Deutschlands führendes Web-Magazin

für Westernreiter

8. 11. 20 - WB - NRHA-Futurity: 250.000 USD-Rekordgewinn für den Open-Champion 2020 in Oklahoma City/live ab dem 26. November mehr...
Coronavirus: „Novemberhilfe“ für Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und andere Einrichtungen/Anträge können jetzt gestellt werden mehr...
EWU: Peter Raabe wird für 20 Jahre Richtertätigkeit bei der EWU Deutschland geehrt mehr...
Coronavirus: NRW untersagt auch Einzeltraining mit dem Pferd mehr...
USA: Deutsche Paint-Horse-Züchterin Monika Hagen bewirbt sich um einen Platz im APHA-Vorstand mehr...
Vereinswesen: Das sind die ersten Termine für die Mitgliederversammlungen 2021 mehr...
EWU-Sport: Das sind die Turniertermine der Saison 2021 für Berlin-Brandenburg mehr...
Quarter-Horse-Zucht: Offener Brief an den DQHA-Vorstand zu den Futurity-Cup-Ergebnissen mehr...


8. 11. 20 - WRWS/NRHA - Aus drei mach eins!

- - 2020 NRHA Markel Futurity Sales Combine into One-Day Super Sale!

Oklahoma –
The annual National Reining Horse Association Markel Futurity Sales have long been recognized as venues that present only the finest horses to an always appreciative group of buyers. Each year, records are broken, and sale alumni often go on to greatness in high stakes reining competition. In 2020, the sales, which have previously been spread over three days, have been combined into a one-day super sale, set for Dec. 3.

This year’s sales will take place in Arena 6, and the day will start at 8 a.m. with a breakfast sponsored by Q Stallions, the American Quarter Horse Association’s All Stallions Directory. Auction action will begin promptly at 9 a.m. with the National Reining Horse Youth Association Stallion Auction. Breedings to 12 top stallions will be auctioned this year, and NRHyA officers will be presenting each of the stallions for bidding. These available breedings are listed in the Futurity Sale catalog.

Leading off the horse sale will be the Futurity Prospect Sale, an incredible showcase for two-year-old reiners. Buyers will have the opportunity to see these horses ridden the evening before in Norick Coliseum, where groups of six are presented to the audience.

Following the Futurity Prospect Sale is the Select Yearling Sale, presenting yearling reining-bred horses by top reining stallions. Then the focus moves to the Select Breeders sale which showcases broodmares, stallion, weanlings and even embryos. Wrapping up the day of incredible horses will be the Marketplace sale featuring horses from yearlings to show horses.

Although the sale ring action will not pause, lunch and hospitality will be provided during the sales, sponsored by Vaughn Zimmerman’s Not Ruf At All, Cinder Lakes Ranch and Paramount Network’s Yellowstone.  

Bidders have a choice of bidding in person, at ringside, or online. Interested bidders can visit nrha.com/sales to register prior to the sale. To be able to bid at sale time, they must be pre-approved by 5 p.m. on Dec. 1. This online bidding is sponsored by Cinder Lakes Ranch.

Doug Carpenter, longtime member of the NRHA Futurity Sale Committee, is excited about the quality of the horses offered in this year’s sale. “I have never seen the depth of the horses we are selling – not only in how well-bred they are but also in their conformation. It is an incredible set of horses! I think we are seeing the breeding coming together – throughout the industry people are breeding great mares to great stallions and it really shows,” he said.

Carpenter continued, “I think it’s fantastic that we are doing the sale in one day on the non-showing day for Futurity. People can come to the sale and focus on that without the sale schedule conflicting with the Futurity competition. In the past, we have had complaints from buyers and consignors because of the sale overlapping the show, and this year that is not going to happen.”   

For more information about the sale and to view the online catalog visit nrha.com/sales


7. 11. 20 - WRWS/NRHA - Aufregend: Historische Preis-Auslobung auf der „2020 NRHA Futurity“ – 100.000 US-$ mehr für den Futurity-Champion.

- -
Excitement Builds for Historic Payouts at 2020 NRHA Futurity.

 
Oklahoma –
When the 55th National Reining Horse Association Futurity begins Nov. 26, it will launch a new chapter in its history. In early February of this year, the association made the landmark announcement that, thanks to the support of a committed group of donors, the 2020 NRHA Futurity champion will receive a quarter of a million dollars – a hundred thousand dollar increase from the previous year!

Dominik Reminder auf „Walla Whiz Crome“ (Archivbild © Tom Hautmann)Dominik Reminder auf „Walla Whiz Crome“ (Archivbild © Tom Hautmann)The news came during the association’s Annual General Meeting and was accompanied by the additional announcement that the Cinch Non Pro Futurity Champion would receive $60,000 and that the added money for the Adequan® North American Affiliate Championship classes would be doubled.
 
Now, as the momentous event approaches, the task force created to increase the futurity payout continues to plan ahead. Under the leadership of NRHA Vice President Rick Clark, the task force, which also includes NRHA President Mike Hancock, John Tague, Mark Blake, Doug Carpenter, Ginger Schmersal, Roseanne Sternberg and Shane Brown, is looking forward to even more growth in the next five years.

Clark said, “This is the beginning. We want to grow to awarding a half-million dollars to the open champion in the next five years and this will come from a combination of resources.”

Tague added, “The growth will initially come from supporters until we bridge to a more permanent and stable funding plan. There are many ways to build structural support for the purse. The most positive of all would be entry growth as a result of bigger purses. The work the association has done to become more efficient, along with the insights of its Board and the Executive Committee could well position the NRHA to be able to increase the added money in the years ahead.”

While the highlighted goal of the committee is the $500K Level 4 Open purse, its members also want to impact other open levels and the Non Pro divisions as well as funding additional improvements to the NAAC portion. In the coming weeks, members will reach out to other industry stakeholders, owners and trainers to join the effort.

It seems that this futurity, the exclamation point to an admittedly challenging year for the equine industry, is a perfect place to celebrate a new record payout for the Open and Non Pro Champions. With 344 entries in the Open Futurity and 176 in the Non Pro Futurity and the level of talent seen in earlier competitions, it promises to be an incredible show.

These numbers came in spite of the unfortunate cancellation of 20 international entries due to riders or horses not being able to enter the country due to COVID-19 travel restrictions. NRHA Commissioner Gary Carpenter noted, “Our hearts are with our international members who have devoted the last two years to preparing horses for this event. We share their disappointment in having their dreams delayed.”

The NRHA Futurity, although closed to the general public, is open to all horse people, who may enter through the barn areas to attend performances, the Futurity Trade Show held during the entire show and the NRHA Futurity Horse Sales, set for Thursday, Dec. 3. The event will follow whatever health mandates are in place for Oklahoma City at the time of the show, currently including masks being required and restrictions pertaining to social distancing.


5. 11. 20 - WRWS/NRHA - 2020 NRHA European Futurity aufgeschoben bis 2021.

 - -

2020 NRHA European Futurity Postponed to 2021
 

The 2020 National Reining Horse Association European Futurity has been postponed to 2021 due to complications and restrictions related to the COVID-19 global pandemic.    
 
The Futurity, originally set for November 20–28 in Cremona, Italy, will be rescheduled and new dates for the event will be announced as soon as details have been finalized.
 
President of the NRHA European Council, Roberto Cuoghi, along with the Italian Reining Horse Association, made the decision based on current health considerations and government restrictions. The number of COVID-19 cases in Europe has risen significantly and new mandates have forced border closures, imposed strict quarantine regulations, and limited events.
 
NRHA Commissioner Gary Carpenter said, “Unfortunately, we have become accustomed to a world where plans change and then they change again. As the virus continues to run its course, we must respect local conditions, government restrictions, and follow the guidance of health authorities who are striving to protect their families and friends.”


5. 11. 20 - WRW§S/PHCG - „Shes Doolins Nikita“ wird in die „APHA Hall Of Fame“ aufgenommen.

„Nikita“ (© Art&Light)„Nikita“ (© Art&Light)

Die APHA hat bekannt gegeben wer als nächstes in die Hall Of Fame einziehen wird. 

Als erstes europäisches Pferd wird „Shes Doolins Nikita“, eine 2001 geborene black-tobiano Stute, die leider bereits 2013 verstorben ist, in die „APHA Hall Of Fame“ einziehen. Sie war von „Doolins Hotrodder“ aus der „Miss Conchita Bar“, und sie war seit dem Absetzen im Besitz von Alena Helmcke. 

„Niki“ hat mit Ihrer Besitzerin insgesamt 1431 APHA Punkte geholt. Dazu hat das Team 14x Gold , 10x Silber und 8 Bronze Medaillen im Rahmen der Europameisterschaften der Paints gewonnen. Außerdem erreichten die beiden einen Youth und einen Amateur Performance Versatility Titel, 12 Superior und 16 ROMs. 

Leider verstarb sie unerwartet und viel zu früh bei der Geburt ihrer Tochter Hot Intent. 

Bereits 2014 wurde Shes Doolins Nikita in die PHCG Hall Of Fame aufgenommen und nun erhält sie in 2021 noch diese wundervolle Ehrung.


5. 11. 20 - WRWS/DQHA - SSA Hengste im Porträt: „Duntastic QT“.

„Duntastic QT“ ist ein Sohn des hocherfolgreichen „Dun It On The QT“ (von „Hollywood Dun It“) aus der „Smart Susa“n (von „As Smart As Charly“). Der ausdrucksvolle Dun-Hengst besticht durch seine Ausstrahlung, sein harmonisches Gebäude und gute Bewegungen…
Lesen...


5. 11. 20 - WB - Westernreitsport: Was man aus der Corona-Saison 2020 für die Turniersaison 2021 lernen kann mehr...
Dexit: AQHA dementiert die Rehabilitation der ehemaligen DQHA-Sportobfrau Michaela Kayser mehr...
Reiningsport: EuroFuturity, Breeders Derby, EuroDerby – das sind die geplanten Termine im kommenden Jahr mehr...
Gebrauchsgegenstand mit hohem Verschleiß: So sitzt der Sattelgurt richtig und wird optimal gepflegt mehr...


5. 11. 20 - WRWS/FN - Neue Ipsos-Studie: So ticken die Reiter in Deutschland – Pferde und Pferdesport erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit.

Warendorf (fn-press).
Pferde erfreuen sich in Deutschland nach wie vor großer Beliebtheit. Über 11,2 Millionen Menschen über 14 Jahre interessieren sich für Pferdesport und Pferdezucht. 2,3 Millionen bezeichnen sich als Reiter*. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des renommierten Marktforschungsunternehmens Ipsos, das im vergangenen Jahr den Pferdesport im Auftrag der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) unter die Lupe genommen hat. Es ist bereits die zweite Marktanalyse dieser Art. Die letzte fand 2001 statt. „Rechnet man die unter 14-Jährigen hinzu, kommt man auf schätzungsweise 2,9 Millionen Reiter in Deutschland“, sagt FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach. 

„Charlie“ & „TeeJay“ auf der Weide (© WRWS.DE Boy Herre) „Charlie“ & „TeeJay“ auf der Weide (© WRWS.DE Boy Herre) „Angesichts einer sich ständig ändernden Welt und sich verändernder gesellschaftlicher Werte ist es immens wichtig, Trends rechtzeitig zu erkennen, um besser planen zu können“, begründet FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach die erneute große Marktforschung mit Hilfe von Ipsos.

Die aktuelle Studie unterscheidet bei den Pferdeinteressierten zwischen rein passiv Interessierten (2,96 Mio.), Ehemaligen mit und ohne Wiedereinstiegs-Wahr­scheinlichkeit (5,78 Mio.), potenziellen (0,21 Mio.), gelegentlichen (1,48 Mio.) und aktiven Pferdesportlern. Die Aktiven werden nochmals in organisierte Reiter (0,35 Mio.) und nicht im Verein organisierte Reiter (0,49 Mio.) unterteilt, wobei sich die Befragten selbst den Gruppen zugeordnet haben.

„Die Zahlen zeigen, dass sich der Pferdesport in Deutschland nach wie vor einer großen Beliebtheit erfreut und eine große Zahl an Menschen Pferdesport in all seinen Facetten betreiben. Allerdings ist auch nicht zu übersehen, dass es verschiedentlich Rückgange gibt. Teilweise haben wir dafür eine Erklärung, beispielsweise die zunehmende Verstädterung, die Individualisierung und ein deutlich verändertes Freizeitverhalten, manches muss noch genauer analysiert werden“, so Lauterbach.

Typisch Reiter
Laut aktueller Studie ist der typische aktive Reiter eine Reiterin, 38 Jahre alt, gut ausgebildet, voll berufstätig und verfügt über ein überdurchschnittliches Haushalts-Nettoeinkommen. Sie lebt überwiegend in Orten unter 100.000 Einwohnern und selten in Großstädten. „Dies sind im Wesentlichen keine neuen Erkenntnisse. Auffällig ist nur die Altersstruktur. Zwar sind die Aktiven im Vergleich zur Gesamtbevölkerung im Durchschnitt jünger, dennoch macht sich im Sport ein Alterungsprozess bemerkbar. Der demografische Wandel macht auch vor uns nicht Halt. Der Nachwuchs fehlt oder kommt erst gar nicht an“, sagt Lauterbach. Machte 2001 die Gruppe der 14- bis 19-Jährigen noch 36 Prozent der aktiven organisierten Reiter aus, sind es heute nur noch 26 Prozent. Dafür ist Anteil der über 40-Jährigen von 24 Prozent auf 37 Prozent gestiegen. Bei den aktiven nicht-organisierten Reitern sieht es ähnlich aus, die gelegentlichen Reiter sind im Durchschnitt sogar noch etwas älter.

Rund 1,25 Millionen Reitpferde in Deutschland
Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung im Alter ab 14 Jahren ergibt sich aus der Studie eine Anzahl von knapp 600.000 Haushalten, die über mindestens ein Pferd verfügen, und von zirka 920.000 Haushalten mit mindestens einer Reitbeteiligung. Die Anzahl der Pferde im Privatbesitz beträgt zirka 1,25 Millionen, von denen der größte Teil in Pensionsbetrieben/Reitanlagen untergebracht ist. Zirka ein Drittel der Pferde wird zu Hause oder bei Verwandten/Bekannten gehalten.

Verbundenheit mit Pferd und Natur als Hauptgrund
Als Hauptgrund für die Beschäftigung mit dem Pferd nennen die meisten Reiter die enge Beziehung zum Pferd und die Naturverbundenheit. Und auch die potenziellen Reiter lockt an erster Stelle der Kontakt zum Pferd. „Emotionalität spielt für die meisten eine größere Rolle als Leistung und Wettkampf“, stellt Lauterbach fest. 76 Prozent der aktiven organisierten Reiter geben an, eher freizeitsportlich unterwegs zu sein, nur 24 Prozent sind turniersportlich orientiert. 2001 waren es noch 32 Prozent. „Der Turniersport hat nach wie vor ein großes Potenzial, ist aber kein Selbstläufer mehr“, so Lauterbach.

Unabhängig davon stehen für 66 Prozent der aktiven organisierten Reiter die klassischen Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit an erster Stelle, gefolgt von Ausreiten (48 %), bei den aktiven nicht-organisierten und gelegentlichen Reitern ist es umgekehrt. Ebenfalls hoch im Kurs: Die Beschäftigung mit dem Pferd, ohne zu reiten. Bei allen drei Gruppen steht dies an dritter Stelle, bei den aktiven Nicht-Organisierten sind es 45 Prozent, bei den aktiven organisierten Reitern 28 Prozent, die sich auf diese Weise mit dem Pferd befassen. „Diesen Trend beobachten wir schon länger, dass es immer mehr Menschen gibt, die gar nicht reiten, sondern lieber mit dem Pferd spazieren gehen oder Bodenarbeit machen“, sagt Soenke Lauterbach. „Darauf müssen wir unsere Angebote noch mehr ausrichten.“

Zufriedenheit mit dem Verein
Prinzipiell stehen die Vereine bei den Mitgliedern gut da. Rund 70 Prozent der aktiven organisierten Reiter sind mit ihrem Verein zufrieden, Verbesserungswünsche gibt es nur wenige, allenfalls in Einzelfällen. Männer (75 %) sind dabei zufriedener als Frauen (67 %), die Jüngeren, 14- bis 19-Jährigen, mehr als die Älteren, und Reiter mit freizeitsportlicher Orientierung (73 %) mehr als Turnierreiter (55 %). Als erstrangige Aufgabe des Vereins wird die Nachwuchsförderung gesehen, darüber hinaus spielt das gesellige Miteinander eine besondere Rolle für die Zufriedenheit. Rund ein Viertel der aktiven organisierten Reiter gibt an, sich ehrenamtlich im Verein zu engagieren.

Bekanntheit FN
Zirka 82 Prozent der aktiven Reiter ist die Deutsche Reiterliche Vereinigung ein Begriff. Was sie genau tut, ist allerdings deutlich weniger Reitern bekannt. Die meisten wissen, dass die FN Pferdepässe ausstellt, den Turniersport regelt und entsprechende Unterlagen herausgibt sowie Seminare veranstaltet. Die übrigen Aufgabenbereiche sind weniger bekannt. Je intensiver der Kontakt, desto positiver fällt die Beurteilung der Reiter aus. Als Auslöser für Zufriedenheit mit der FN hat die Studie eine gute Informationspolitik und die Vertretung der jeweiligen Interessen ermittelt. „Darin liegt für uns die besondere Herausforderung, einen Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Interessen unserer Mitglieder herzustellen und dies auch entsprechend zu kommunizieren“, sagt Soenke Lauterbach.

Zur IPSOS-Studie 2019
Die Marktforschung erfolgte mit Hilfe verschiedener Methoden – Online-Befragung und persönliche Interviews. Dabei wurden Größe und Struktur der verschiedenen Pferdesportler-Gruppen innerhalb Deutschlands ermittelt, aber auch die besonderen Merkmale von Pferdesportlern sowie die Häufigkeit, mit der Pferdesport betrieben wird. Ferner ging es um die Zahl der Pferde in Deutschland und deren Haltung und Ausbildung sowie das Verhältnis der Pferdesportler zu Vereinen und Verbänden, insbesondere zur Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) selbst.

Alle Ergebnisse sind nachzulesen unter www.pferd-aktuell.de/deutsche-reiterliche-vereinigung/zahlen--fakten

*Der Begriff Reiter umfasst immer auch Fahrer, Voltigierer und alle Personen, die sich in irgendeiner Weise aktiv mit dem Pferd beschäftigen, z.B. in Form von Bodenarbeit..


3. 11. 20 - WRWS/NRHA - „Pale Face Dunnit“ erreicht den „NRHA-Zwei-Millionen-Dollar-Status“.

- -

„Pale Face Dunnit“ Crosses NRHA Two Million Dollar Milestone.


Oklahoma -
Two million is the lucky number for many National Reining Horse Association (NRHA) riders, owners, and horses as 2020 winds down. Pale Face Dunnit is unofficially the newest NRHA Two Million Dollar Sire.
 
Fondly referred to as “Gold Digger,” this 2007 palomino stallion is by NRHA Twelve Million Dollar Sire Gunner and out of Lena Dun It. Bred by NRHA Two Million Dollar Owner Rancho Oso Rio, LLC, this prolific stallion is now owned by Schmersal Reining Horses and Silver Spurs Equine of Scottsdale, Arizona.
 
“Gold Digger is a big part of our family and we couldn’t be more excited for this monumental achievement at such a young age,” said owner Ginger Schmersal. “I have loved that horse since the first time I saw him. For Craig to get to show him and win and then go on to win the Futurity on one of his babies [Face The Attitude] is just phenomenal. And now Addi is showing that mare as a non pro.”
 
Boasting over $70,000 in NRHA Lifetime Earnings (LTE), Pale Face Dunnit was an open Level (L) 4 finalist at major NRHA events across the country. He also finished in the top ten at the AQHA World Championship Show in Junior Reining and is a United States Equestrian Federation (USEF) National Open Reserve Champion.
 
After a star-studded reining career, first under the guidance of NRHA Million Dollar Rider Randy Paul and later NRHA Four Million Dollar Rider Craig Schmersal, Pale Face Dunnit retired to the breeding shed. He’s sired 628 foals to date and 170 of those are competing, but his top-earning offspring is Face The Attitude (out of Miss Lil Addy Tude).
 
The 2014 mare was the Open L4 champion at the 2017 NRHA Futurity with Craig Schmersal at the reins. And her hot streak has continued in the non pro arena with Craig and Ginger’s daughter, Addisyn Schmersal. During the 2020 National Reining Breeders Classic (NRBC), Addisyn reined Face The Attitude to a $25,500 payday after winning the Non Pro L3 and taking reserve in L4. The NRBC proved pivotal for Pale Face Dunnit’s two-million-dollar status when his offspring earned more than $60,000 combined.
 
The trend continued for Pale Face Dunnit’s progeny at both the High Roller Reining Classic (HRRC) and the Arizona Reining Horse Association (AzRHA) Best of the West show.
 
“His foals won a lot in Arizona, well over $20,000,” Ginger Schmersal said. “I knew we were close to the two million after the NRBC and High Roller.”
 
First named an NRHA Million Dollar Sire in late 2018, Pale Face Dunnit reached his two-million-dollar milestone in just two short years.

Pale Face Dunnit’s top-earning offspring include:
 
• Face The Attitude (out of Miss Lil Addy Tude) – $197,390 NRHA LTE
• Phantom Face (out of Gorgeous Like A Star) – $140,198 NRHA LTE
• Pale Face Whiz (out of Lady Naskiia Whiz) – $106,159 NRHA LTE
• Pale Black Gun (out of Blazing In Black) $99,010 NRHA LTE
• Gold Digging Dunnit (out of Dun It Reining) – $92,012 NRHA LTE


3. 11. 20 - WRWS/DQHA - Mitglieder helfen Mitgliedern: neue Rubrik unter Point of Sales.

Corona hat uns alle weiterhin fest im Griff, und so mancher in unserer Branche bekommt die wirtschaftlichen Auswirkungen mehr und mehr zu spüren. Doch velleicht gibt es Möglichkeiten zu helfen. Wie wäre es zum Beispiel, einen Gutschein für …
Lesen...

Unser Oldie der Woche: „Mr San Cody“.

25 Jahre ist dieser junge Mann jetzt alt: „Mr San Cody“, und für seine Eigentümerin Kerstin Reddersen ist er „Der Anfang von allem, das beste Lehrpferd der Welt und dazu noch ein Freund fürs Leben!“  Der schwarzbraune Wallach, der in…
Lesen...


3. 11. 20 - WB - USA: Ab jetzt Livestream von der „AQHA World Championship Show“ 2020 in Oklahoma City mehr...
Reining: Das sind die (Nachhol-) Termine für das „NRHA European Derby“ 2020 und 2021 mehr...
Coronavirus: Das sind die ersten Regelungen in den Bundesländern für Pferdesportler ab dem 2. November mehr...
AQHA-Sport: Das sind die Turniertermine 2021 in den Niederlanden mehr...
Reining: „NRHA European Futurity“ 2020 fällt aus und soll Ende Februar 2021 stattfinden mehr...
Coronavirus: Gute Organisation und Zeitmanagement sind in Vereinen und Betrieben unabdingbar/Das sind Position und Empfehlungen der FN mehr...
Nach dem Corona-Gipfel: Neue Beschlüsse machen Ausnahmen für Individualsport möglich/Bundesländer erarbeiten nun neue Verordnungen mehr...


2. 11. 20 - WRWS/NRHA - Die Ankündigungen für die europäischen Derbies der NRHA 2020 und 2021.

- - Dates Announced for 2020 and 2021 National Reining Horse Association European Derbies.

 
Following extensive discussion with its European Executive Board, the National Reining Horse Association announced plans for the future of the 2020 and 2021 NRHA European Derbies. The eleventh-hour cancelation of the 2020 Derby previously set for October 28–November 1 in Lyon, France had been made in consideration of the impact of the COVID-19 pandemic.
 
Following that decision, the goal was to create a pathway to maintain the ability of derby age horses to compete in four derbies in their careers and to create a plan in the best interest of European members, riders, owners, breeders, nominators, and fans. Ultimately, it was decided to go forward with the events with the following modifications.
 
The 2020 NRHA European Derby will be held in Wels, Austria May 13–16, 2021. It will be open to NRHA nominated horses that are 6 to 9 years old in 2021.
 
The 2021 NRHA European Derby will be held in Lyon, France in conjunction with Longines Equita Lyon October 27–31,  2021. This event will be open to NRHA nominated horses that are 5 to 8 years old in 2021. 
 
"I have always believed in the NRHA European Futurity and Derby and have been a keen supporter of both events since their inception," said NRHA Hall of Fame Inductee and NRHA European Council president Roberto Cuoghi. "In 2009, my good friend [NRHA Hall of Fame Inductee] Eleuterio Arcese took it upon himself to provide financial support for the first three editions of the Euro Futurity. In 2011, as I was serving on the NRHA BoD, I did the same for the Euro Derby.”
 
Cuoghi continued, “The NRHA European Council and I are thrilled to acknowledge that great organizers such as renowned GL events of Equita Lyon, France, and Otto Ziehfreund of Western Horse Show Wels, Austria, are willing to host the prestigious 2020 and 2021 NRHA Euro Derby next year. We truly appreciate their support and enthusiasm.“
 
NRHA Commissioner Gary agreed, “Both Otto and Christine Rigolet with GL events have been understanding throughout this process. I appreciate the flexibility of both the event organizers and the riders and commend their willingness to be innovative on solutions.”


Die Beiträge der 52 vorangegangenen Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

Regelbücher

DQHAAQHANSBAEWU

EWU-PATTERNBUCH • NRHA 

NCHAPHCGAPHA

ApHCGRBC


 

Spruch des Monats

… aus den „Savvy Sayin’s“:

«The pessimist's problem is he thinks the whole world is just like him.»

(„Das Problem des Pessimisten ist, dass er denkt, die ganze Welt ist genau wie er.“)

Wer ist online?

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

taz

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Spiegel

WRWS-INFO

Die Redaktion:

Boy Herre (bh, Herausgeber & Chefredaktion)
Ramona Billing (rb)
Judith Ressmann (jr)
Doris Jessen (dj)


Alternativen zum Mainstream der Medien:
Intelligente Nutzung von Internet-Ressourcen: Fakten-Check, Aufklärung, Kritik, begründete Meinung;

z. B. hier:

DER VOLKSVERPETZER

TELEPOLIS


Gegen Fake-News und Internet-Betrug:

MIMIKAMA

  
EU vs. Desinformation

Gegen Corona-Lügen im Netz
und andere Desinformation:

DER VOLKSVERPETZER

auch im TV (ZDF moma) Bericht


Cutting-Videos auf YouTube


AQHA-VIDEO TV
NRHA Inside Reining TV
Equine Stream TV
America's Horse TV
videocomp TV
Quarter Horse Today
EWU-Westernreiter
Robin Glenn Results


Ranking einiger 
Westernreiter-Webseiten
in Deutschland
nach Messung der unabhängigen
URLM-Metrik

WRWS

DQHA
EWU
WESTERNINFO
WESTERN-JOURNAL
PHCG
NRHA
NCHAoG

WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER