Deutschlands führendes Web-Magazin

für Westernreiter

4. 10. 20 - WB - NRHA Germany: Altersobergrenze für Pferde auf dem Breeder’s Derby aufgehoben mehr...


2. 10. 20 - WRWS/RBC - 4. „RBC-Cutting-Show“ und „Bayerische Meisterschaft“: 3. & 4. Oktober 2020.


2. 10. 20 - WJ - All-Time-Leading-Cutting-Dam „Autumn Boon“ ist tot.
Eine der herausragenden Mutterstuten im Cutting-Sport lebt nicht mehr: „Autumn Boon“, deren [...]

„NRHA European Derby 2020“ findet im Rahmen des „Equita Lyon“ statt.

Wie die NRHA USA meldet, soll das „NRHA European Derby 2020“ vom 28. Oktober bis 1. November im [...]


2. 10. 20 - WRWS/DQHA - „Q20“ Futurity-Cup: Gomeier’s World of Saddles sponsert Gutscheine.

„Q20“ Futurity-Cup: „Gomeier’s World of Saddles“ sponsert Gutscheine.
Lesen...

SSA-Hengste im Porträt: „The Great Chief“.

„The Great Chief“ ist ein Sohn des NSBA-Reserve-World-Champions „Greatmindsthinkaluke“ aus der AQHA-Superior-Stute „HR Classy Secret“ (von „I Got A Cool Secret“). Der 2018 geborene braune Hengst ist DQHA-Futurity-Champion und International-Champion…
Lesen...

„SaluVet GmbH“ (Dr. Schaette) sponsert „Q20“ Futurity-Cup.

„SaluVet GmbH“ (Dr. Schaette) sponsert „Q20“ Futurity-Cup.
Lesen...


2. 10. 20 - WB - Grathem statt Aachen: Pattern und Teilnehmerliste für die „AQHA/NQHA Dutch Championships“ vom 9. – 11. Oktober 2020 mehr...

2. 10. 20 - WRWS/DQHA - Nachnennschluss naht für „Q20“ Futurity-Cup: 3. Oktober 2020.

Am kommenden Samstag, den 3. Oktober, ist Nachnennschluss für den „Q20“ Futurity-Cup in Alsfeld. Der Cup findet am 17. und 18. Oktober 2020 statt. Geboten werden Halter-Klassen für Weanlings, Yearlings und 2- und 3-jährige Pferde sowie Longe-Line...
Lesen…

„Q20“ Futurity-Cup: „HorSeven“ sponsert Decken.

Die DQHA freut sich, dass „HorSeven“ wieder die Championats-Decken für den „Q20“ Futurity-Cup sponsert. Das Unternehmen sponsert die DQHA seit 2014 mit 150 bestickten Abschwitzdecken pro Jahr für insgesamt 1.500 € sowie fünf Fohlendecken und…
Lesen...

Selina Römer sponsert „Q20“ Futurity Cup.

Selina Römer sponsert „Q20“ Futurity Cup.
Lesen...

SSA-Hengste im Porträt: „A Smart Snap“.

„A Smart Snap“ besticht durch exzellentes Exterieur, stabiles Fundament und große, gesunde Hufe. Zudem hat er einen ausgeglichenen und sehr ruhigen Charakter sowie ein bildhübsches Köpfchen. Seine Abstammung lässt keine Wünsche offen und seine...
Lesen...

Oldie der Woche: „Smoke Peppy Sis“ ist 28 Jahre alt.

Oldie der Woche: „Smoke Peppy Sis“ ist 28 Jahre alt.
Lesen...

AQHA erteilt der DQHA den ‚Provisional Affiliate Status‘ .

Die wochenlange harte Arbeit des neuen DQHA-Präsidiums hat sich ausgezahlt: Wie die „American Quarter Horse Association“ (AQHA) heute mitteilt, hat sie ihrem größten Tochterverband außerhalb des amerikanischen Kontinents den Affiliate-Status erneut erteilt…
Lesen...

Das war die DQHA-Regionalgruppensitzung am 27. 9. 2020.

Das war die DQHA-Regionalgruppensitzung am 27. 9. 2020
Lesen...

„Q20“ Futurity-Cup: Stylishe Hunter Dickie für Longe-Line-Champion.

Diese stylishe Dickie sponsert „Käthe's Lovely Sewing“ für eine der Longe-Line-Klassen. Die DQHA bedankt sich! 
Lesen...

SSA-Hengst im Porträt: True Prince of Blues.

„True Prince of Blues“ ist ein Sohn des DQHA-Leading-Sire „Aint It The Blues“ aus der „Sheera The Princess“ von „Mr XL Jackson“. Der 2009 geborene schwarzbraune Hengst konnte aufgrund einer schweren Koppelverletzung als Zweijähriger nur in Halter vorgestellt…
Lesen...

AMERICANA 2021 wirft Schatten voraus: Vorverkauf startet in Kürze.

AMERICANA 2021 wirft Schatten voraus: Vorverkauf startet in Kürze…
Lesen...

 SSA-Hengst im Porträt: „CL Scotch Bar Shine“.

„CL Scotch Bar Shine“ ist ein 2012 geborener sorrel Hengst von „Just Gotta Shine“ aus der „Scotch In Dixie“ von „Scotch Bar Time“. Der 1,55 m große Hengst (Eigentümerin: Christine Petersen) war 2017 Körungssieger der DQHA-Hengstkörung in Aachen mit 87,18 %. CL…
Lesen...

„Q20“ Futurity-Cup-Sponsor: „MK Performance Horses“.

Die DQHA freut sich, dass Melanie Krause („MK Performance Horses“) den „Q20“ Futurity-Cup unterstützt. Die erfolgreiche All-around-Trainerin aus dem hessischen Nidderau sponsert die „Q“ nun schon mehrere Jahre in Folge. „MK Performance Horses“, Melanie…
Lesen...

1. 10. 20 - WB - Landkreis Helmstedt: Pferd an West-Nil-Fieber erkrankt mehr...
Nach schwerem Autounfall: Freunde sammeln für Richter Nicolas Perrin aus Frankreich mehr...
Reining: Ab Freitag Livescoring vom „NRHA NRW-Derby“ und „Indian Summer Show 2020“ in Schermbeck mehr...
Fairer Sport: Diese Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln (ADMR) ändern sich ab der Saison 2021 mehr...
Reining: NRHA USA hält weiter am Termin des „European Derbys“ vom 28. Oktober – 3. November in Lyon fest mehr...

ApHCG: Ergebnisse des Bundes-Championats 2020 mit Fohlen-/Stuten-Championat in Laubach mehr...
Reining: LQH mit den meisten PS am deutschen Breeder’s Derby
mehr...

Ehe auf Probe: Großer Vertrauensvorschuß der AQHA – die DQHA wird vorläufig wieder Affiliate mehr...
Dexit: DQHA-Vorstand verspricht Auflösung der AQHA of Germany mehr...
AQHA/VWB: Ab jetzt Livestream und alle Informationen von der „Indian Summer Show“ in Kreuth mehr...
AMERICANA 2021: Im November beginnt der Kartenvorverkauf/vom 8. bis 12. September 2021 in Augsburg mehr...


30. 9. 20 - WRWS (rb) - AQHA erteilt der DQHA den „Provisional Affiliate Status“.

(dqha/rb)
Die wochenlange harte Arbeit des neuen DQHA-Präsidiums hat sich ausgezahlt: wie die American Quarter Horse Association (AQHA) heute mitteilt, hat sie ihrem größten Tochterverband außerhalb des amerikanischen Kontinents den Affiliate Status erneut erteilt – zunächst allerdings „provisional“, also auf ein Jahr begrenzt. Diese Zeit hat die Deutsche Quarter Horse Association (DQHA), um das Filialzuchtbuch für die Rasse zu bekommen. Sobald dies erledigt ist, kann der Verband den vollen „Affiliate Status“ beantragen.
„Wir sind sehr froh, dass wir diesen Schritt hin zu einer Wiedervereinigung mit einem wichtigen und langjährigen Partner tun können“, so AQHA Executive Vice President Craig Huffhines. „Die AQHA freut sich darauf, weiter zusammen mit der DQHA zum Wohle unserer Mitglieder und Quarter-Horse-Freunde in Deutschland arbeiten zu können.“
DQHA-Präsident Thomas Dixon zeigte sich erleichtert von der Entscheidung der AQHA: „Wir danken der AQHA für ihr Vertrauen, das zeigt, dass wir in die richtige Richtung gehen. Es ist das Ergebnis wochenlanger harter Arbeit unseres gesamten Teams. Hierbei war nicht zuletzt erhebliche Überzeugungsarbeit auf deutscher Seite zu leisten. Mein großer Dank gilt meinem Team im DQHA-Präsidium, allen, die uns unterstützt haben, und unseren Partnern und Freunden in den USA.“

Groß war die Freude auch beim DQHA International Director Stephan Göb: „Ich freue mich riesig und bin ungeheuer stolz darauf, was unser Team in der verhältnismäßig kurzen Zeit auf die Beine gestellt hat. Wir haben uns durch all die Posts und negativen Meldungen nicht beirren lassen und sind den Weg gegangen, mit dem uns die Mitglieder beauftragt haben. Es war harte Arbeit, aber damit haben wir die Vertrauensbasis geschaffen, die in dem „Provisional Affiliate Status“ der AQHA endete. Dieses Jahr werden wir nutzen, um das Filialzuchtbuch zusammen mit unseren Mitgliedern und dem LFL zu erlangen. Ich freue mich, Teil eines Neuanfangs zu sein.“

Nach über 40 Jahren Affiliate-Status wurde dieser am 15. Februar 2020 von der AQHA aberkannt, nachdem zwischen den beiden Parteien weder Einigung bezüglich des Originalzuchtbuchs noch des „Data Share Agreements“ erzielt werden konnte. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 1. August 2020 wählten die DQHA-Mitglieder ein neues Präsidium, das den Verband zurück zum Affiliate-Status der AQHA führen sollte. Das neue DQHA-Präsidium hat mittlerweile das „Data Share Agreement“ unterzeichnet und alles in die Wege geleitet, um das Filialzuchtbuch beim LFL zu erlangen. Zudem wurde der Affiliate-Status beantragt, dem die AQHA nun zugestimmt hat.


30. 9. 20 - WRWS/AQHA - Rückkehr der DQHA in den Schoß der AQHA vollzogen.

3800-17-210_AQHA_Intl_Header_600x156_B3800-17-210_AQHA_Intl_Header_600x156_B

- -

DQHA Granted Conditional Affiliate Status by AQHA Executive Committee.
The AQHA Executive Committee signals its willingness to re-partner with one of the Association’s oldest international affiliate organizations.

Grullo HorsesGrullo Horses

 

During a meeting on September 15, the AQHA Executive Committee considered an application for affiliate status from Deutsche Quarter Horse Association (DQHA), which served as the AQHA affiliate in Germany for more than 40 years until its affiliate status was terminated on February 15, 2020. This separation was driven by the inability to reach agreement with the DQHA board on topics of security and sharing of AQHA data, as well as AQHA’s position as studbook of origin for the American Quarter Horse.

On August 1, during an extraordinary meeting of the DQHA membership, a new board was elected to lead DQHA toward realignment with AQHA. Since that time, DQHA’s new board has entered into a data-share agreement with AQHA to appropriately protect AQHA data, has taken steps to re-align as a daughter studbook of AQHA and has applied for affiliate status with AQHA.

Under the conditional affiliate status granted to DQHA, the organization will have one year to achieve daughter studbook status. Once this status is formally completed, DQHA can apply for full affiliate status.

“We are pleased to be able to take this step toward realignment with an important and long-term partner,” said Craig Huffhines, AQHA executive vice president. “AQHA looks forward to continuing to work with DQHA to best serve our members and enthusiasts in Germany.”

For questions regarding AQHA international affiliates, please contact Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Learn more about the AQHA International Department, which accommodates a diverse set of needs in order to enhance the value of maintaining AQHA membership globally at www.aqha.com/international.

How to Reach AQHA International
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Phone: +1-806-376-4811
Fax: +1-806-349-6408
Facebook: facebook.com/AQHA.International

Dr. Anna Morrison – Chief International Officer
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+1-806-378-4333 (office)
+1-970-420-4124 (mobile/WhatsApp)

Sierra Kane – Director of International Activities
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+1-806-378-4366 (office)
+1-801-915-8215 (mobile/WhatsApp)

Ashley Baller – Manager of Multilingual Resources and Communication
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+1-806-378-4337 (office)


29. 9. 20 - WRWS (jr) - LQH: Die meisten PS am deutschen Breeders Derby.
„Langsam kommt die Turniersaison in Schwung“, freut sich der LQH-Cheftrainer Grischa Ludwig nach dem ersten großen Reining-Turnier in Deutschland. Gemeinsam mit seinen beiden Brüdern ist er ins oberpfälzische Kreuth gereist, um dort am Breeder’s Derby, einem Turnier für fünf- bis achtjährige Pferde, teilzunehmen. Nach einer Woche kehrte das Trainer-Trio mit einer bunten Sammlung an Schleifen ins heimatliche Schwaben zurück.

Grischa Ludwig mit „Alpha Top Gun“ (© Tom Hautmann)Grischa Ludwig mit „Alpha Top Gun“ (© Tom Hautmann)Vom 19. bis 27. September fand im oberpfälzischen Kreuth das deutsche Breeder’s Derby statt. Die drei Trainer von „Ludwig Quarter Horses“ aus Bitz waren gleich mit 33 Pferden vor Ort. „Wir haben dieses Jahr so viele Pferde dabei wie noch nie“, erzählt Grischa Ludwig vor dem Turnier. „Die Woche wird für uns kein Zuckerschlecken.“
Sieben Pferde stellen die Trainer vom Schwantelhof selbst in den Derby-Klassen für fünf- bis achtjährige Pferde vor: „Wir haben sehr viele gute Pferde dabei, und für uns zählt es, möglichst viele ins Finale zu bekommen“, so Grischa Ludwig zu seinen Erwartungen.
Und das ist bereits eine Herausforderung an sich, denn von den 38 genannten Profi-Startern in Level 4 dürfen nur 15 Reiter-Pferd-Paare ins Finale einziehen. Dabei ist das Level 4 auf Reining-Turnieren die höchste und am härtesten umkämpfte von vier Kategorien. Die Aufteilung der Reiter-Pferd-Kombinationen erfolgt in Stufen nach dem bisher errittenen Preisgeld des Reiters. Je mehr Preisgeld ein Reiter im Laufe seiner Karriere gewinnt, desto höher wird das Level. Hat der Reiter noch ein niedriges Level, zum Beispiel Level 1, darf er freiwillig in höheren Levels antreten.

Am vergangenen Dienstag fanden die Qualifikations-Ritte für die Profis aus Bitz statt. Niklas Ludwig ging mit dem Hensgt „Whiz N Spook“ an den Start, sein jüngerer Bruder Levin Ludwig startete den Wallach „GD Smart Chic Whiz“, sowie die Stute „ARC Shesgunnasparkya“, mit der er bereits das „Schweizer Derby“ gewonnen hat; und Chef-Trainer Grischa Ludwig hatte ursprünglich zwei Pferde für die Qualifikation eingeplant: den fünfjährigen „Einsteins Resolve“ sowie den fünfjährigen „Gunnanicya MM JB“. Doch das hat sich kurzfristig geändert. Die LQH-Amateurreiterin Fabienne Kuratli hat es mit ihrem fünfjährigen „Alpha Top Gun“ nicht ins Finale geschafft, daher hat sich der Trainer vom Schwantelhof kurzerhand dafür entscheiden, das Pferd selbst noch mal vorzustellen.
„Fabiennes Pferd ist eines der besten Amateur-Pferde, die ich je geritten bin, deswegen glaube ich, dass wir gemeinsam gute Chancen auf das Finale haben“, erklärte Ludwig vor der Qualifikation. Und der amtierende FEI-Doppel-Europameister hatte mit seiner Annahme recht. Mit einer ausgezeichneten Bewertung von 219,5 belegte er mit dem Palomino-Hengst Platz sechs in der Qualifikation und sicherte sich somit einen Platz im Finale. Doch damit nicht genug! Der Schwabe ritt auch seine beiden anderen Pferde punktgleich auf 219,5 und schaffte so mit allen drei Pferden den Einzug ins Finale im Level 4.
Levin Ludwig mit „GD Smart Chic Whiz“ (© Tom Hautmann)Levin Ludwig mit „GD Smart Chic Whiz“ (© Tom Hautmann)Auch der jüngste LQH-Trainer Levin Ludwig konnte sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und ritt seine beiden Pferde ins Finale. Mit der Stute „ARC Shesgunnasparkya“ landete er mit einem großartigen Score von 219 nur knapp hinter seinem älteren Bruder und übernahm damit, gemeinsam mit seinem Kollegen Emanuel Ernst, die Führung im Vorlauf Level 3.
Für den dritten LQH-Trainer Niklas Ludwig und „Whiz N Spook“ hatte es leider nicht gereicht. Mit einer Wertung von 213,5 verpassten sie knapp den Einzug ins Finale.
Der Schwabe zeigte sich nach der Qualifikation enttäuscht: „Wir hatten einen sehr guten Ritt und haben nicht gepatzt. Es ist schade, dass es nicht fürs Finale gereicht hat, aber die Konkurrenz war extrem stark.“
Doch vorbei war das Turnier für den 27-Jährigen damit noch nicht, denn alle Nicht-Finalisten durften am Samstag in einer „Derby-Jackpot-Klasse“ erneut antreten. Diese Chance hat sich der Jungtrainer nicht nehmen lassen und ist noch einmal an den Start gegangen; und das erfolgreich: mit einem Vorsprung von vier Punkten sicherte er sich auf „Whiz N Spook“ den Sieg in den Levels 3 und 4.
Am Samstag Abend wurde es dann auch für seine beiden Brüder und Kollegen ernst. „Im Vorlauf haben unsere Pferde gezeigt, dass sie sehr konstant sind und vorne mithalten können. Im Finale werden die Karten aber neu gemischt, und wir müssen auf jeden Fall noch mal Vollgas geben“, erklärte Grischa Ludwig vor seinem Start.
Gesagt, getan: Beide LQH-Trainer ritten ihre insgesamt fünf Pferde souverän durch das Finale. Levin Ludwig blieb trotz zweier fehlerfreier Ritte hinter seiner Bewertung im Vorlauf zurück. Mit dem achtjährigen „GD Smart Chic Whiz“ erritt er 214,5 Punkte und landete damit auf Platz 9 in Level 3. Gemeinsam mit „ARC Shesgunnasparkya“ bekam er einen Punkt mehr und sicherte sich damit Platz 12 in Level 4 und Platz 6 in Level 3.
„Ich bin sehr zufrieden mit beiden Pferden. Wir haben uns gegen eine starke Konkurrenz ins Finale gekämpft und eine gute Leistung abgeliefert. Bei der Bewertung hatte ich mir ein paar Punkte mehr erhofft, aber vier unserer Pferde sind unter den Top 15! Darauf können wir stolz sein“, berichtet der jüngste LQH-Trainer Levin Ludwig nach dem Turnier.
Auch sein älterer Bruder Grischa Ludwig zeigt sich nach dem Finale erfreut. Mit dem fünfjährigen „Einsteins Resolve“ und einer Bewertung von 220,5 landete er auf Platz acht in Level 4. „Ich bin mit dem Hengst sehr zufrieden. Nachdem er mit meinem Bruder Levin bereits sehr erfolgreich in Level 1 und 2 war, entwickelt er sich zu einem konstanten Level-4-Pferd“, erzählt der Profi nach dem Turnier.
Niklas Ludwig mit „Whiz N Spook“ (© Tom Hautmann)Niklas Ludwig mit „Whiz N Spook“ (© Tom Hautmann)Doch der Chef-Trainer vom Schwantelhof hat noch mehr Gründe, sich zu freuen: auch mit seinen beiden anderen Pferden erzielte er sehr gute Platzierungen. Gemeinsam mit „Alpha Top Gun“ erritt er eine Wertung von 221 und sicherte sich somit Platz 6 in Level 4. Und Ludwig übertraf sich selbst noch mal. Im Sattel des fünfjährigen „Gunnanicya MM JB“ aus der LQH-Zucht zeigte der Schwabe herausragenden Reining-Sport, der mit einem Score von 223 und dem Bronzerang in Level 4 belohnt wurde. Das Duo musste sich nur den beiden Belgiern Bernard Fonck auf „Spook Sunburst“ und dessen Frau Ann-Fonck-Poels auf „Shiners Voodoo“ geschlagen geben, die sich mit Wertungsnoten von 223,5 und 224 die zwei vordersten Plätze sicherten.

„Es freut mich unwahrscheinlich, dass wir zeigen konnten, was in „Gunnanicya“ steckt. Das Pferd begeistert mich immer wieder, denn es will kämpfen und besser werden. Deswegen konnten wir uns gegen viele Hochkaräter durchsetzen“, erzählte Grischa Ludwig begeistert nach dem Finale. Der Trainer aus Bitz hat auch allen Grund, stolz zu sein, denn der fünfjährige Hengst ist ein in zweiter Generation LQH-gezogenes Pferd und wurde in Bitz großgezogen und trainiert.

Doch nicht nur das Trainer-Trio kehrt erfolgreich nach Schwaben zurück, sondern auch die LQH-Amateurreiter haben einige Schleifen abgeräumt. Nach den Qualifikationsritten am Montag stand fest, dass es fünf Amateure ins Finale geschafft haben, davon vier unter den Top 10. Und auch im Finale konnten sich die LQH-Schützlinge durchsetzen.
In Level 1 belegte Georg Wiedenhofer auf „Rufanpowerful“ mit einer Wertung von 207 Platz 17, Jan Luca Waizenegger mit „Nu Chex Dot Com“ erritt 212 Punkte und sicherte sich somit Platz 8, Lucie Lina Egenter belegt mit einem halben Punkt Vorsprung Platz 6, und George Sternberg Allen wurde für seinen großartigen Ritt mit „A Shining Gun“ mit einer Wertungsnote von 216 und Platz 4 belohnt.
Nur eine Amateurreiterin aus dem LQH-Team konnte diese Leistung noch toppen. Georgia Wilk erzielte mit einem tadellosen Ritt auf „MS Chic Peppy Fritz“ eine herausragende Wertungsnote von 217, gewann damit das Jugend-Derby und setzte sich auch in Level 1 gegen die ältere Konkurrenz durch. Sie musste sich nur Nikolai Stiller auf „Hollywood Gunrunner“ geschlagen geben und nimmt zu ihrem Sieg einen hervorragenden zweiten Platz mit nach Hause.
Alle Amateure wurden darüber hinaus noch in den anderen drei Levels platziert. „Wir fahren sehr zufrieden nach Hause“, resümierte LQH-Chef Grischa Ludwig. „Die NRHA Germany hat ein großartiges Turnier auf die Beine gestellt, und es hat uns LQH-Trainern riesengroßen Spaß gemacht; aber jetzt brauchen wir alle etwas Schlaf. Denn selbst Pferde vorstellen und dazu eine intensive Betreuung unserer Amateurreiter, das ist ein Mammut-Programm.“
Das Trainer-Trio hat nun bis zum 10. Oktober Zeit, sich im heimatlichen Bitz vom vergangenen Turnier zu erholen, bevor es erneut in die Oberpfalz geht. Das nächste mal dann mit Jungpferden im Hänger.


29. 9. 20 - WRWS (rb) - Back in the saddle again: Die AMERICANA 2021 startet in Kürze den Kartenvorverkauf.
Augsburg –
Ein echter Lichtblick in diesen Tagen: Europas beliebtester Event rund ums Westernreiten geht wieder an den Start. Noch im November 2020 beginnt der Kartenvorverkauf via Ticketmaster. Besonders begehrt waren die Abendshows am Freitag und Samstag: beide waren komplett ausverkauft. Aber auch die Shows am Mittwoch und Donnerstag waren sehr gut besucht.

Grischa Ludwig auf „CoeursLittleTyke“ (© Dead or Alive)Grischa Ludwig auf „CoeursLittleTyke“ (© Dead or Alive)Viel mehr als „nur“ Westernreiten
Seit vielen Jahren setzt die AMERICANA in Augsburg die Maßstäbe im Westernreitsport – und genau das wird sie auch vom 8. bis 12. September 2021 wieder tun. Gut $ 190.000 Preisgeld werden regelmäßig an die Teilnehmer ausgeschüttet, damit zählt sie zu den höchstdotierten Turnieren in Europa. Doch die AMERICANA ist weit mehr als nur ein Turnier. Der Mega-Event ist zugleich auch Europas führende Verkaufsmesse rund ums Western- und Freizeitreiten mit regelmäßig zwischen 300 und 350 beteiligten Unternehmen. An keinem anderen Ort findet der Westernreit-Liebhaber ein so umfassendes Angebot in Sachen Pferd, Reiter und Lifestyle. Auch das ist die AMERICANA: einzigartiges Informationsportal der Szene und DER Treffpunkt für Westernfans aus aller Welt.

Spitzensport nicht nur in Reining, Cutting und Cow Horse
Auch 2021 steht wieder Western-Reitsport vom Feinsten an. Insbesondere die „Reining-Bronze-Trophy“ und die Rinder-Klassen haben der AMERICANA einen internationalen Ruf eingebracht. Auch 2021 ist wieder eine hochdotierte Bronze-Trophy-Open und Non-Pro ausgeschrieben, zu der Spitzen-Reiner aus aller Welt erwartet werden. Weitere Highlights sind die „European Championship Cutting“, die „ERCHA European-Reined-Cow-Horse-Futurity“ und der „ERCHA Nations-Cup“ sowie die „European-Championship-Trail“ und „European-Championship-Ranch-Riding“.

Wieder vier Abendveranstaltungen – „Stunts & Stars mit Kenzie Dysli“ am Mittwoch
Auch 2021 wird es auf der AMERICANA wieder vier Abendveranstaltungen geben. Mit „Stunts & Stars“ führt die Veranstaltung am Mittwochabend in die faszinierende Welt des Pferdetrainings für die großen Auftritte in Film, Fernsehen und Shows ein. Wer im Rampenlicht bestehen möchte, muss sich völlig auf sein Pferd verlassen können. Durchs Feuer springen oder sich in einer fremden Arena vor 5.000 Besuchern auf den Boden legen, das ist für das Fluchttier Pferd eine ungeheure Leistung, für die absolutes Vertrauen zum Trainer und Reiter notwendig ist. Wie das geht, und wie auch der ganz „normale“ Reiter davon profitieren kann, zeigen Kenzie Dysli und ihr Team am Mittwoch Abend. Selbstverständlich können dabei auch Fragen aus dem Publikum gestellt werden. Ein weiteres Highlight des Mittwoch Abends bildet das bridleless Cutting – das Cutten ohne Kopfstück, das auf der AMERICANA 2019 sowohl von den Reitern als auch den Besuchern mit Begeisterung angenommen wurde.
Am Donnerstag Abend findet dann der „ERCHA-Nations-Team-Cup“ statt, bei dem die besten Reined-Cow-Horse-Mannschaften Europas gegeneinander antreten.
Die begehrten AMERICANA-Abendshows finden wie immer am Freitag und Samstag statt. Das Finale der „Open Reining Bronze-Trophy“ wird traditionell im Rahmen der Freitag-Abend-Show ausgetragen sowie das Finale der „European-Open-Ranch-Riding-Klasse“, während die Samstag-Abend-Show ganz im Zeichen der Rinder-Klassen steht. Hier fallen u. a. die Entscheidungen des „World-Cup Cutting Open“ und der „ERCHA Open-Cow-Horse-Futurity“. Dazu werden wie immer eine Reihe toller Show-Einlagen geboten.

Das Informationsportal (nicht nur) für Westernreiter
Doch nicht nur für den Westernreiter ist diese Mischung aus Messe und Top-Sport ein Muss. Während der fünf Tage, an denen die AMERICANA für Besucher geöffnet ist, wird geballtes Expertenwissen vermittelt. Ob zum Beispiel Fragen zur Pferdehaltung, zum Anreiten oder zu veterinärmedizinischen Problemen: Im Forum werden die Besucher fündig. 2021 werden neben den klassischen Reit- und Pferdeartikeln erfolgreiche Themenbereiche wie Gesundheit, Reittourismus und Horse & Dog weiter ausgebaut. Neue Themen wie z. B. innovative Pferdehaltung oder ein Kinderprogramm ergänzen das umfassende Angebotsspektrum.
Das absolute Mekka ist die AMERICANA aber natürlich für die Westernreiter, die sich hier umfassend zu den einzelnen Disziplinen und Western-Pferderassen informieren können. Nicht umsonst gilt der Event als ideale Plattform für die Präsentation von Verbänden, Züchtern und Trainern. Hier finden Pferdeliebhaber ihre Rasse, ihre Disziplin und die entsprechenden Ansprechpartner bzw. Lehrmeister.

Jetzt schon an Weihnachten denken!
Wer beim Weihnachtsgeschenk für seine Liebsten auf Nummer sicher gehen möchte, liegt hier goldrichtig: Mit einer Karte für eine der AMERICANA-Abendshows macht man garantiert nichts falsch. Der Vorverkauf startet Anfang November – und dann heißt es, schnell zu sein: beide Abendshows am Freitag und Samstag waren 2019 ausverkauft!
Wer sich auf den Event Nr. 1 für alle Fans des Westernreiten einstimmen möchte -– die Website www.americana.de bietet eine ganze Reihe stimmungsvoller Video-Diaries der letzten Messe an: anschauen und den Vorgeschmack auf die kommende AMERICANA genießen!

Weitere Informationen:
AFAG Messen und Ausstellungen GmbH
Winfried Forster
Tel. +49 (0) 821 - 5 89 82 - 1 43 / Fax +49 (0) 821 - 5 89 82 - 2-43
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / www.americana.de


28. 9. 20 - WB - AQHA/ VWB: Alle Informationen für die „Indian Summer Show“ ab Dienstag in Kreuth mehr...
Serie Oldies & Goldies (11): „Two T Tatiana“ (27) geht noch gerne eine Runde durchs Gelände mehr...
Österreich: Alle Ergebnisse von der „ARHA Reining Maturity“ in Wr. Neustadt mehr...


28. 9. 20 - WRWS/DQHA - „Der gelbe Wagen“ sponsert „Q20“-Futurity-Cup.

Die DQHA feut sich über das Sponsoring der „Mobilen Snackbar“ für den „Q20“-Futurity-Cup. Die „Mobile Snackbar“ ist nun seit knapp zwei Jahren im Besitz der Familie Jagfeld und wird von Andreas Jagfeld geführt. Besser bekannt in der Westernreitszene…
Lesen...


28. 9. 20 - WB - Österreich: Ab jetzt Livestream und Livescoring von der „ARHA Reining Maturity“ in Wr. Neustadt mehr...
Quarter-Horse-Sport: DQHA-Ausschuss will wieder mehr Regionalität und kleinere Turniere mehr...
EWU Baden-Württemberg: Alle Ergebnisse von der Landesmeisterschaft 2020 in Neudeck mehr...


Die Beiträge der vorangegangenen 52 Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

Regelbücher

DQHAAQHANSBAEWU

EWU-PATTERNBUCH • NRHA 

NCHAPHCGAPHA

ApHCGRBC


 

Spruch des Monats

… aus den „Savvy Sayin’s“:

«The pessimist's problem is he thinks the whole world is just like him.»

(„Das Problem des Pessimisten ist, dass er denkt, die ganze Welt ist genau wie er.“)

Wer ist online?

Aktuell sind 162 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

taz

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Spiegel

WRWS-INFO

Die Redaktion:

Boy Herre (bh, Herausgeber & Chefredaktion)
Ramona Billing (rb)
Judith Ressmann (jr)
Doris Jessen (dj)


Alternativen zum Mainstream der Medien:
Intelligente Nutzung von Internet-Ressourcen: Fakten-Check, Aufklärung, Kritik, begründete Meinung;

z. B. hier:

DER VOLKSVERPETZER

TELEPOLIS


Gegen Fake-News und Internet-Betrug:

MIMIKAMA

  
EU vs. Desinformation

Gegen Corona-Lügen im Netz
und andere Desinformation:

DER VOLKSVERPETZER

auch im TV (ZDF moma) Bericht


Cutting-Videos auf YouTube


AQHA-VIDEO TV
NRHA Inside Reining TV
Equine Stream TV
America's Horse TV
videocomp TV
Quarter Horse Today
EWU-Westernreiter
Robin Glenn Results


Ranking einiger 
Westernreiter-Webseiten
in Deutschland
nach Messung der unabhängigen
URLM-Metrik

WRWS

DQHA
EWU
WESTERNINFO
WESTERN-JOURNAL
PHCG
NRHA
NCHAoG

WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER