Start. „Wiener Neustadt ist eigentlich ein gutes Pflaster für mich, aber die Konkurrenz in Österreich ist jedes Jahr brutal“, so der amtierende FEI-Doppel-Europameister zu den Herausforderungen des vor ihm liegenden Reining-Turniers. Doch auch für seine Mitstreiter in der 4-Jährigen- Futurity wird es nicht leicht. Der Schwabe hat zwei Hengste dabei, die bereits dreijährig erfolgreich gelaufen sind und in Futurity-Finals platziert waren. Mit „Spooks of Genius“ wird es die erste gemeinsame Show sein, wohingegen er mit „West Coast Trash“ einen bekannten Partner unter dem Sattel hat. Mit dem QH-Hengst hat Ludwig vergangenes Jahr bereits die deutsche 3-Jährigen-Futurity gewonnen.  „Von den 4-Jährigen erwarte ich einiges; wir haben während der Corona-Pause fleißig trainiert“, so Ludwig. Aber die Bedingungen sind nicht leicht. „Die Arena ist etwas schmaler als gewöhnlich, da heißt es auf dem Zirkel Augen zu und durch!“, scherzt er. Eine besondere Herausforderung wird dies auch für die beiden 3-jährigen Pferde, in die der Trainer große Hoffnungen setzt. Das Ziel sei es, die Stärken der Pferde möglichst gut herauszureiten. „Wo die Schwächen sind, wissen wir dann nach Wien“, so Ludwig.

LQH räumt in der Schweiz ab.
Während der Chef-Trainer des LQH-Trios sich noch auf sein erstes großes Turnier vorbereitet, haben seine beiden jüngeren Brüder ihre erste Show schon in den Büchern. „Wir haben mit vielem gerechnet, aber nicht damit, dass es so gut laufen würde“, freut sich Niklas Ludwig. Der Jung-Trainer erritt mit „Whiz N Spook“ („Smart Spook“ x „Whizicle“; Bes. Margot Van Doorne) einen Score von 143,5 und sicherte sich damit den 6. Platz im Schweizer Derby Level 4. Das Level 4 ist dabei die höchste und am härtesten umkämpfte von vier Kategorien.
Die Aufteilung der Reiter-Pferd-Kombinationen erfolgt in Stufen nach dem bisher errittenen Preisgeld des Reiters. So dürfen Neueinsteiger, die erst wenig Geld gewonnen haben, noch in Level 1 reiten; je mehr Geld sie im Lauf ihrer Karriere gewinnen, desto höher wird ihr Level. Doch die Platzierung von Niklas Ludwig war erst der Anfang. Mit dem 8-jährigen Hengst „Shine N Step“ („Wimpys Little Step“ x „Shiney Sparks“, Bes. Oliver Schliesser) übertraf er seinen vorherigen Ritt und landete mit einem hervorragenden Score von 145 auf Platz 3. Toppen konnte das nur sein jüngerer Bruder Levin Ludwig.

Der Jüngste des Trainer-Trios sicherte sich auf „Gunnanicya MM JB“ (Gunnatrashya x The Knick Nic, Bes. Alexandra Schmitz) mit einem halben Punkt Vorsprung und einem Score von 145,5 den Silberrang. Mit der 8-jährigen Stute „ARC Shesgunnasparkya“ („Gunnatrashya“ x „Sailing Spark“, Bes. Alexandra Schmitz) erritt er einen herausragenden Score von 148 und stellte damit den höchsten Score des ganzen Turniers. Belohnt wurde er mit dem Titel „Derby-Champion Level 4“. „Für mich war es mit beiden Pferden die erste Show, und ich wollte sie eigentlich erst mal ausprobieren“, erzählt Levin Ludwig. „Dass sie so abliefern würden, hätte ich nicht gedacht.“
Bevor es ernst wird, gibt es für jede Reiter-Pferd-Kombination die Möglichkeit eines Proberittes, die sogenannte „Pay-Time“. Dies findet meist ein paar Tage vor der eigentlichen Turnierprüfung statt. Nach ihren Pay-Times zeigten sich beide Jung-Trainer noch etwas abwartend: „Da haben wir gemerkt, wo es hakt und woran wir noch arbeiten müssen, aber es scheint, als hätten wir die Probleme ganz gut gelöst bekommen“, lacht Niklas Ludwig. Da kann man dem LQH-Trainer nur zustimmen.

Und die harte Arbeit der Trainer hat sich doppelt bezahlt gemacht, denn sie coachten auch ihre Non-Pros zum Sieg. Mit einem Score von 145 sicherte sich Fabian Strebel auf „Colonels J Lo“ den 2. Platz in Level 2 und Platz 4 in Level 4. Den Sieg in Level 2 nimmt LQH-Non-Pro Georgia Wilk auf „Ms Chic Peppy Fritz“ mit einem Score von 146 mit nach Hause. Auch in Level 4 lag sie gemeinsam mit Alex Kubli und Adrienne Speidel in Führung, verzichtete dann aber auf ein Stechen und teilte sich somit einen großartigen zweiten Platz mit Adrienne Speidel. „Wir sind unglaublich stolz auf die Leistung unserer Non-Pros und natürlich auch auf die unserer Pferde. Für LQH hätte die Show nicht besser laufen können.“, fasst Niklas Ludwig das erste Derby der Saison zusammen.
Am kommenden Wochenende heißt es für die Trainer aus Schwaben dann Daumen drücken für ihren großen Bruder, der ab Mittwoch auf der österreichischen Futurity an den Start geht.


18. 8. 20 - WRWS (rb) -  „Austrian Futurity“ hat begonnen: Vladimir Cejka gewinnt Rookie L1, Sandra Stangel-Sapergia die L2. „Twelve Twenty Whiz“ unter Vladimir Cejka (© Tom Hautmann)„Twelve Twenty Whiz“ unter Vladimir Cejka (© Tom Hautmann)

Na, wenn das keiner schöner Auftakt zur Austrian Reining Futurity 2020 war! 28 Pferd-Reiter-Kombinationen waren für die Rookie L1 und L2 gemeldet.
Zum Sieg war jeweils eine 71 nötig.

Die L1 dominierte der Tscheche Vladimir Cejka mit dem 9-jährigen „Twelve Twenty Whiz“ („Walla Walla Whiz“ x „Bonita Bahia“). Cejka konnte sich zudem mit „Whensungoesdown“ auch noch Platz 2 sichern – zusammen mit Simona Linhartov auf „Tangys Ghost Face“. Beide erzielten eine 70. Vierter wurde Jan-Luca Waizenegger auf „Nu Chex Dot Com“ (69,5).

Rookie-L2-Champion wurde die Österreicherin Sandra Stangel-Sapergia mit ihrer 5-jährigen Stute „Cee Miss Princess“ („Whizkey N Diamonds“ x „Cee Miss Hollywood“). Die beiden waren letztes Jahr „Niederösterreichischer Landesmeister Reining“. Mit nur einen halben Zähler Abstand folgte Denise Kummer auf Julia Gaupmann-Lechners „ARC Ms Whiz“ auf Platz 2 (70,5). Dritter wurde mit einer 70 Vladimir Cejka auf „Whensungoesdown“, gefolgt von Jan-Luca Waizenegger auf „Nu Chex Dot Com“ (69,5).


18. 8. 20 - WRWS(DQHA - DQHA: Satzungsänderung notariell beglaubigt – „Data Share Agreement“ unterzeichnet.

Unterzeichnung des „Data Share Agreements“ (© DQHA)Unterzeichnung des „Data Share Agreements“ (© DQHA)
Der Weg für den Wiederanschluss an die AQHA ist frei!

Es ist geschafft: Am heutigen 18. August um 12 Uhr mittags unterzeichnete der neue DQHA-Präsident Thomas Dixon beim Notar die Satzungsänderung für die Deutsche Quarter Horse Association dahingehend, dass an Stelle des bisherigen „Ursprungszuchtbuches“ nun das „Filialzuchtbuch“ geführt wird. Wenig später machte sich Dixon auf den Weg in die Geschäftsstelle, um dort das „Data Share Agreement“ zu unterzeichnen. Damit ist der Weg für den Wiederanschluss als Affiliate der American Quarter Horse Association frei.
„Ich freue mich sehr, dass alles so schnell im Sinne der Mitglieder in die Wege geleitet werden konnte“, so Thomas Dixon. „Außer mit der Umstellung auf das Filialzuchtbuch bleibt die Satzung erst mal bestehen.

Die weitere Überarbeitung wird dann zur Hautversammlung nächstes Jahr vorgestellt. Nun müssen lediglich noch die Details des Zuchtprogramms mit der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) abgestimmt werden.“


17. 8. 20 - WRWS/DQHA - Wer nicht wagt – der nicht gewinnt!

Nennstopp bei der „West-Futurity“.
Lesen...

Claus Georgi ist neuer 1. Sprecher des DQHA-Regionalgruppen-Komitees.

(DQHA)
Nachdem Alexandra Klee bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung zur Obfrau des Sportausschusses gewählt wurde, galt es, eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger für den Posten des 1. Sprechers des DQHA-Regionalgruppen-Komitees zu finden…
Lesen...

Neu besetzter DQHA-Sportausschuss nimmt motiviert die Arbeit auf!

Wer Teil des Sportausschusses ist, erfahren Sie hier.
Lesen...

Die ersten 10 Tage im Dienst des American Quarter Horse.

Neues aus dem neuen DQHA Vorstand.
Lesen...

SSA-Unterlagen auf dem Weg zu den Hengst-Eigentümern.


Schon bald in Ihrem Briefkasten!
Lesen...


17. 8. 20 - WB - Österreich: Mittwoch beginnt die „Austrian Reining Futurity 2020“ in Wr. Neustadt/wittelsbuergerTV-Livestream ab 19. August mehr...
Serie Oldies & Goldies (11): „Borregos Sure Shot“ (25) genießt sein Rentnerdasein glücklich, fit und munter in Herdecke mehr...
EWU-Hessen: Ausschreibung für die Landesmeisterschaft 2020 am 3./4. Oktober in Nidderau und das C-Turnier Erbach am 5./6. September mehr...
EOA@home: Digitales Festival des Pferdesports feiert erfolgreiche Premiere mehr...
Paint-Horse-Sport: Das sind die Pattern für die „German Paint“ vom 25. – 29. August 2020 in Kreuth mehr...
Serie mit Stefan Ostiadal (6): Starting Colts – die ersten Schritte von „oben“ mehr...
AQHA/VWB: Tagesaktuelle Starter- und Ergebnislisten für die Bayerische Meisterschaft/live ab Mittwoch aus Kreuth mehr...
EOA@home: Malte Döring, Ute Holm, Nadine Wilschrei – Tipps von Top-Westerntrainern bis zum 11. August 2020 mehr...
Reined Cowhorse: Giovanni Campanaro gewinnt das ERCHA/NRCHA Derby 2020 in Italien mehr...
DQHA: Vorstand plant Futurity mit AQHA-Vierfach-Show/AQHA-Richter dürfen DQHA-Klassen richten/High-Point-Wertung 2019 soll nachgeholt werden mehr...

17. 8. 20 - WRWS - Vorfreude auf die „PARTNER PFERD 2021“: Termin für Ticket-Vorverkauf steht.

Leipzig –
Die Sehnsucht nach Reitsportveranstaltungen und Messen steigt. Mit der 24. PARTNER PFERD, präsentiert von der Sparkasse Leipzig und der Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen, wartet vom 14. bis 17. Januar 2021 auf der Leipziger Messe das Highlight im Pferdesport zu Beginn des Jahres. Durch ein genehmigtes Hygienekonzept erhalten Besucher, Aussteller und Sportler nun mehr Planungssicherheit, um sich angemessen vorzubereiten. Der Ticketvorverkauf für das internationale Weltcup-Turnier startet am 1. Oktober 2020.

Dass die PARTNER PFERD eine herausragende Stellung im Turnierkalender der Weltklasse des Pferdesports hat, ist lange bekannt. Aber auch bei den Veranstaltern zählt das Event zu den wichtigsten Ereignissen im Jahr – und derzeit umso mehr: „Leipzig war für uns vom Team EN GARDE Marketing das letzte Turnier. Und wenn die Corona-Krise eins gezeigt hat, dann wie sehr wir es vermissen, Reitsportveranstaltungen zu organisieren und somit diesen faszinierenden Sport erlebbar zu machen“, erklärt Turnierchef Volker Wulff und betont: „Wir sind sehr froh, dass die Leipziger Messe mit der Stadt Leipzig und dem Freistaat Sachsen sofort signalisiert haben, die entsprechenden Rahmenbedingungen für alle Besucher und Teilnehmer schaffen zu wollen. Für uns wird es ein finanzieller Kraftakt, aber es ist uns wichtig, die Kontinuität der Veranstaltung zu erhalten.“

Umfangreiches Hygienekonzept sorgt für größtmöglichen Schutz.
Und somit gehen die Macher des internationalen Spitzensport-Highlights in der Sachsenmetropole mit großer Zuversicht und Begeisterung, aber zugleich größter Umsicht in die Planung für das kommende Turnier. „Die Sehnsucht nach Sportveranstaltungen und Messen ist groß, das hat sich in letzter Zeit immer wieder gezeigt. Auch die Vorfreude auf die PARTNER PFERD 2021, das Pferdesport-Highlight zum Jahresanfang, wird von Tag zu Tag deutlich spürbarer“, sagt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Um unseren Besuchern, Sportlern und Ausstellern dabei größtmöglichen Schutz zu bieten, haben wir ein umfangreiches und genehmigtes Hygienekonzept entwickelt. Pferdefans können das Highlight-Event also mit viel Freude genießen. Ein wenig gedulden müssen sich alle allerdings noch bis zum 1. Oktober: Dann endlich startet auch der Ticket-Vorverkauf.“

Erfolgsformel aus Turnier und Expo bleibt bestehen.
Das sportliche Programm wird auch unter den veränderten Rahmenbedingungen seine Qualität halten und 2021 die Weltklasse der Pferdesportler nach Leipzig locken. Die Reiter der ostdeutschen Landesverbände haben die Chance ihre Finals auf der Leipziger Messe auszureiten und zwar im Eggersmann Junior Cup und im TRAVEL CHARME Hotels & Resorts PARTNER PFERD CUP. Nachwuchspferde und Amateure treffen auf die besten Springreiter und Gespannfahrer der Welt, die auf Punktejagd ihrer jeweiligen FEI World Cups gehen, nämlich im Longines FEI Jumping World Cup und im FEI Driving World Cup.

Auch der Expo-Bereich der PARTNER PFERD lädt täglich mit einem umfassenden Ausstellungsangebot in die bunte Pferde-Shopping-Welt. Die Vorbereitungen und Aufplanungen der Stände sind in vollem Gange und versprechen schon jetzt ein Shopping-Paradies rund um den Bedarf für Tier und Reiter: Viele bekannte und neue Aussteller haben sich bereits angemeldet, um für jeden Pferdefan und Reiter das passende Produkt zu präsentieren – von Kleidung über Stallbedarf bis hin zu Futtermittel oder Ausrüstung.

Infos zu den Tickets und Bestellung erfolgen über www.partner-pferd.de.


Die Beiträge der vorangegangenen 52 Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

Regelbücher

DQHAAQHANSBAEWU

EWU-PATTERNBUCH • NRHA 

NCHAPHCGAPHA

ApHCGRBC


 

Spruch des Monats

… aus den „Savvy Sayin’s“:

«The pessimist's problem is he thinks the whole world is just like him.»

(„Das Problem des Pessimisten ist, dass er denkt, die ganze Welt ist genau wie er.“)

Wer ist online?

Aktuell sind 142 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

taz

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Spiegel

WRWS-INFO

Die Redaktion:

Boy Herre (bh, Herausgeber & Chefredaktion)
Ramona Billing (rb)
Judith Ressmann (jr)
Doris Jessen (dj)


Alternativen zum Mainstream der Medien:
Intelligente Nutzung von Internet-Ressourcen: Fakten-Check, Aufklärung, Kritik, begründete Meinung;

z. B. hier:

DER VOLKSVERPETZER

TELEPOLIS


Gegen Fake-News und Internet-Betrug:

MIMIKAMA

  
EU vs. Desinformation

Gegen Corona-Lügen im Netz
und andere Desinformation:

DER VOLKSVERPETZER

auch im TV (ZDF moma) Bericht


Cutting-Videos auf YouTube


AQHA-VIDEO TV
NRHA Inside Reining TV
Equine Stream TV
America's Horse TV
videocomp TV
Quarter Horse Today
EWU-Westernreiter
Robin Glenn Results


Ranking einiger 
Westernreiter-Webseiten
in Deutschland
nach Messung der unabhängigen
URLM-Metrik

WRWS

DQHA
EWU
WESTERNINFO
WESTERN-JOURNAL
PHCG
NRHA
NCHAoG

WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER