Deutschlands führendes Web-Magazin

für Westernreiter

9. 10. 20 - WRWS/DQHA - SSA-Hengste im Porträt: „Best Spook“.

Der 2008 geborene „Best Spook“ (‚Batman’) ist ein Sohn des NRHA-Sechs-Million-Dollar-Sires „Smart Spook“ aus der Best Stop (von „Custom Crome“), die selbst über $ 43.000 in der Reining-Arena gewonnen hat. ‚Batman’ erzielte die höchste Kör-Note, die bisher von der…
Lesen...

„Q20“-Futurity-Sponsor: „Steel Hill Ranch Guidolin Wafer fioc“.

„Steel Hill Ranch Guidolin Wafer fioc“ – das Original, das gesunde, natürliche Pferdefutter. Seit acht Jahren vertreibt das Unternehmen „Guidolin Wafer fioc“ das Original mit großem Erfolg. Kunden sind Tierärzte, Züchter, Sport- und Freizeitreiter...
Lesen...

„Q20“ Futurity-Cup-Sponsor
„Leovet“.

Leovet sponsert acht Produkte für den „Q20“ Futurity-Cup: https://www.leovet.de. Seit 1982 gibt es die von Dr. Ulf Jacoby gegründete Firma „leovet“, die sich auf Pferdepflege-Produkte spezialisiert. Ziele waren: Mehr Gesundheit fürs Pferd – weniger…
Lesen...

9. 10. 20 - WB - „NRHA European Derby“: „EquitaLyon“ wird aufgrund der Verschärfung der Hygiene-Vorschriften abgesagt mehr...
Reining: Samstag beginnt die „NRHA Breeder’s Futurity“ mit den Preprep-Klassen/live vom 10. bis 17. Oktober aus Kreuth mehr...
EWU-Hessen: Alle Ergebnisse von der Landesmeisterschaft 2020 in Nidderau mehr...

9. 10. 20 - WRWS (jr) - Breeder’s Futurity 2020: Hochkarätige Starter unter ausgeklügelten Hygiene-Regeln.
Das Breeder’s Derby 2020 ist gerade aus der Tür, da klopft schon die Breeder’s Futurity an. Vom 10. bis 17. Oktober findet das Jungpferdeturnier im oberpfälzischen Kreuth statt. Es sind Teilnehmende aus ganz Europa genannt. Während des gesamten Turniers gelten sowohl die gesetzlich vorgeschriebenen Hygieneregeln als auch die der NRHA Germany.

Fabienne Kurati auf „Alpha Topgun“ (© Tom Hautmann)Fabienne Kurati auf „Alpha Topgun“ (© Tom Hautmann)„Nur knapp zwei Wochen zwischen dem Breeder’s Derby und der Breeder’s Futurity hatten wir noch nie“, erzählt der Präsident der NRHA Germany, Joachim Zangerle. „Umso mehr freuen wir uns auf die zahlreichen genannten Starter.“ Die werden ab Freitag aus ganz Europa in die Oberpfalz reisen, denn am Wochenende gibt es die ersten Vorbereitungsklassen (Pre-Prep) für die diesjährige Breeder’s Futurity.
Für fünf Minuten haben die Reiter die Möglichkeit die Arena unter Turnierbedingungen zu nutzen. Das heißt: Keine anderen Pferde in der Halle, Durchsagen, Musik und besetzte Richterstühle. Auf welche Klasse sie sich dabei vorbereiten, ist den Reitern selbst überlassen.
Und die Auswahl ist groß. Im Laufe einer Woche gibt es alles: Von Rookie- und Youth-Klassen, über Bronze-Trophies bis hin zu Limited- und Intermediate-Klassen. Der Höhepunkt sind die Breeder’s-Futurity-Finals am Wochenende.

Und die Qualifikationen dafür starten bereits am kommenden Montag. Den Auftakt machen die dreijährigen Pferde. Unter den 28 genannten Startern bei den Non-Pros werden drei Reiter antreten, die im vergangenen Jahr einen Futurity-Champion-Titel mit nach Hause genommen haben. Unter ihnen Emmalee Penha, die auf der Breeder’s Futurity 2019 mit „CSG Tinsel Jo“ einen Score von 216 und damit den Non-Pro-Champion-Titel Level 1 bei den Vierjährigen erritten hat. Dieses Jahr geht sie mit „Waves Under The Moon“ bei den Dreijährigen an den Start.
Auch die Schweizerin Fabienne Kuratli, die vergangenes Jahr auf ihrem „Alpha Top Gun“ Breeder’s-Futurity-Non-Pro-Champion Level 2 bis 4 geworden ist, wird kommende Woche bei den Dreijährigen starten. Und das gleich mit zwei eigenen Pferden. Gemeinsam mit „Hollydolly Gun“ und „Dun Gotta Wine“ hat sie am Breeder’s Derby erste Erfahrungen in der Show-Arena gesammelt und hat in der Klasse SBHR Non-Pro der Dreijährigen mit Scores von 142,5 und 140 die vordersten beiden Plätze belegt. Auch Non-Pro Level-4-Vorjahres-Champion bei den Dreijährigen, Isabeau Rohde, wird wieder dabei sein. Vergangenes Jahr hat sie auf „Xtra Little Dr“ mit einem Score von 215 das Level 4 gewonnen und wird dieses Jahr auf „LF Diamond N Queens“ versuchen, ihren Titel bei den Dreijährigen zu verteidigen.
Auch ihre Championats-Kollegin, Lisa Petri, die 2019 mit ihrem Pferd „GP Sonador Dream“ die Dreijährigen-Futurity Level 1 bis 3 gewonnen hat, wird ihre Stute erneut in der Ostbayernhalle vorstellen. Dieses Mal allerdings bei den Vierjährigen. Dabei wird sie sich gegen 33 weitere Teilnehmer durchsetzen müssen. Unter anderem die amtierenden belgischen Non-Pro-Futurity-Champions Stephanie Blessing und Bert Coeckelberghs. Blessing hat vor zwei Wochen auf „Dance Gotta Gun“ mit einem Score von 218 die belgische Futurity Level 4 gewonnen. Coeckelberghs hat mit einem Score von 214,5 den Titel in Level 1 und 2 mit nach Hause genommen. Beide werden mit ihren Siegerpferden auf der Breeder’s Futurity antreten. Gemeinsam mit den Futurity-Go-rounds der Vierjährigen wird Class in Class der erste Go-rRound der Youth Futurity durchgeführt. Alle Jugendlichen dürfen am Final-Wochenende zu einem zweiten Go-round an den Start gehen. Aus der Summe beider Go-rounds ergibt sich dann der Youth-Futurity-Champion.
Nicht nur bei den Amateurreitern kehren Champions zurück in die Ostbayernhalle. Auch die Futurity-Open-Champions 2019 bei den Dreijährigen, Grischa Ludwig und Markus Süchting, treten mit ihren Pferden noch mal an, diesmal gegen die Vierjährigen-Konkurrenz. Ludwig hat unter anderem „West Coast Trash“ dabei, mit dem er vergangenes Jahr mit einem Score von 223,5 Level 3 und 4 gewann. Markus Süchting scorte 2019 auf „Mello Yello Jersey“ eine 220,5 und siegte damit in Level 1 und 2. Bei den Vierjährigen müssen sie sich gegen 51 weitere Starter durchsetzen. Und das wird nicht leicht, denn auch die Konkurrenz hat show-erfahrene Pferde dabei. Den Titel streitig machen wollen ihnen dabei unter anderem Ann Fonck-Poels, die auf „Shines Like Spook“ mit einem Score von 224,5 die diesjährige „Bo-Ranch-Futurity“ der Vierjährigen gewonnen hat. Und auch die „Breeder’s-Futurity-Open-Vorjahres-Champions Level 3 und Level 4 bei den Vierjährigen kehren zurück nach Kreuth: Arnaud Girinon wird mit „Xtra Little Dr“ ins Rennen um den Titel gehen, und Level-4-Vorjahres-Champion Dominik Reminder wird mit drei Pferden antreten.

Dominik Reminder auf „Got My Baileys“ (© Tom Hautmann)Dominik Reminder auf „Got My Baileys“ (© Tom Hautmann)Und das ist noch nicht alles, denn auch bei den dreijährigen Open-Pferden werden die Final-Plätze hart umkämpft sein. An den Start gehen unter anderem der diesjährige Belgische Futurity-Champion Level 3 Emanuel Ernst auf „Wimpysdreamcometrue“. Das Duo hat in Destelbergen mit einem Score von 218 gesiegt. Antreten werden sie u. a. gegen einen anderen belgischen Champion. „Midsummer Spook“ hat unter Bernard Fonck auf der belgischen Futurity den Level 4 Titel gewonnen. Auf dem Breeder’s Derby wird der Dreijährige von Ann Fonck-Poels vorgestellt. Ihr Mann wird unter anderem mit „Face to Face“ an den Start gehen, mit dem er am Breeder’s Derby die SBHR Open der Dreijährigen gewonnen hat.
Doch auch die diesjährigen ARHA-Futurity-Champions Mona Dörr und Michael Saupe werden um den Einzug ins Finale kämpfen. Dörr wird auf der Breeder’s Futurity erneut mit „Lil Mob Boss“ an den Start gehen. Mit ihm hat sie in Wiener Neustadt in Level 2 mit einem Score von 216 gesiegt. Saupe hat auf „Ruf N Lil Joe“ den Sieg in Level 3 mit nach Hause genommen. Auch der Österreicher Klaus Lechner wird in Kreuth an den Start gehen, und auch er wird ein Championats-Pferd unter dem Sattel haben. Besitzerin und Non-Pro Julia Knapp gewann mit „Gunlover“ und einem Score von 214,5 die Österreichische Futurity Level 1, 3 und 4. In der Breeder’s Futurity Open bei den Dreijährigen werden insgesamt 55 Teilnehmer um den Einzug ins Finale reiten.

Am Dienstag Abend wird feststehen, welche Reiter-Pferd-Kombinationen es ins Finale geschafft haben und am Final-Wochenende um die Titel reiten dürfen. Alle Nicht-Finalisten der Vierjährigen bekommen eine zweite Chance und können die Breeder’s-Futurity-Jackpot-Klasse nachnennen.
Die kommende Woche bietet neben den Futurity-Klassen noch weitere Startmöglichkeiten: Am Mittwoch geht es mit den Limited- und Intermediate-Non-Pro- und Open-Klassen weiter, und am Donnerstag finden die Rookie, das Jackpot-Derby für Vierjährige sowie die Novice-Horse-Non-Pro statt. Als letzte Klasse vor dem Finale wird am Freitag die Novice-Horse-Open mit 53 genannten Startern stattfinden. Danach wird es für die Dreijährigen-Finalisten ernst. Denn es geht nicht nur um den Titel, sondern auch um viel Geld. So kann der Futurity-Champion der Dreijährigen Open Level 4 ein Preisgeld von knapp 13.300 Euro mit nach Hause nehmen. Insgesamt vergibt die NRHA Germany an diesem Abend mehr als 25.000 Euro Preisgeld.

Der Samstag Vormittag wird mit den Klassen Youth bis 18, Youth bis 13, Short Stirrup 14 & Under, Kids Ranch Riding und Ranch Riding ganz im Zeichen der Jugend stehen. Anschließend geht es mit den Bronze-Trophy-Klassen weiter. Und auch hier gehen bekannte Pferd-Reiter-Kombinationen an den Start. So zum Beispiel Oliver Stein auf „Wrapped in Tinsel“, Bernard Fonck mit „Cash N No Chex“ und „Reloaded Gun“, Natalie Eibeler-Gruber auf „Lil Bubble Gun“ und Rudi Kronsteiner auf „AB Peppy Diamond“, mit dem er auf der Österreichischen Futurity in der Open und einem Score von 226,5 Co-Champion wurde. Als krönenden Abschluss des Turniers findet am Samstag Abend das Finale der Vierjährigen statt. Neben dem Titel kann der Sieger der Open Level 4 mit einem Preisgeld von knapp 26.600 Euro nach Hause fahren.

„Wir freuen uns auf spannende Ritte und Reining-Spitzensport“, so Joachim Zangerle vor dem Turnier. „Wir sind erleichtert, dass wir in der aktuellen Situation unsere Turniere überhaupt durchführen dürfen. Damit das so bleibt, sind wir auf die Teilnehmenden und Begleiter angewiesen. Wenn sich jeder an die Hygiene-Regeln hält, bin ich der festen Überzeugung, dass wir eine großartige Futurity haben werden.“ Zu den Hygiene-Regeln zählt, dass jeder Reiter nur bis zu zwei Begleiter mitbringen darf. Alle anwesenden Personen müssen ihre Kontaktdaten in der Meldestelle hinterlegen und bekommen dafür ein Bändchen, das bestätigt, dass sie sich auf dem Turniergelände aufhalten dürfen. Darüber hinaus muss in geschlossenen Räumen, wie beispielsweise der Show-Arena oder den Abreitehallen, eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Das Einhalten eines Mindestabstands von eineinhalb Metern wird zudem vorausgesetzt. „Wir haben dieses Jahr drei Turniere in gut zwei Monaten organisiert. Das ist ein wahnsinniger Arbeitsaufwand, der sich normalerweise über ein halbes Jahr verteilt. Deswegen hoffen wir auf Verständnis, dass wir bei der Breeder’s Futurity die gleichen Hygiene-Regeln durchsetzen werden wie beim Breeder’s Derby“, so Zangerle.

Einen Zeitplan gibt es hier: https://www.nrha.de/archiv/upload/futurity2020/2020zeitplanfuturity.pdf

Informationen zur Preisgeldverteilung und Anzahl der Finalisten gibt es hier: https://www.nrha.de/archiv/upload/futurity2020/2020_konditionen_futurity_.pdf


9. 10. 20 - WRWS (rb) - Zeitplan für „Q20“ Futurity-Cup steht.

Alsfeld, 17. und 18. Oktober 2020

(dqha/rb)
Der Zeitplan für den „Q20“ Futurity-Cup in Alsfeld steht online unter www.dqha.de.
Der Event beginnt am Freitag, den 16. Oktober, mit den Paid-Warm-Ups. Am Samstag finden die Halter-Klassen für Weanlings, Yearlings und 2- und 3-jährige Pferde statt.

Anschließend folgen das Fohlen- und das Stuten-Championat. Den Abschluss des Samstags bildet die „Stallion Service Auction“. Am Sonntag werden dann die Longe-Line- und Trail-in-Hand-Klassen durchgeführt.

Die Pattern für die Trail-in-Hand Klassen sind ebenfalls bereits auf der DQHA-Website zu finden – wie auch der Lageplan der Alsfelder Anlage. Die Meldestelle arbeitet derzeit mit Hochdruck an den Boxenplänen. Die Teilnehmerlisten werden zeitnah veröffentlicht.

Da Besucher aufgrund der Corona-Auflagen nicht erlaubt sind, werden sowohl die Show als auch die SSA per Livestream übertragen.

Q20-Zeitplan.pdf


9. 10. 20 - WRWS/DQHA - Das ist das „Q20“-Futurity-Cup-Banner.

Ist es nicht wunderschön geworden? Das ist das Banner zum „Q20“ Futurity-Cup in Alsfeld.
Lesen...

„Q20“ Futurity-Cup-Sponsor „CG Ranch Equipment“.

„CG Ranch Equipment“ liefert die Panels für die Round-Pens des „Q20“ Futurity-Cups in Alsfeld. Die Zaun- und Tor-Elemente können am Ende der Show vor Ort gekauft werden. Zaunelement Länge 3m, Höhe oberste Traverse ca. 1,60m, 6 Quertraversen: 85,– EURO...
Lesen...

„Perspectively A Rock“ bester Jährling der DQHA-Hoftermine .

89,54 vergaben die Zuchtrichter für „Perspectively A Rock“, der damit souverän in Führung ging bei den Jährlingen der DQHA-Hoftermine. Der Hengst ist ein Sohn von „The Rock“ aus der „Fiona Perspective“, wurde von Samantha Neff gezüchtet und ist im…
Lesen...

„Pleasure Mary“ ist beste Stute der DQHA-Hoftermine 2020.

48 Stuten wurden den Zuchtrichtern in diesem Jahr bundesweit auf den DQHA-Hofterminen vorgestellt. 19 davon erzielten die Wertnote 80 und besser. Top-Stute der Hoftermine war die 1998 geborene „Pleasure Mary“, die 87,25 erhielt und insbesondere mit…
Lesen...

„Q20“ Futurity-Cup – Zeitplan und Pattern für Trail in Hand sind online.

Es ist soweit: Jetzt beginnt tatsächlich der Countdown zum „Q20“-Futurity-Cup in Alsfeld. Genau morgen in einer Woche starten die Paid-Warm-ups, und am Samstag, den 17.10., geht es dann los. Der Zeitplan und die Pattern für die Trail in Hand Futurity…
Lesen...

SSA: bis 16. Oktober Hengste zur halben Nomination-Fee einzahlen.

Über 2,5 Millionen Euro hat die „Stallion Service Auction“ der DQHA bis heute ausgeschüttet. Damit ist Deutschlands ältestes Zuchtförderprogramm auch das wohl erfolgreichste hierzulande. Hengstbesitzer, die Teil dieses Programms sein wollen, sollten…

Lesen...

„Q20“ Futurity-Cup: Nicole und Julia Greb sponsern 2x Wellness-Woche für Pferde.

„Q20“ Futurity-Cup: Nicole und Julia Greb sponsern 2 x Wellness-Woche für Pferde.
Lesen...

Das Ergebnis der Hoftermine steht: „Blue Power“ vorn vor 2020 „Elites Silent Joy“.

In diesem Jahr wurden erstmals Hoftermine von der Deutschen Quarter Horse Association durchgeführt, und diese stießen auf durchweg positive Resonanz. Die Zuchtrichter waren bundesweit unterwegs (und einmal sogar auf französischem Gebiet), um die…
Lesen...

Regionen-Futurity Sachsen-Thüringen 2020 – immer eine Reise wert.

Regionen-Futurity Sachsen-Thüringen 2020 - immer eine Reise wert.
Lesen...

Regionen-Futurity West 2020 – trotz Corona ein voller Erfolg.

Eigentlich wollten wir Sandra Visnjics schönen Bericht von der Regionen-Futurity West 2020 fürs nächste „Quarter Horse Journal aufheben“. Aber auf vielfachen Wunsch erscheint der hier doch schon vorab online. Im „QHJ“ folgt die Champions-Galerie (sollten hier…
Lesen...

SSA-Hengste im Porträt: „Makin Me Willy Wild“.

„Makin Me Willy Wild“ ist ein 1,55 m großer schwarzer Hengst von „Winnies Willy“ aus der „Wildly Available“. Der 2016 geborene Hengst (Eigentümerin: Debra Trubee) hat zahlreiche Erfolge vorzuweisen: Er war u a. „2018 NSBA World Champion Performance Halter Stallion“ und…
Lesen...

„Q20“ Futurity-Cup-Sponsor: Westernreitstall Georgi.

„Q20“ Futurity-Cup-Sponsor: Westernreitstall Georgi
Lesen...

„Q20“ Futurity-Cup-Sponsor: Claudia Wichtmann.

Claudia Wichtmann (www.pferdetherapie-wichtmann.de) sponsert einen Gutschein für den besten Amateur in der Klasse „Trail in Hand“ der Dreijährigen. Info zur Pferdetherapie Wichtmann: Akupunktur-Massage nach Penzel (APM) am Pferd Die„
Lesen...

9. 10. 20 - WB - Reining: Samstag beginnt die „NRHA Breeder’s Futurity“ mit den Preprep-Klassen/live vom 10. bis 17. Oktober aus Kreuth mehr...
Paint-Horse-Zucht: „PHCG-Bundes-Fohlen-Championat“ 2020 am 10. Oktober in Haunetal-Holzheim mehr...
Quarter-Horse-Zucht: Pattern und Zeitplan für „DQHA Futurity-Cup“ und Bundes-Championat 2020 am 17./18. Oktober in Alsfeld mehr...
Niederlande: „AQHA/NQHA Dutch Championships“ am Wochenende in Grathem liegen jetzt in einem Risikogebiet mehr...
DQHA: „Blue Power“ ist der Sieger der Hoftermin-Saison 2020/Das sind die Ergebnisse der Fohlen, Jährlinge und Stuten mehr...
Achtung: Apfeltrester in Müslis und Mineralfutter mutmaßliche Quelle verbotener Substanzen mehr...
Cutting: Starterliste für die „5. NCHA-High-Point-Show“ in Kevelaer mehr...
Neu erschienen: Bundeslandwirtschaftsministerium gibt Leitlinien für den Tierschutz im Pferdesport heraus mehr...


7. 10. 20 - WRWS (bh) - Neu erschienen: „Cowboy- und Ranchküche des mittleren Südwestens“.

Autor: Ute Tietje – Buffalo Verlag, Verden 2020 – 212 Seiten – mit 268 S/W-Fotos, Format 148 x 210 – Hardcover – ,
Preis: 19,90 €, – ISBN  978-3-9468600-3-7

Leckeres Essen stellte in der Wildnis des alten Westens oft den einzigen Luxus dar.
Die Cowboy-, Ranch- und Chuck-Wagon-Küche hat viele Facetten, je nachdem wo, wann und für wen welches Gericht zubereitet wurde. Außer zu bestimmten Anlässen, zu denen es teilweise recht arbeits- und zeitaufwändige Gerichte gab, überwog eine dem Alltag angepasste, unkomplizierte Küche.

Die zumeist mehr als 100 Jahre alten Rezepte wurden von Cowboys, Ranch-Köchen, Rancher-Frauen und den ersten Restaurant-Besitzern der damaligen Zeit an ihre Nachkommen weitergegeben.
Diese bereiten noch heute gern ihre Mahlzeiten danach zu, da sie durch die frischen Zutaten und das Fehlen künstlicher Zusatzstoffe Fertigprodukten geschmacklich überlegen sind; nicht nur zu Hause, sondern insbesondere auch bei den sehr beliebten kürzeren oder längeren Aufenthalten in der freien Natur.

Das Kochbuch ist eine kulinarische Reise in die Vergangenheit von Texas, Oklahoma und New Mexiko, deren Geschichte und Besiedlung sehr unterschiedlich verlief. Die Rezepte werden gelegentlich durch kleine Geschichten ihrer Herkunft ergänzt und teilweise von historischen Fotos aus dem 19. Jahrhundert, die Einblicke in das damalige Leben geben, begleitet.

Inhalt

Die Autorin bereist seit 1991 den mittleren Südwesten der USA sowie auch viele weitere Bundesstaaten. Auf diesen Reisen war sie Gast auf großen sowie kleineren Ranches und genoss die Gastfreundschaft und Herzlichkeit vieler Menschen, die gern ihre alten Familien-Rezepte weitergaben und dabei oft von der Geschichte ihrer Vorfahren erzählten.


5. 10. 20 - WRWS (rb) - Carolin Lenz übernimmt kommissarisch das Amt des DQHA-Bundestrainers.

(dqha/rb)
Carolin Lenz (© DQHA)Carolin Lenz (© DQHA)Die Deutsche Quarter Horse Association (DQHA) hat eine neue Bundestrainerin, die zunächst kommissarisch das Amt von Alexander Eck übernehmen wird: Carolin Lenz. Die 30-jährige Profi-Trainerin aus der Nähe von Dachau war als Jugendliche selbst mehrfach für die DQHA am Start beim „AQHA Youth World Cup“ und beim „European Youth Cup“. Sie reitet international hoch erfolgreich im All-around-Bereich und ist zudem ein begehrter Coach.

„Ich freu mich so über diese Aufgabe“, so Carolin Lenz. „Es macht mir total Spaß, mit Jugendlichen und Amateuren zu arbeiten! Zudem ist es großartig, mit der neuen DQHA-Jugendobfrau Christina Gärtner zusammenarbeiten zu können.“

Carolin Lenz reitet seit ihrem fünften Lebensjahr. Ihre ersten Turniererfolge erzielte sie mit „Smart Appeal“ und der Haflingerstute „Naja“. Mit 14 ritt sie ihre ersten DQHA-Shows. Unvergessen sind ihre Erfolge mit „Lil Freckled Playboy“, mit dem sie unter anderem „FEQHA European Champion Western Riding und Trail“ sowie „AMERICANA Champion Trail“ wurde. 2010 wechselte Carolin ins Profilager und arbeitet seitdem als Trainer und Reitlehrer im „Lucky Horse Corral“.


5. 10. 20 - WRWS/NRHA - Diese Million-Dollar-Meilensteine wurden 2020 bei den „NRBC“ erreicht.

- -

Million Dollar Milestones Reached During 2020 NRBC.


 
Oklahoma –
The 2020 National Reining Breeders Classic (NRBC) proved to be a pivotal event for riders, owners, and equine athletes. The National Reining Horse Association (NRHA) is pleased to announce that both a rider and owner unofficially crossed the two-million-dollar mark after the dust settled in Tulsa, Oklahoma. 
 
Casey Deary
 
Casey Deary (© Waltenberry, NRHA)Casey Deary (© Waltenberry, NRHA)When NRHA Professional Casey Deary scored a 226.5 on Americasnexttopgun (Walla Walla Whiz x Americasnextgunmodel), his four kids cheered extra loud for the “puppy dog” horse affectionately known as Maverick. Winning the 2020 NRBC Open Level (L)4 finals clinched Deary’s status as an NRHA Two Million Dollar Rider.
 
“I knew I was close, but I wasn’t exactly sure how close,” Deary said. “I had three horses that could all potentially win the deal. It wasn’t stressful, it was exciting. That’s what we all work for at a show. I did the best that I could to get them shown and keep them out of trouble, let them do what they do best, and I just stayed out of their way.”
 
Deary also tied for second with a 224.5 riding Americas Supermodel (Walla Walla Whiz x Americasnextgunmodel). Both scores propelled Deary well over the two-million-dollar mark. His reining career hasn’t always been the one-two punch that it was recently, but this Weatherford, Texas, trainer has seen his fair share of the winner’s circle.
 
“It seemed like it took a lifetime to earn the first million,” Deary said. “Americasnextgunmodel was kind of my first elite athlete, not that I didn’t have good ones before that, but she got me to the level that I wanted to be at.”
 
By Gunner and out Cee Dun It Do It, Americasnextgunmodel and Deary won the 2012 NRHA Futurity Open L4 Championship together. This talented mare proved herself in the show pen and is now showing her stripes as a broodmare.
 
At the 2015 NRHA Futurity, Deary sealed his first NRHA million when he won the Open L4 on Shesouttayourleague (Walla Walla Whiz x Wimpys Little Chic). Deary was again at the reins when this mare became the 2017 NRHA Derby Open L4 Champion.
 
“The team of people around me is what’s made all this possible, with my assistants at home, down to my farrier and vet,” Deary said. “And, of course, my wife pulls more than her share of the weight to keep the business going and taking care of the kids. It’s certainly a group effort to reach these milestones.”
 
After unloading from Tulsa, Deary took those same three horses to Las Vegas. He again rode Americas Supermodel to a 224.5 to tie with NRHA Five Million Dollar Rider Andrea Fappani for the 2020 High Roller Reining Classic Open L4 Championship.
 
 
Lance Griffin
 
Lance Griffin (© NRHA)Lance Griffin (© NRHA)“Any cowboy can make a horse go fast, but it takes a horseman to get a horse to go slow,” said the newest NRHA Two Million Dollar Owner Lance Griffin. “I’m not a cowboy. I don’t look after cows. I’m a horseman. I look after horses. There’s a big difference between the two.”
 
Every employee who set foot on the Griffin operation heard those words. Not only does Griffin credit the horses for his recent milestone, but he also has an unending list of team members who helped propel the Griffin legacy to this point.
 
“To say I was gifted at picking a horse would be a huge exaggeration,” Griffin said. “Certain people, like Duane Latimer and Bob Loomis, got us started on this path. I’ve always had a fondness for quality mares, and I’ve believed that from the very beginning.”
 
Back in 2007, Griffin became the first NRHA Million Dollar Owner thanks to an unrelenting breeding program he built with his wife, Terry, and their daughter, Samantha Smith. Griffin Quarter Horses dispersed in 2013, but the legacy lives on as Griffin becomes the fourth NRHA Two Million Dollar Owner.
 
Leading up to the NRBC, Griffin was only $4,000 short of hitting the two-million-dollar mark. His daughter won more than $5,000 in the Non Pro finals between two horses: Drinkin Moonshin (Shine Chic Shine x Wimpy Little Girl) and Neverthoughtiwould (Pale Face Dunnit x Shine Tini).
 
Something Griffin might not divulge about his success as an owner is that he’s played a big part in it as a non pro competitor. He’s earned more than $400,000 in NRHA Lifetime Earnings (LTE).
 
“This isn’t a blind man’s game, but there’s enough luck to it that it plays a part and we took advantage of that luck when we got it,” Griffin said. “You get lucky and sometimes you get unlucky.”
 
Griffin found a majority of his luck in his mares. One of those was Pines BH (Great Pine x Ms Enterprise), also known as Shirlys Folly with the American Quarter Horse Association (AQHA). One of her first foals to hit the ground running was The Great Whiz by NRHA Twelve Million Dollar Sire Topsail Whiz.
 
“I walked into the futurity prospect sale and bought that mare [Pines BH] without knowing anything about her,” Griffin said. “Her first foal [The Great Whiz] that I bred and raised out of her won the Open Level 4 at the 2003 NRHA Futurity. Many horses don’t work out, but in strange ways, they do. Our biggest reason for success has been consistently trying to have good stock and good help.”
 
Congratulations to Deary and Griffin for joining an elite group of riders and owners!


5. 10. 20 - WJ - „Sail On Top Whizard“ ist tot.

Ein großes Reining-Pferd lebt nicht mehr: NRHA-World-Champion-2012 „Sail On Top Whizard“ musste im [...]

Matt Mills ist „EquiStat“ 1-Million-Dollar-Rider.

Quarter Horse News > News > Current News > Reining News > Matt Mills Hits $1 Million [...]


5. 10. 20 - WRWS/DQHA - „BumbleBeam, Gruca GmbH & Westernreitstall Sauern“ sponsern „Q20“ Futurity-Cup.

20 Super-Brushes für den „Q20“ Futurity-Cup sponsert „BumbleBeam“ in Kooperation mit Gruca GmbH und Westernreitstall Sauer – Natascha Sauer www.wwrssauer.de „BumbleBeam“ bietet kreative Gravuren an – ganz nach deinen Wünschen. Ob es eine stylische…
Lesen...


5. 10. 20 - WB - NRHA Germany: Altersobergrenze für Pferde auf dem Breeder’s Derby aufgehoben mehr...
Grathem statt Aachen: Pattern und Teilnehmerliste für die „AQHA/NQHA Dutch Championships“ vom 9. – 11. Oktober 2020 mehr...
Landkreis Helmstedt: Pferd an West-Nil-Fieber erkrankt mehr...
Nach schwerem Autounfall: Freunde sammeln für Richter Nicolas Perrin aus Frankreich mehr...


Die Beiträge der vorangegangenen 52 Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

Regelbücher

DQHAAQHANSBAEWU

EWU-PATTERNBUCH • NRHA 

NCHAPHCGAPHA

ApHCGRBC


 

Spruch des Monats

… aus den „Savvy Sayin’s“:

«You’re in trouble if your neighbor’s cows hang around your calf pen and bawl.»

(„Du bekommst Ärger, wenn die Kühe deines Nachbarn an deinem Kälber-Pferch herumlungern und brüllen.“)

Wer ist online?

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

taz

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Spiegel

WRWS-INFO

Die Redaktion:

Boy Herre (bh, Herausgeber & Chefredaktion)
Ramona Billing (rb)
Judith Ressmann (jr)
Doris Jessen (dj)


Alternativen zum Mainstream der Medien:
Intelligente Nutzung von Internet-Ressourcen – Fakten, Aufklärung, Kritik, begründete Meinung;

z. B. hier:

TELEPOLIS


TIERSCHUTZ-RUNDSCHAU
PDF-ZEITUNG von RAIMUND HESSE


Gegen Fake-News und Internet-Betrug:

MIMIKAMA

  
EU vs. Desinformation

Gegen Corona-Lügen im Netz
und andere Desinformation:

VOLKSVERPETZER

auch im TV (ZDF moma) Bericht


Cutting-Videos auf YouTube


AQHA-VIDEO TV
NRHA Inside Reining TV
Equine Stream TV
America's Horse TV
videocomp TV
Quarter Horse Today
EWU-Westernreiter
Robin Glenn Results


Ranking einiger 
Westernreiter-Webseiten
in Deutschland
nach Messung der unabhängigen
URLM-Metrik

WRWS

DQHA
EWU
WESTERNINFO
WESTERN-JOURNAL
PHCG
NRHA
NCHAoG

WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER