Deutschlands führendes Web-Magazin

für Westernreiter

9. 10. 21 - WRWS (jr) - Tag 6 „NRHA Germany Breeder’s Derby“.
Die Rookie Reiter machten es am Morgen des sechsten „NRHA Germany Breeder’s Derby“-Turniertages spannend.
Mit vielen starken Leistungen ließen sie den Richtern keine Wahl, als sie dicht beieinander zu scoren – , und so gab es am Ende sechs Champions in vier Klassen.

Die nationale Rookie-Wertung entschied Annette Maile mit RUF LIL ANGEL und einem Score von 139.5, dem Highscore in den drei Wertungen. In beiden amerikanischen Wertungen wurde Johannes Wilk mit MS CHIC PEPPY FRITZ Co-Champion. Den Sieg in der Rookie USA Level 1 teilte er sich mit Lucie Lina Egenter auf EYES OF WHIZ und Andreas Eder mit SMOKING MCJAC, mit dem er auch in der Rookie USA Level 2 gemeinsam auf Platz 1 landete. Die Reiner scorten allesamt 139 Punkte.

Rookie national
1 Annette Maile mit RUF LIL ANGEL (Score 139.5)
2 Johannes Wilk mit MS CHIC PEPPY FRITZ (Score 139)
2 Conny Burkhardt mit CHICS BLOSSOM SON (Score 139)
2 Andreas Eder mit SMOKING MCJAC (Score 139)
2 Sebastian Scholz mit HOLLYWOODS GI JAMES (Score 139)
6 Michael Arlt mit N MAHAGONY WHIZ (Score 138.5)
6 Diana Metrangolo mit TRASHYA (Score 138.5)
8 Jana Goode mit CIELO B MY GUN (Score 138)
8 Eric Fischer mit CHIC SMART WIMPY (Score 138)

Rookie USA Level 1
1 Johannes Wilk mit MS CHIC PEPPY FRITZ (Score 139)
1 Lucie Lina Egenter mit EYES OF WHIZ (Score 139)
1 Andreas Eder mit SMOKING MCJAC (Score 139)
4 Ariane Schlieper mit MR WILSON STARLIGHT (Score 138.5)
4 Michael Arlt mit N MAHAGONY WHIZ (Score 138.5)
4 Lisa Schroers mit I AM ELIZA QUIXOTE (Score 138.5)
7 Eric Fischer mit CHIC SMART WIMPY (Score 138)
8 Raphael Herzog mit PL SPOOKS GOTTA WHIZ (Score 137.5)

Rookie USA Level 2
1 Johannes Wilk mit MS CHIC PEPPY FRITZ (Score 139)
1 Andreas Eder mit SMOKING MCJAC (Score 139)
3 Yves Scholtes mit WIMPYS PLAYIN SMART (Score 138.5)
3 Ariane Schlieper mit MR WILSON STARLIGHT (Score 138.5)
3 Michael Arlt mit N MAHAGONY WHIZ (Score 138.5)
6 Eric Fischer mit CHIC SMART WIMPY (Score 138)
7 Katja Schmidt mit KALIS GOLDEN HANCOCK (Score 137.5)
8 Birgit Meier mit FB TINSELTOWN CROME (Score 137)

Das Breeder’s-Derby-Finale wurde um 15 Uhr von den Youth-Derby-Reitern eröffnet. Die Jugendlichen zeigten starken Reining-Sport, dem ein oder anderen merkte man die Aufregung allerdings etwas an. Kleine Patzer schlichen sich ein, doch nichtdestotrotz können alle Reiter mehr als stolz auf ihre Leistung sein. Mit ihren Ritten heizten sie die Stimmung in der Ostbayernhalle immer weiter an.

Pauline Engel war mit GUMPTRASHYA nicht nur Teilnehmerin im Youth Derby, sondern auch die erste Reiterin des Non-Pro-Derbys Level 1. Mit einem starken Ritt und einem tollen Score von 211 legte sie ordentlich vor und war ganze 1,5 Punkte besser als im Vorlauf. Direkt nach ihr kam Michelle Maibaum. Die Bronze-Trophy-Non-Pro- und „2BE“-Ranch-Trophy-USA-Siegerin zeigte schönen Reining-Sport, patzte leider nach dem zweiten Stopp und bekam nach Punktabzug einen Score von 207.

Emanuel Gebert begeisterte das „Breeder’s-Derby“-Publikum.
Als 18. Starter ging der jüngste Finalist des „NRHA Germany Breeder’s Derbys“ an den Start: Der achtjährige Emanuel Gebert ritt den gleichalten WHIZ A LOT. Die Zuschauer feuerten das junge Duo begeistert an. Im Sattel des Paint-Hengstes ritt Emanuel Gebert ein sehr präzises Pattern und bekam einen Score von 208.5. Damit übernahm er kurzzeitig den Go-round-Lead in Level 2.
Direkt nach ihm startete Lenya Lambeng auf ihrem SH TOPSAIL BADGER. Im Sattel ihres Junioren-Weltmeister-Pferdes holte sie einen Score von 211. Sie zog damit in Level 1 gleich mit Pauline Engel und übernahm die Führung in Level 2. „Ich bin wahnsinnig glücklich mit dem Ergebnis“, freute sich Lenya Lambeng nach ihrem Ritt. „Es gibt das ein oder andere, das ich hätte besser machen können, aber alles in allem bin ich zufrieden.“
Als 23. Starterin löste Laura Schmitz Lenya Lambeng mit einem Score von 212 an der Spitze ab. Mit schwindelerregenden Spins und spektakulären Zirkeln katapultierte sie sich an die Spitze der Gesamtwertung.

Robert Hesse dominierte Section 2.
Der erste Reiter von Section 2 war Robert Hesse. Im Sattel von MY PERSONAL MERCEDES zeigte er spektakulären Reining-Sport. Nachdem sein Pferd 2018 in den schweren Trailer-Unfall in Norditalien verwickelt gewesen war, wurde es für Robert Hesse ein besonders emotionaler Ritt. Mit einem Score von 214 bescherte er sich selbst das beste Geburtstagsgeschenk. Er übernahm die Führung in allen vier Levels und wurde mit seinem MY PERSONAL MERCEDES Sieger im „NRHA Germany Breeder’s Derby“ in Level 1 und 2. „Ich muss gestehen, der Ritt hat sich gar nicht so gut angefühlt“, lachte er nach der Prüfung. „Ich bin einfach überwältigt und absolut begeistert.“

Fabian Strebel, der im Go-round einen halben Punkt besser war als Robert Hesse, hatte einen starken Ritt auf COLONELS J LO, mit dem er voraussichtlich den Highscore hätte knacken können; leider hatte er jedoch zwei Markerfehler und kam mit einem Score von 192 aus der Arena.
Die nächste Chance, Robert Hesse noch zu überholen, hatte Lisa Petri. Mit ihrer zweifachen Futurity-Champion-Stute GP A SONADOR DREAM zeigte sie starke Manöver und einen großartigen Ritt, zwei kleine Fehler kosteten sie jedoch die Führung.

Celina Bachleitner und Alex Kubli kämpften um die Führung in Level 3 und 4.
Fünftletzte Reiterin war Celina Bachleitner. Die junge Österreicherin trat mit ihrem PAINTBALL GUN in Level 3 und 4 an. 2017 holte das Duo den „NRHA Germany Breeder’s Derby“-Reserve-Champion-Titel Level 2 und 1. Auf dem diesjährigen Breeder’s Derby erritten sie einen großartigen Score von 215.5. „Ich freue mich riesig über das Ergebnis, er hat wirklich gut zugehört“, freute sich die Salzburgerin nach dem Ritt.
Zwei Reiter später zog allerdings Alex Kubli mit der Vize-Weltmeisterin Reining 2019 gleich. Auf seinem GUNNA RUF YA war er 2017 auf der „NRHA European Futurity“ Non-Pro-Champion in Level 2 geworden und wurde nun für einen starken Ritt im Finale mit einem Score von 215.5 belohnt.
Olga Hofmann ritt als letzte Reiterin unter tosendem Applaus in die Ostbayernhalle ein. Als Favoritin und Go-round.Leader in Level 2, 3 und 4 mit einem Score von 217 war die allgemeine Erwartungshaltung an sie sehr hoch. Sie konnte ihre Leistung vom Vorlauf leider nicht wiederholen und bekam am Ende einen Score von 210, Platz 11 in der Gesamtwertung.

Alex Kubli auf  „Gunna Ruf Ya“ (© Tom Hautmann)Alex Kubli auf „Gunna Ruf Ya“ (© Tom Hautmann)Celina Bachleitner und Alex Kubli im „Run Off“.
Nach den Go-rounds wurde die Siegerehrung vorbereitet, doch die Level-3- und -4-Führenden entschieden sich kurzfristig für einen „Run Off“. Celina Bachleitner ging als Erste in die Arena, patzte jedoch leicht und musste so mit einem „Hold-Score“ aus dem Showring reiten. Das Ergebnis der Video-Review war 205, doch die 19-Jährige konnte trotzdem mit einem Sieg nach Hause gehen, denn mit ihrem tollen Finalritt entschied sie das Youth-Derby für sich.
Alex Kubli übertraf sich beim „Run Off“ selbst. Mit einem starken Ritt legte er noch mal zwei Punkte auf seinen Finalritt drauf und holte sich damit den deutlichen Sieg in Level 3 und 4. „Ich kann es nicht fassen, das Pferd hat mir alles gegeben, ich bin komplett sprachlos“, schwärmte er, als er aus der Arena ritt.

In einer stimmungsvollen Zeremonie wurden zuerst die Youth-Derby-Teilnehmer und anschließend die „NRHA-Germany-Breeder’s-Derby“-Platzierten und -Champions geehrt.
Emanuel Gebert bekam eine besondere Ehrung, da er der jüngste Finalist in der Geschichte des „NRHA Germany Breeder’s Derbys“ war.

Breeder’s Derby Non-Pro Level 1
1 Robert Hesse mit MY PERSONAL MERCEDES (Score 214)
2 Maria Theresia Till mit ARC CAPTAIN (Score 213.5)
3 Laura Schmitz mit KANGAROOSTA (Score 212)
3 Lisa Petri mit GP SONADOR DREAM (Score 212)
5 Pauline Engel mit GUMPATRASHYA (Score 211)
5 Lenya Lambeng mit SH TOPSAIL BADGER (Score 211)
7 Pauline Engel mit WIMPY SPOOKS GUN (Score 210.5)
8 Elena Lagendijk mit CUSTOMIZED GUN (Score 210)
8 Kimberley Woelk mit BIG GANGSTER CASH (Score 210)
8 Sybille Jeske mit SMART SHINING GUN (Score 210)
8 Susan Schwind mit SMART CHIC N BLUE (Score 210)

Breeder’s Derby Non-Pro Level 2
1 Robert Hesse mit MY PERSONAL MERCEDES (Score 214)
2 Maria Theresia Till mit ARC CAPTAIN (Score 213.5)
3 Laura Schmitz mit KANGAROOSTA (Score 212)
3 Lisa Petri mit GP SONADOR DREAM (Score 212)
5 Lenya Lambeng mit SH TOPSAIL BADGER (Score 211)
6 Pauline Engel mit WIMPY SPOOKS GUN (Score 210.5)
7 Elena Lagendijk mit CUSTOMIZED GUN (Score 210)
7 Kimberley Woelk mit BIG GANGSTER CASH (Score 210)
7 Sybille Jeske mit SMART SHINING GUN (Score 210)
7 Susan Schwind mit SMART CHIC N BLUE (Score 210)
7 Olga Hofmann mit WALLA WHIZ KEEN (Score 210)

Breeder’s Derby Non-Pro Level 3
1 Alex Kubli mit GUNNA RUF YA (Score 215.5 (Run Off 217.5))
2 Celina Bachleitner mit PAINTBALL GUN (Score 215.5 (Run Off 205))
3 Robert Hesse mit MY PERSONAL MERCEDES (Score 214)
4 Maria Theresia Till mit ARC CAPTAIN (Score 213.5)
5 Laura Schmitz mit KANGAROOSTA (Score 212)
5 Lisa Petri mit GP SONADOR DREAM (Score 212)
7 Lenya Lambeng mit SH TOPSAIL BADGER (Score 211)
8 Elena Lagendijk mit CUSTOMIZED GUN (Score 210)
8 Sybille Jeske mit SMART SHINING GUN (Score 210)
8 Susan Schwind mit SMART CHIC N BLUE (Score 210)
8 Olga Hofmann mit WALLA WHIZ KEEN (Score 210)

Breeder’s Derby Non-Pro Level 4.
1 Alex Kubli mit GUNNA RUF YA (Score 215.5 (Run Off 217.5))
2 Celina Bachleitner mit PAINTBALL GUN (Score 215.5 (Run Off 205))
3 Robert Hesse mit MY PERSONAL MERCEDES (Score 214)
3 Stephanie Blessing mit DANCE GOTTA GUN (Score 214)
5 Maria Theresia Till mit ARC CAPTAIN (Score 213.5)
6 Lisa Petri mit GP SONADOR DREAM (Score 212)
7 Susan Schwind mit SMART CHIC N BLUE (Score 210)
7 Olga Hofmann mit WALLA WHIZ KEEN (Score 210)

Breeder’s Derby Youth
1 Celina Bachleitner mit PAINTBALL GUN

Die restlichen Platzierungen im Youth Derby folgen…
Am Samstag beginnt der letzte Turniertag um 10 Uhr.
Um 15 Uhr geht es mit dem Open-Finale Section 1 los.


8. 10. 21 - WRWS (jr) - Tag 5 „NRHA Germany Breeder’s Derby“.
Der fünfte Tag des NRHA Germany Breeders Derby startete um 8 Uhr mit der Section 2 der Novice Horse Non-Pro. Die letzten 25 der insgesamt 107 Starter ritten am Vormittag nacheinander in die Ostbayernhalle ein.
Die Amateur-Reiter zeigten allesamt schönen Reining-Sport, was sich auch in den Scores bemerkbar machte, da alle sehr dicht beieinander lagen. Den besten Score in der Novice Horse Non-Pro national holte sich Katja Schmidt auf KALIS GOLDEN HANCOCK mit 141,5 Punkten. Der zwölfjährige Wallach siegte Anfang des Jahres bereits auf der zweiten „NRHA Germany Open Show“ mit Verena Klein in der Open Jackpot. Die deutsche Prüfung entschied Katrin Stankeit mit SL CUSTOM ROOSTER für sich. Das Duo hatte schon am Dienstag in der Intermediate Non-Pro national gesiegt.

Michelle Maibaum auf „Star Sailor Whiz“ (© Tom Hautmann)Michelle Maibaum auf „Star Sailor Whiz“ (© Tom Hautmann)Novice Horse Non-Pro national
1 Katja Schmidt mit KALIS GOLDEN HANCOCK (Score 141.5)
2 Andreas Eder mit SMOKING MCJAC (Score 140.5)
3 Katrin Stankeit mit SL CUSTOM ROOSTER (Score 140)
3 Charlotte Henkelmann mit SKITTELS (Score 140)
3 Sebastian Scholz mit HOLLYWOODS GI JAMES (Score 140)
6 Sophia Staub mit GUNSLINGER LIL STEP (Score 139.5)
6 Christine Wilinski mit VALENTINE NITE (Score 139.5)
6 Lenya Lambeng mit SH TOPSAIL BADGER (Score 139.5)
6 Birgit Meier mit FB TINSELTOWN CROME (Score 139.5)
6 Kim-Leonie Kiechle mit SELECTIVELY WHIZ (Score 139.5)

Novice Horse Non-Pro Level 2 USA
1 Katrin Stankeit mit SL CUSTOM ROOSTER (Score 140)
2 Patricia Waaijer mit SHINERSLIGHTNINGBUG (Score 139.5)
2 Sophia Staub mit GUNSLINGER LIL STEP (Score 139.5)
4 Lisa Schroers mit I AM ELIZA QUIXOTE (Score 139)
4 Joline Kamphuis mit ONE SHINING DREAM (Score 139)
4 Sabine Schmid mit XTRA VOODOO COCKTAIL (Score 139)
4 Mario Straubel mit FRQ GUNS R SMOKIN (Score 139)
8 Bernhard Bliem mit MR GENUINE RED PEPPY (Score 138)
8 Hansjörg Kogler mit SATURDAYNIGHT STORM (Score 138)
8 Nicole Bacher mit QQ LETS SHOW BIG (Score 138)

Im Anschluss ging es mit der Bronze-Trophy Non-Pro und der „2BE“-Ranch-Trophy Non-Pro USA weiter. 28 hochmotivierte Amateur-Reiner gingen ins Rennen um die begehrte bronzene Reiner-Statue. Als 13. Starterin ritt Joline Kamphuis in die Show-Arena ein. Im Sattel ihres ONE SHINING DREAM gab sie alles, um das restliche Starterfeld zu überholen, und das gelang ihr auch mit Bravour. Mit 212 Punkten verließ sie die Arena und übernahm in der nationalen und amerikanischen Bronze-Trophy-Klasse vorübergehend die Führung, bis zwei Reiter später Michelle Maibaum auf STAR SAILOR WHIZ an der Reihe war. Die junge Reinerin ist bereits vierfache Deutsche Meisterin Reining und zeigte mit ihrem FEI-Team-Weltmeister-Pferd großartigen Reining-Sport. Von den Richtern bekam sie dafür eine Wertung von 216,5 Punkten und setzte sich an die Spitze des Starterfeldes. Ihre Top-Position konnte ihr im weiteren Verlauf keiner mehr streitig machen.

Gefährlich wurde Michelle Maibaum nur ihre ehemalige Kader-Kollegin Maria Arlt mit N MAHAGONY WHIZ. Mit einem Score von 213,5 landeten sie in der nationalen Wertung auf Platz zwei. „Ich freue mich riesig über diesen Sieg“, strahlt Michelle Maibaum nach der Siegerehrung. „Es macht so unglaublich viel Spaß, STAR SAILOR WHIZ zu reiten und vorzustellen; ich genieße es jedes Mal.“
Die amerikanische Bronze-Trophy-Non-Pro-Wertung wurde von Bernice Engel, Inhaberin der „2BE-Ranch“, mit einem großzügigen zusätzlichen Preisgeld aufgestockt. Insgesamt sponserte die „2BE“-Ranch auf dem „Breeder’s Derby“ drei Turnierklassen mit knapp $2.000 Dollar added money.

Bronze-Trophy Non-Pro national
1 Michelle Maibaum mit STAR SAILOR WHIZ (Score 216.5)
2 Joline Kamphuis mit ONE SHINING DREAM (Score 212)
3 Winifred Mühr mit SR SMOKE N CHEX (Score 208.5)
4 Adrienne Speidel mit ARC WALLA SMART (Score 208)
5 Merrit Neben mit TIN WHIZIN (Score 201.5)
5 Kim-Leonie Kiechle mit SMOKE OF GUNTINI (Score 201.5)
7 Margot van Doorne mit DANCES WITH SPOOK (Score 187)

„2BE-Ranch“-Trophy Non-Pro USA
1 Michelle Maibaum mit STAR SAILOR WHIZ (Score 216.5)
2 Maria Arlt mit N MAHAGONY WHIZ (Score 213.5)
3 Joline Kamphuis mit ONE SHINING DREAM (Score 212)
4 Winifred Mühr mit SR SMOKE N CHEX (Score 208.5)
5 Milena Heß mit VOODOOS DR TOM (Score 207)
5 Tim Janotta mit MS ROOSTER KID (Score 207)
7 Conny Burkhardt mit CHICS BLOSSOM SON (Score 206)
8 Lenya Lambeng mit SH TOPSAIL BADGER (Score 205.5)

Die letzte Prüfung des Tages war die Bronze-Trophy Open (national & USA). 19 Profis hatten für die beiden Prüfungen genannt, und alle wollten den Sieg. Für die anwesenden Zuschauer war es ein wahres Reining-Spektakel.
Den ersten Highscore holte Sylvia Rzepka mit ARH BLUE DIAMONDS und 214 Punkten. Direkt nach ihr folgte Dominik Reminder mit BMS WALLA GETCHA GUN. Mit einem sehr starken Ritt schien es, als ob er den Top-Score knacken könnte, patzte allerdings beim Wechseln und bekam nach Punktabzug von den Richtern eine Wertung von 211,5.
Kurz darauf ritt Markus Süchting mit QT GUN in die Arena, und für einen schönen Ritt bekam er 213,5 Punkte, die kurzzeitige Führung in der deutschen Wertung, bis Niklas Ludwig auf GUNNANICYA MM JB an den Start ging. Das Duo hatte am Montag knapp die Qualifikation für das Breeder’s-Derby-Finale verpasst, doch umso stärker waren sie in der heutigen Bronze-Trophy. Mit einem tollen, fehlerfreien Ritt sicherte er sich scheinbar mühelos Platz eins in beiden Trophy-Wertungen. „Ich hatte mir den Einzug ins Finale sehr gewünscht, aber freue mich umso mehr, dass es heute so gut geklappt hat“, sagte Niklas Ludwig nach seinem Ritt.

Bronze-Trophy Open national
1 Niklas Ludwig mit GUNNANICYA MM JB (Score 215)
2 Markus Süchting mit QT GUN (Score 213.5)
3 Barbara Prekopova mit RIETTA SHINES (Score 211)
4 June Alustiza mit I AM CHARLIE (Score 209)
4 Julian Hüther mit PK SPARKN CHOCOLATE (Score 209)
6 Sonja Elmers mit WHIZASWEETPIRATE BB (Score 207)
6 Nina Weber mit JUSTA LITTLE CIELO (Score 207)
6 Bernhard Ostermaier mit SHINE YUR GUN (Score 207)

Bronze Trophy Open USA
1 Niklas Ludwig mit GUNNANICYA MM JB (Score 215)
2 Sylvia Rzepka mit ARH BLUE DIAMONDS (Score 214)
3 Markus Süchting mit QT GUN (Score 213.5)
4 Dominik Reminder mit BMS WALLA GETCHA GUN (Score 211.5)
5 Julian Hüther mit PK SPARKN CHOCOLATE (Score 209)
6 Julia Schumacher mit GUNNACHICOLENA (Score 208.5)
7 Julia Schumacher mit WALLA WALLA WONKA (Score 207.5)
8 Nina Weber mit JUSTA LITTLE CIELO (Score 207)
8 Bernhard Ostermaier mit SHINE YUR GUN (Score 207)

Gegen 17 Uhr war der fünfte Turniertag des „Breeder’s Derbys“ vorbei.
Im Anschluss an die Turnierklassen wurden Pre-Prep-Schulungsklassen für Derby-Finalisten angeboten.
Am Freitag wird nach der Rookie-Klasse das Non-Pro-Derby-Finale ausgetragen.


8. 10. 21 - WRWS (jr) - Tag 4 „NRHA Germany Breeder’s Derby“.
Der vierte Tag des „NRHA Germany Breeder’s Derbys“ ähnelte dem vorherigen Turniertag sehr. Um 8 Uhr morgens ging es mit der Limited Open (national & USA), der Intermediate Open national und der „2BE“-Intermediate Open USA los, die class-in-class ausgetragen wurden. Insgesamt 72 genannte Reiner gingen in diesen vier Klassen an den Start, von denen 37 Reiner einen Score über Null erritten.

Alexander Ripper auf „RHMSpooksGottaNumask“ (©Tom Hautmann)Alexander Ripper auf „RHMSpooksGottaNumask“ (©Tom Hautmann)Obwohl viele Profis ihre Pferde schulten, gab es auch einige Reiter, die es wissen wollten und auf Sieg ritten. Genau diese Teilnehmer landeten am Ende auch auf den vorderen Plätzen, die gleich mehrfach belegt wurden. So gab es in zwei Klassen Ties auf dem ersten Platz, wie beispielsweise in der Limited Open USA.
Den Spitzenplatz teilten sich Alexander Ripper und Ferenc Füssel. Alexander Ripper ritt RHMSPOOKSGOTTANUMASK an die Spitze der Klasse. Mit der Stute hat er bereits den Breeder’s-Derby-Go-round-Lead in Level 2 erreicht.
Ferenc Füssel hatte den Hengst AC MARK THIS SLIDE unter dem Sattel. Der neunjährige „Spot“ ist bereits mehrfacher Futurity-Finalist und Bronze-Trophy-Champion. Beiden Reitern gelang ein Score von jeweils 142,5.

Den Tages-Highscore teilten sich Patryk Peszke und Johannes Hasenauer. Beiden Profis zeigten mit ihren Pferden HA HANDSOME HARRY und WHIZ NINJA ORIMA wunderbaren Reining-Sport und wurden mit 145 Punkten belohnt, was den Doppel-Sieg in der Intermediate Open national bedeutete.

Für Patryk Peszke war es nicht der einzige Sieg des Tages. Mit dem siebenjährigen Buckskin holte er zudem den Sieg in der Limited Open national und der „2BE“-Ranch Intermediate Open USA. Diese Klasse wurde von der NRHA-Germany-Sponsorin Bernice Engel mit einem großzügigen zusätzlichen Preisgeld unterstützt. Insgesamt sponsert die „2BE“-Ranch drei Turnierklassen mit knapp $2.000 Dollar added money.

Nach der Siegerehrung der vier Klassen ging um 16 Uhr die erste Section der Novice Horse Non-Pro an den Start, die voraussichtlich bis Mitternacht andauern wird.

Intermediate Open nat.
1 Patryk Peszke mit HA HANDSOME HARRY (Score 145)
1 Johannes Hasenauer mit WHIZ NINJA ORIMA (Score 145)
3 Oliver Stein mit WRANGLE WHIZ CHICA (Score 138)
3 Alexander Ripper mit ARCLETIC SWISS CIELO (Score 138)
5 Josefin Lintner mit HR CHOCOLATE GUN (Score 137.5)

2BE Ranch Intermediate Open USA
1 Patryk Peszke mit HA HANDSOME HARRY (Score 145)
2 Patryk Peszke mit GREAT TECHNIQUE (Score 142.5)
3 Oliver Stein mit WRANGLE WHIZ CHICA (Score 138)
3 Clémence Neveux mit FRANKIEGOESTOHOLYWOD (Score 138)
5 Oliver Stein mit SHINE LIL WHIZ (Score 136.5)
5 Oliver Stein mit BRAND NEW TRASH (Score 136.5)

Limited Open nat.
1 Patryk Peszke mit HA HANDSOME HARRY (Score 145)
2 Miroslav Baniari mit TIFFANYSGUN (Score 140.5)
3 Markus Süchting mit WIMPYS RUF GUN (Score 139)
3 Carolin Ottillinger mit MAGNUM BRUT (Score 139)
3 Melanie Thönnes mit GOTALOTTA CASH (Score 139)
6 Jenny Kuhn mit ILLBE TOOBLUEFORYOU (Score 137.5)
6 Riccardo Pupella mit DUNTASTIC QT (Score 137.5)
8 Merrit Neben mit TIN WHIZIN (Score 137)

Limited Open USA
1 Alexander Ripper mit RHMSPOOKSGOTTANUMASK (Score 142.5)
1 Ferenc Füssel mit AC MARK THIS SLIDE (Score 142.5)
3 Bernhard Ostermaier mit AMARILLA GUNNER (Score 141.5)
4 Bernhard Ostermaier mit GUNNA OUTSHINE YA (Score 140.5)
5 Alexander Ripper mit BAY GUNNER (Score 140)
6 Simon Bilger mit SHARP DRESSED WHIZ (Score 138.5)
7 Verena Klein mit SNAPPER LITTLE WIMPY (Score 138)
8 Mario Bauer mit JERSEYS DUTCH LADY (Score 137.5)
8 Henriette Portz mit TURN A LITTLE (Score 137.5)


6. 10. 21 - WRWS (jr) - Tag 3 des „NRHA Germany Breeder’s Derby“.
Der dritte Tag des „NRHA Germany Breeder’s Derby“ startete um 8 Uhr morgens mit der zweiten Section der class-in-class ausgetragenen Limited Non-Pro (nat. & USA), der Intermediate Non-Pro national und der 2BE Intermediate Non-Pro USA.

Auch die zweite Hälfte der insgesamt 110 genannten Reiner zeigte abwechslungsreichen Reining-Sport und nutzte die Klassen größtenteils zum Showen. Bereits am Montag setzte sich in der Limited Non-Pro Simon Hoffmann mit FY SMART WHIZ und einem Score von 142 an die Spitze des Starterfeldes. Simon Hoffmann ließ mit seinem starken Ritt auch Erfolgsreinerin Joline Kamphuis mit ihrem „Linus“ hinter sich. Die beiden scorten eine 141,5 und landeten damit in der Limited Non-Pro auf Platz 2, siegten allerdings in der 2BE Intermediate Non-Pro. Diese Klasse wurde von der NRHA-Germany-Sponsorin Bernice Engel mit einem großzügigen zusätzlichen Preisgeld unterstützt. Insgesamt sponsert die „2BE-Ranch“ gleich drei Turnierklassen mit knapp $ 2.000 Dollar added money.

In der Intermediate Non-Pro national siegte Katrin Stankeit mit ihrem SL CUSTOM ROOSTER. Der elfjährige Hengst hat bereits einen eindrucksvollen Showrecord vorzuweisen. Er wurde bereits viermal Open- und Non-Pro-Finalist auf dem „Breeder’s und European Derby“. Mit seiner Besitzerin erreichte er einen Score von 140.5 und holte damit den Sieg in der Intermediate Non-Pro national.

Den Tages-Highscore holte sich Tanja Faes mit KB SILVERLINING WHIZ. Die beiden zeigten wunderbaren Reining-Sport und wurden mit 144 Punkten belohnt, die auch kein Open-Reiter der folgenden „Novice Horse Open“ knacken konnte.

Limited Non-Pro national
1 Simon Hoffmann mit FY SMART WHIZ (Score 142)
2 Joline Kamphuis mit ONE SHINING DREAM (Score 141.5)
3 Andreas Eder mit SMOKING MCJAC (Score 141)
4 Katrin Stankeit mit SL CUSTOM ROOSTER (Score 140.5)
5 Pauline Engel mit WIMPY SPOOKS GUN (Score 140)
6 Thilo Hadeler mit JACS GOLDEN FIREFLY (Score 139.5)
7 Jana Goode mit CIELO B MY GUN (Score 139)
7 Eric Fischer mit CHIC SMART WIMPY (Score 139)

Limited Non-Pro USA
1 Tanja Faes mit KB SILVERLINING WHIZ (Score 144)
2 Joline Kamphuis mit ONE SHINING DREAM (Score 141.5)
3 Andreas Eder mit SMOKING MCJAC (Score 141)
4 Siebe van Bekhoven mit WS CHECK MY PEDIGREE (Score 140.5)
5 Finja Florian mit BANG BANG PISTOL (Score 138)
5 Claudia Höcker mit A BANJOE MELODY (Score 138)
5 Patricia Waaijer mit SHINERSLIGHTNINGBUG (Score 138)
5 Kathrin Schütte mit WRAPPED IN TINSEL (Score 138)
5 Nicole Bacher mit QQ LETS SHOW BIG (Score 138)

Intermediate Non-Pro national
1 Katrin Stankeit mit SL CUSTOM ROOSTER (Score 140.5)
2 Pauline Engel mit WIMPY SPOOKS GUN (Score 140)
3 Sabine Schmid mit OAK SMOKING FACE (Score 139.5)
3 Sabine Schmid mit SAILORSARCOFPRIDE BB (Score 139.5)
5 Nicole Bacher mit QQ LETS SHOW BIG (Score 138)
6 Sabine Schmid mit XTRA VOODOO COCKTAIL (Score 137.5)
6 Lisa Schroers mit I AM ELIZA QUIXOTE (Score 137.5)
6 Katharina Entner mit SL HEART REVOLUTION (Score 137.5)

2BE Ranch Intermediate Non-Pro USA
1 Joline Kamphuis mit ONE SHINING DREAM (Score 141.5)
2 Pauline Engel mit WIMPY SPOOKS GUN (Score 140)
3 Sabine Schmid mit OAK SMOKING FACE (Score 139.5)
3 Sabine Schmid mit SAILORSARCOFPRIDE BB (Score 139.5)
5 Sharon De Groot mit TINSEL WHIZINGTON (Score 139)
6 Nicole Bacher mit QQ LETS SHOW BIG (Score 138)
7 Sabine Schmid mit XTRA VOODOO COCKTAIL (Score 137.5)
8 Ariane Schlieper mit MR WILSON STARLIGHT (Score 136)

Mona Dörr auf „G Whiz Gus“ (© Tom Hautmann)Mona Dörr auf „G Whiz Gus“ (© Tom Hautmann)In der „Novice Horse Open“ gingen 72 Reiner an den Start. Viele Starter nutzten die Möglichkeit zum Schulen und zeigten ihren Pferden die Arena. Die restlichen Profis, die durch die Prüfung starteten, blieben gelassen und zeigten entspannten Reining-Sport.

So auch Mona Dörr, die auf G WHIZ GUS einen tollen Ritt hinlegte und mit einem Score von 143 die Arena wieder verließ. Das Duo holte in diesem Jahr gemeinsam bereits drei Trophies, den Einzug ins Breeder’s Derby Open Level 2 Finale verpassten sie um einen Punkt. Sie siegten in der Novice Horse national, während die Jimmy Moussa die amerikanische Wertung für sich entschied. Auf SWEET JEMMING GUN BB holte der Franzose einen Score von 142,5.

Novice Horse Open national
1 Mona Dörr mit G WHIZ GUS (Score 143)
2 Patrick Göschl mit THE GUN MAKER (Score 142)
3 Stephan Rohde mit JOES SWEET DREAM (Score 141.5)
4 Grischa Ludwig mit SHINERSDANCINGVOODOO (Score 140)
5 Josefin Lintner mit DOCS SHOW GUN (Score 139.5)
5 Oliver Stein mit VOODOO THE REST (Score 139.5)
7 Melanie Thönnes mit ELECTRIC STORM SG (Score 139)
7 Patrick Göschl mit LEGEND OF CHIC SHINE (Score 139)
7 Johannes Heil mit SL CHIC DEL CIELO (Score 139)

Novice Horse Open Level 2 USA
1 Jimmy Moussa mit SWEET JEMMING GUN BB (Score 142.5)
2 Patrick Göschl mit THE GUN MAKER (Score 142)
2 Johannes Hasenauer mit SPOOKS SMART TORNADO (Score 142)
4 Arnaud Girinon mit SNAPPERS VOODOO (Score 141)
4 Kay Schröder mit MELLO YELLO JERSEY (Score 141
6 Sylvia Rzepka mit ARH BLUE DIAMONDS (Score 140.5)
6 Johannes Hasenauer mit MISS FUNKY TOWN (Score 140.5)
6 Michaela Kogler mit BONNIE AND SLIDE (Score 140.5)


5. 10. 21 - WRWS (jr) - Tag 2 des „NRHA Germany Breeder’s Derby“.
Um 8 Uhr morgens ritt Johannes Heil als erster Starter im Open-Go-round in die Ostbayernhalle ein. Trotz des bedeckten Wetters fing die Stimmung an zu brodeln.

Begeistert feuerten die anwesenden Zuschauer die ersten Reiter des Tages an, und die Zustimmung von den Rängen befeuerte die Leistung der Reiter. Als dritter Reiter ritt Markus Gebert auf SPOOKS GOTTA SHOOT ein und bekam auf einen tollen Ritt einen Score von 212,5 und holte damit den ersten Highscore des Tages, der schon einen Reiter später von seinem Namensvetter Markus Süchting geknackt wurde.
Mit SPOTLIGHT CHARLY holte der Norddeutsche ganze 215 Zähler und setzte sich damit an die Spitze des Starterfeldes. Gemeinsam mit dem 14-jährigen Hengst holte Markus Süchting bereits die Bronzemedaille auf der Deutschen Meisterschaft und mit dem deutschen Team auch die Bronzemedaille auf den Weltreiterspielen in Tryon (USA).

Petra Van Ede übernimmt die Führung in Level 2, 3 und 4.
Zwei Reiter später machte Mona Dörr ihm diesen Score beinahe streitig. Im Sattel von SMOKING VOODOO zeigte sie tollen Reining-Sport. Zwei kleine Patzer kosteten sie die Gesamtführung, und sie landete mit 214,5 Punkten knapp hinter Markus Süchting übernahm aber trotzdem die Führung in Level 2. Das Duo hatte in diesem Jahr den ersten gemeinsamen Sieg auf dem „NRHA Germany Reining Masters“ in der Intermediate-Open-USA-Trophy geholt.

Als elfte Reiterin ging Petra Van Ede an den Start. Die Niederländerin brachte im Sattel von GONNASHOWYA die Ostbayernhalle zum Kochen. Unter lautem Jubel und Applaus zeigte sie herausragenden Reining-Sport, wurde von den Richtern mit 218 Punkten belohnt und übernahm damit die Gesamtführung. Auf der Breeder’s Futurtiy 2020 war das Duo bereits Go-round-Leader in Level 2 und 3 gewesen.
„Ich fühle mich großartig“, strahlte Petra Van Ede nach dem Start. „Es war eine lange Nacht, und heute ging es früh los, aber GONNASHOWYA hat super mitgemacht.“ Gefährlich wurden der Niederländerin kurz darauf Arnaud Girinon und Levin Ludwig auf JACS ELECTRIC GIRL und GUNNA SLIDE FOR YA, denen jeweils ein Score von 215,5 gelang.

Zahlreiche ehemalige Breeder’s-Champions unter den Breeder’s-Derby-Finalisten.
Dominik Reminder, der mit BMS WALLA GETCHA GUN auf der vergangenen Breeder’s Futurity mit einem herausragenden Score von 222 den Go-round-Lead Level 4 innegehabt hatte, ging als 28. Reiter als einer der Favoriten an den Start. Leider überdrehte er beim ersten Spin deutlich und musste sich trotz eines starken Rittes mit einem Score von 211 begnügen.

Die beiden ehemaligen Breeder’s-Derby-Champions Alexander Ripper mit BAY GUNNER (2018, Level 3) und Oliver Stein mit BRAND NEW TRASH (2020, Level 2) zeigten beide tolle Ritte und sicherten sich frühzeitig ihre Plätze im Finale. Alexander Ripper bekam nach einer Video-Review einen Score von 216,5 , und Oliver Stein wurde mit 215,5 Punkten bewertet.

Auch Levin Ludwig gelang mit seinem Breeder’s-Futurity-Championats-Pferd von 2018, EINSTEINS RESOLVE, einen spektakulären Ritt, auf den er eine Punktwertung von 216 bekam. Damit zog Levin Ludwig mit seinem zweiten genannten Breeder’s-Derby-Pferd mit Markus Süchting und wiederum seinem zweiten Breeder’s-Derby-Pferd gleich. Beide bekamen eine Punktwertung von 216.

Grischa Ludwig sichert sich den Go-round-Lead Level 4.
Doch Levin Ludwig war nicht der einzige LQH-Trainer, dem ein toller Ritt gelang. LQH-Cheftrainer Grischa Ludwig schaffte am Montag den großen Coup. Mit seinem Futurity-Championats-Pferd 2019, WEST COAST TRASH, erritt er den neuen Turnier-Highscore von 220,5. „Jetzt geht es mir wieder gut“, lachte Grischa Ludwig nach seinem Ritt. „Ich hatte gestern beim Abreiten kein gutes Bauchgefühl. Ich stand zum ersten Mal seit langem in der Abreitehalle und dachte mir ‚Ludwig was machst du?‘ und musste mir für heute eine ganz neue Strategie überlegen.“ Die neue Strategie war es, sein Pferd weniger zu versammeln, mehr auf die Lenkung zu achten und darauf zu schauen, dass es seinem Reiter zuhörte. Das ging auf, denn an diese großartige Leistung der beiden kam im weiteren Turnierverlauf, trotz vieler sehr guter Ritte, kein Reiner mehr ran.

Ein Level – Ein Go-round-Leader.
Alexander Ripper auf „RHMHM SpooksGottaAnUmask“ (© Tom Hautmann)Alexander Ripper auf „RHMHM SpooksGottaAnUmask“ (© Tom Hautmann)Lars Süchting mischte mit seinem zweifachen Breeder’s-Derby-Championats-Pferd noch mal den Level 1 auf und löste Patrick Göschl an der Spitze ab. Mit einem Score von 217 holte er sich den Go-round-Lead und sicherte sich einen Platz im Finale.

Als 65. Starter ging Alexander Ripper erneut an den Start. Dieses Mal mit RHMSPOOKSGOTTANUMASK, und er zeigte ausgezeichneten Reining-Sport. Scheinbar mühelos präsentierte das Duo das Pattern und wurde von den Richtern mit einer Wertung von 219 Punkten belohnt, was die vorübergehende Führung in Level 2 und 3 bedeutete.
Das Duo war 2020 auf dem Schweizer Derby Level-2-Champion geworden.
Und auch am Montag konnten sie sich in Level 2 durchsetzen. Die Go-round-Führung in Level 3 mussten sie allerdings einem anderen Erfolgsteam überlassen: Sylvia Rzepka gelang mit WINNIE THE BOO ein Punkt mehr und damit ein Score von 2020. Das Duo hatte erst kürzlich auf der „ARHA Maturity Open“ in Level 3 und 4 gesiegt.
Um 17.30 Uhr war der Open-Go-round beendet. Nach zahlreichen starken Ritten vor begeistertem Reining-Publikum standen die Finalisten fest, die am Samstag um die begehrten Breeder’s-Derby-Champion-Titel reiten dürfen.

Breeders Derby Open Level 1
1 Lars Süchting mit JF WHAT A RUF JUICE (Score 217)
2 Sven Bösl mit HP BIG CHEX TO GUN (Score 216)
3 Patrick Göschl mit LEGEND OF CHIC SHINE (Score 214.5)
4 Pascal Elmers mit CHARACOAL CUSTOM (Score 213)
4 Patrick Göschl mit THE GUN MAKER (Score 213)
6 Simon Bilger mit GINI CRASHED ICE (Score 212.5)
7 Bernhard Ostermaier mit AMARILLA GUNNER (Score 212)
7 Simon Bilger mit THEYCALLMEBOBBYBROWN (Score 212)
9 Dominik Bernard mit HF TOMMY GUN (Score 211.5)
9 Isabelle Gessinger mit BMS GUNTARI (Score 211.5)
11 Simon Bilger mit SHARP DRESSED WHIZ (Score 211)
11 Kay Schröder mit MELLO YELLO JERSEY (Score 211)
11 Fabian Kozok mit SMOKYS OLENA (Score 211)
14 Bernhard Ostermaier mit GUNNA OUTSHINE YA (Score 210.5)
14 Julia Wagner mit KEEN LITTLE JUICE (Score 210.5)

Breeders Derby Open Level 2
1 Alexander Ripper mit RHMSPOOKSGOTTANUMASK (Score 219)
2 Petra Van Ede mit GONNASHOWYA (Score 218)
3 Lars Süchting mit JF WHAT A RUF JUICE (Score 217)
4 Alexander Ripper mit BAY GUNNER (Score 216.5)
5 Sven Bösl mit HP BIG CHEX TO GUN (Score 216)
6 Oliver Stein mit BRAND NEW TRASH (Score 215.5)
7 Oliver Stein mit WRANGLE WHIZ CHICA (Score 215)
7 Oliver Stein mit SHINE LIL WHIZ (Score 215)
9 Mona Dörr mit SMOKING VOODOO (Score 214.5)
9 Patrick Göschl mit LEGEND OF CHIC SHINE (Score 214.5)
11 Björn Binek mit NOPARTYWHIZOUTME (Score 214)
12 Lena Felder mit DOTHATVUDOOUDOSOWELL (Score 213)
12 Pascal Elmers mit CHARACOAL CUSTOM (Score 213)
12 Lena Felder mit SHES A PRETTY FACE (Score 213)
12 Patrick Göschl mit THE GUN MAKER (Score 213)
16 Simon Bilger mit GINI CRASHED ICE (Score 212.5)
17 Miroslav Baniari mit TIFFANYSGUN (Score 212)
17 Bernhard Ostermaier mit AMARILLA GUNNER (Score 212)
17 Simon Bilger mit THEYCALLMEBOBBYBROWN (Score 212)
20 Dominik Bernard mit HF TOMMY GUN (Score 211.5)
20 Isabelle Gessinger mit BMS GUNTARI (Score 211.5)
20 Volker Schmitt mit RUF PEPPY WHIZ STAR (Score 211.5)
20 Petra Van Ede mit CEE U IN TINSELTOWN (Score 211.5)

Breeders Derby Open Level 3
1 Sylvia Rzepka mit WINNIE THE BOO (Score 220)
2 Alexander Ripper mit RHMSPOOKSGOTTANUMASK (Score 219)
3 Petra Van Ede mit GONNASHOWYA (Score 218)
3 Emanuel Ernst mit USS N DUN IT (Score 218)
5 Lars Süchting mit JF WHAT A RUF JUICE (Score 217)
6 Alexander Ripper mit BAY GUNNER (Score 216.5)
7 Markus Süchting mit MEMORY OF QT (Score 216)
7 Levin Ludwig mit EINSTEINS RESOLVE (Score 216)
9 Levin Ludwig mit GUNNA SLIDE FOR YA (Score 215.5)
9 Oliver Stein mit BRAND NEW TRASH (Score 215.5)
11 Markus Süchting mit SPOTLIGHT CHARLY (Score 215)
11 Oliver Stein mit WRANGLE WHIZ CHICA (Score 215)
11 Markus Gebert mit SPOOKS GOTTA DEAL (Score 215)
11 Oliver Stein mit SHINE LIL WHIZ (Score 215)
11 Levin Ludwig mit GENES DELUXE (Score 215)

Breeders Derby Open Level 4
1 Grischa Ludwig mit WEST COAST TRASH (Score 220.5)
2 Sylvia Rzepka mit WINNIE THE BOO (Score 220)
3 Petra Van Ede mit GONNASHOWYA (Score 218)
3 Emanuel Ernst mit USS N DUN IT (Score 218)
5 Grischa Ludwig mit SPOOKS OF GENIUS (Score 217.5)
6 Lars Süchting mit JF WHAT A RUF JUICE (Score 217)
7 Arnaud Girinon mit SHOWGIRL SHINING GUN (Score 216.5)
8 Markus Süchting mit MEMORY OF QT (Score 216)
8 Levin Ludwig mit EINSTEINS RESOLVE (Score 216)
10 Arnaud Girinon mit JACS ELECTRIC GIRL (Score 215.5)
10 Levin Ludwig mit GUNNA SLIDE FOR YA (Score 215.5)
10 Oliver Stein mit BRAND NEW TRASH (Score 215.5)
13 Markus Süchting mit SPOTLIGHT CHARLY (Score 215)
13 Markus Gebert mit SPOOKS GOTTA DEAL (Score 215)
13 Levin Ludwig mit GENES DELUXE (Score 215)

Um 17.45 Uhr ging es dann weiter mit der Section 1 der Limited/„2BE-Ranch“-Intermediate-Non-Pro. Im ersten Block gingen 48 Reiner an den Start.


4. 10. 21 - WRWS (jr) - Tag 1 „NRHA Germany Breeder’s Derby“.
Am ersten Turniertag wurden Reiter und Zuschauer des „NRHA Germany Breeder’s Derby“ von kühlem, aber sonnigem Wetter empfangen. Während der Morgentau sich noch verzog, ritt bereits die erste Starterin in die Ostbayernhalle ein und eröffnete damit den Go-round der Non-Pros. Insgesamt 136 Reiner gingen an den Start und zeigten tollen Reining-Sport. Unter ihnen waren 49 Starter mit Pferden, die älter als acht Jahren sind, eine weltweite Premiere, denn das „Breeder’s Derby 2021“ ist das erste Reining-Derby ohne Altersobergrenze für Pferde.

Celina Bachleitner auf „Paintball Gun“ (© Tom Hautmann)Celina Bachleitner auf „Paintball Gun“ (© Tom Hautmann)Als zehnte Starterin legte Birgitt Wagner den ersten Highscore vor. Im Sattel von WIMPYS WANNA DANCE erreichte sie eine Wertung von 212,5 und übernahm damit vorerst die Gesamtführung. Der sechsjährige WIMPYS LITTLE STEP-Sohn war mit Markus Gebert 2019 bereits „NRHA Euro Futurity“-Finalist.
Ihre Top-Platzierung konnte Birgitt Wagner halten, bis Celina Bachleitner sie mit einem halben Punk überholte. Die Österreicherin ging mit ihrem PAINTBALL GUN als 37. Starterin an den Start, legte einen tollen Ritt hin und setzte sich mit einem Score von 213 an die Spitze des Starterfeldes. Die Salzburgerin kann mit ihrem zwölfjährigen Wallach bereits einige Erfolge vorweisen. 2016 siegte das Duo bei den FEI-Europameisterschaften der Junioren und landeten 2019 bei der WM der Junioren auf Platz zwei. In 2017 holte das Duo zudem den „NRHA Germany Breeder’s Derby“-Reserve-Champion-Titel Level 2 und 1.

Kimberly Woelk und Celina Bachleitner führen den 1. Go des Youth-Derby an.
Mit ihrem Ritt beim diesjährigen „Breeder’s Derby“ sicherten sie sich neben der vorläufigen Gesamtführung auch die Führung im Youth-Derby. Die Top-Position machte ihr kurz darauf Kimberly Woelk streitig, denn auch ihr gelang, im Sattel von BIG GANGSTER CASH, ein Score von 213. Der neunjährige Fuchs hat bereits Erfahrung auf internationalen Turnieren gesammelt und gewann unter Michelle Maibaum 2019 den CRIY3* in Mooslargue. Im Sattel von BIG GANGSTER CASH wurde Kimberly Woelk in diesem Jahr bereits Limited-Non-Pro-Championesse auf der „Hot Summer Show“.

Mit diesen großartigen Scores blieben die beiden jugendlichen Reiner bis zum Ende der Go-rounds an der Spitze der Youth-Derby-Wertung. Alle Jugendlichen dürfen am Freitag in einem zweiten Go Round starten. Die Summe beider Scores bestimmt den Youth Derby Champion.
In der Gesamtwertung konnte Sybille Jeske mit ihrem selbstgezogenen SMART SHINING GUN mit den beiden jungen Reinern gleichziehen. Für einen hervorragenden Ritt wurde sie von den Richtern mit einer Wertung von 213 belohnt. 2020 hatte das Duo gemeinsam den Einzug ins IRHA-Derby geschafft und siegte auf dem diesjährigen „Summer Slide“ in der Intermediate-Non-Pro USA.

Olga Hofmann bleibt im Non-Pro-Go-round ungeschlagen.
Als 79. Reiterin ging die 72-jährige Olga Hofmann an den Start und ließ alle Reiter zuvor alt aussehen. Auf ihrem selbstgezogenen WALLA WHIZ KEEN zeigte sie überragenden Reining-Sport und entlockte den sparsamen Richtern 217,5 Punkte.
Nach ihrem Ritt war sie den Tränen nah, und auch ihr Trainer „Hensn“ Hasenauer konnte seine Freude kaum verbergen. „Es war so geil, er hat so gut aufgepasst“, jubelte Olga Hofmann, als sie von ihrem Pferd abstieg. „Das war so ein unglaubliches Gefühl, das will ich öfter haben.“

Gefährlich wurde Olga Hofmann nur Stephanie Blessing. Die Schweizerin ritt als 111. in die Arena ein und legte mit ihrem DANCE GOTTA GUN einen spektakulären Ritt hin. Das Duo gewann im vergangenen Jahr die belgische Futurity Non-Pro Level 4 und holte zudem auf der „Euro Futurity“ in Level 4 den Bronzerang. Die Ostbayernhalle verließen die beiden am Sonntag mit einem Score von 216.

Folgende Reiner dürfen am Freitag im Finale noch mal antreten:

NRHA Germany Youth 2. Go-round
1 Celina Bachleitner mit PAINTBALL GUN (Score 213)
1 Kimberley Woelk mit BIG GANGSTER CASH (Score 213)
3 Freya Waida mit SMART SS SPOOK BB (Score 212)
4 Joline Kamphuis mit ONE SHINING DREAM (Score 211.5)
5 Laura Schmitz mit KANGAROOSTA (Score 210.5)
6 Pauline Engel mit WIMPY SPOOKS GUN (Score 210)
6 Lenya Lambeng mit SH TOPSAIL BADGER (Score 210)
8 Pauline Engel mit GUMPATRASHYA (Score 209.5)
8 Sophia Staub mit GUNSLINGER LIL STEP (Score 209.5)
8 Ayleen Schmid mit RS MANGUSTA LENA (Score 209.5)
11 Finja Florian mit BANG BANG PISTOL (Score 209)
12 Nanina Staub mit DON WITH CHROME (Score 207.5)
12 Laila Staub mit ARC SANGERS WALLA (Score 207.5)
14 Lenya Lambeng mit ER CUSTOM BLEACH (Score 205)
15 Christin Beisel mit PM JACKSON OLENA (Score 204)
16 Leann Stein mit MISS SPOODY (Score 201.5)
17 Antonia Stapfner mit MS SHINERS HICKORY (Score 200.5)

Breeder’s Derby Non-Pro Level 1
1 Siebe van Bekhoven mit WS CHECK MY PEDIGREE (Score 213.5)
2 Sybille Jeske mit SMART SHINING GUN (Score 213)
2 Kimberley Woelk mit BIG GANGSTER CASH (Score 213)
4 Birgitt Wagner mit WIMPYS WANNA DANCE (Score 212.5)
4 Elena Lagendijk mit CUSTOMIZED GUN (Score 212.5)
6 Sina Jung mit KELLYS RED GUNFIRE (Score 212)
6 Freya Waida mit SMART SS SPOOK BB (Score 212)
8 Joline Kamphuis mit ONE SHINING DREAM (Score 211.5)
8 Maximilian Koch mit HH LOOK NO PALE FACE (Score 211.5)
8 Anja Riedelsberger mit MR PEACEPLEASE (Score 211.5)
11 Susan Schwind mit SMART CHIC N BLUE (Score 211)
12 Laura Schmitz mit KANGAROOSTA (Score 210.5)
12 Lisa Petri mit GP SONADOR DREAM (Score 210.5)
14 Maria Theresia Till mit ARC CAPTAIN (Score 210)
14 Carolin Ottillinger mit MAGNUM BRUT (Score 210)
14 Alina Herzig mit STARSCOVEREDWHIZGOLD (Score 210)
14 Emanuel Gebert mit WHIZ A LOT (Score 210)
14 Robert Hesse mit MY PERSONAL MERCEDES (Score 210)
14 Marisa Speidel mit GUMPS ALL MIGHTY BB (Score 210)
14 Pauline Engel mit WIMPY SPOOKS GUN (Score 210)
14 Lenya Lambeng mit SH TOPSAIL BADGER (Score 210)
22 Pauline Engel mit GUMPATRASHYA (Score 209.5)
22 Simona Neumüller mit ROYAL FOOTWORK (Score 209.5)
22 Sophia Staub mit GUNSLINGER LIL STEP (Score 209.5)
22 Alisa Müller mit FANCY LIL WHIZ (Score 209.5)
22 Ayleen Schmid mit RS MANGUSTA LENA (Score 209.5)
22 Catharina J.M. Smetsers mit WIMPY SPECIAL GUN (Score 209.5)
22 Maria Lobisser mit WHIZPARK (Score 209.5)

Breeder’s Derby Non-Pro Level 2
1 Olga Hofmann mit WALLA WHIZ KEEN (Score 217.5)
2 Siebe van Bekhoven mit WS CHECK MY PEDIGREE (Score 213.5)
3 Sybille Jeske mit SMART SHINING GUN (Score 213)
3 Kimberley Woelk mit BIG GANGSTER CASH (Score 213)
5 Birgitt Wagner mit WIMPYS WANNA DANCE (Score 212.5)
5 Elena Lagendijk mit CUSTOMIZED GUN (Score 212.5)
7 Sina Jung mit KELLYS RED GUNFIRE (Score 212)
7 Freya Waida mit SMART SS SPOOK BB (Score 212)
9 Joline Kamphuis mit ONE SHINING DREAM (Score 211.5)
9 Maximilian Koch mit HH LOOK NO PALE FACE (Score 211.5)
9 Anja Riedelsberger mit MR PEACEPLEASE (Score 211.5)
12 Maria-Theresa Ottillinger mit GUNNERMAKEMYDAY (Score 211)
12 Susan Schwind mit SMART CHIC N BLUE (Score 211)
14 Fabian Strebel mit COLONELS J LO (Score 210.5)
14 Laura Schmitz mit KANGAROOSTA (Score 210.5)
14 Lisa Petri mit GP SONADOR DREAM (Score 210.5)
17 Maria Theresia Till mit ARC CAPTAIN (Score 210)
17 Katja Jungfer mit WHAT A QT WHIZ (Score 210)
17 Carolin Ottillinger mit MAGNUM BRUT (Score 210)
17 Alina Herzig mit STARSCOVEREDWHIZGOLD (Score 210)
17 Emanuel Gebert mit WHIZ A LOT (Score 210)
17 Robert Hesse mit MY PERSONAL MERCEDES (Score 210)
17 Marisa Speidel mit GUMPS ALL MIGHTY BB (Score 210)
17 Pauline Engel mit WIMPY SPOOKS GUN (Score 210)
17 Lenya Lambeng mit SH TOPSAIL BADGER (Score 210)

Breeder’s Derby Non-Pro Level 3
1 Olga Hofmann mit WALLA WHIZ KEEN (Score 217.5)
2 Alex Kubli mit GUNNA RUF YA (Score 214.5)
3 Siebe van Bekhoven mit WS CHECK MY PEDIGREE (Score 213.5)
4 Celina Bachleitner mit PAINTBALL GUN (Score 213)
4 Sybille Jeske mit SMART SHINING GUN (Score 213)
6 Elena Lagendijk mit CUSTOMIZED GUN (Score 212.5)
7 Sina Jung mit KELLYS RED GUNFIRE (Score 212)
7 Freya Waida mit SMART SS SPOOK BB (Score 212)
9 Joline Kamphuis mit ONE SHINING DREAM (Score 211.5)
9 Maximilian Koch mit HH LOOK NO PALE FACE (Score 211.5)
9 Anja Riedelsberger mit MR PEACEPLEASE (Score 211.5)
12 Maria-Theresa Ottillinger mit GUNNERMAKEMYDAY (Score 211)
12 Sabine Schmid mit SAILORSARCOFPRIDE BB (Score 211)
12 Susan Schwind mit SMART CHIC N BLUE (Score 211)
15 Fabian Strebel mit COLONELS J LO (Score 210.5)
15 Laura Schmitz mit KANGAROOSTA (Score 210.5)
15 Lisa Petri mit GP SONADOR DREAM (Score 210.5)
18 Maria Theresia Till mit ARC CAPTAIN (Score 210)
18 Katja Jungfer mit WHAT A QT WHIZ (Score 210)
18 Carolin Ottillinger mit MAGNUM BRUT (Score 210)
18 Alina Herzig mit STARSCOVEREDWHIZGOLD (Score 210)
18 Robert Hesse mit MY PERSONAL MERCEDES (Score 210)
18 Marisa Speidel mit GUMPS ALL MIGHTY BB (Score 210)
18 Lenya Lambeng mit SH TOPSAIL BADGER (Score 210)
25 Michelle Maibaum mit STAR SAILOR WHIZ (Score 209.5)
25 Catharina J.M. Smetsers mit WIMPY SPECIAL GUN (Score 209.5)

Breeder’s Derby Non-Pro Level 4
1 Olga Hofmann mit WALLA WHIZ KEEN (Score 217.5)
2 Stephanie Blessing mit DANCE GOTTA GUN (Score 216)
3 Alex Kubli mit GUNNA RUF YA (Score 214.5)
4 Siebe van Bekhoven mit WS CHECK MY PEDIGREE (Score 213.5)
5 Celina Bachleitner mit PAINTBALL GUN (Score 213)
6 Sina Jung mit KELLYS RED GUNFIRE (Score 212)
7 Anja Riedelsberger mit MR PEACEPLEASE (Score 211.5)
8 Maria-Theresa Ottillinger mit GUNNERMAKEMYDAY (Score 211)
8 Sabine Schmid mit SAILORSARCOFPRIDE BB (Score 211)
8 Susan Schwind mit SMART CHIC N BLUE (Score 211)
11 Fabian Strebel mit COLONELS J LO (Score 210.5)
11 Lisa Petri mit GP SONADOR DREAM (Score 210.5)
11 Sharon De Groot mit TINSEL WHIZINGTON (Score 210.5)
14 Maria Theresia Till mit ARC CAPTAIN (Score 210)
14 Katja Jungfer mit WHAT A QT WHIZ (Score 210)
14 Alina Herzig mit STARSCOVEREDWHIZGOLD (Score 210)
14 Robert Hesse mit MY PERSONAL MERCEDES (Score 210)

Morgen geht es um 8 Uhr mit dem Go-round der Open-Reiter weiter.


4. 10. 21 - WRWS (jr) - LQH: Volle PS-Power beim „NRHA Germany Breeder’s Derby“.
Vom 1. bis 9. Oktober findet das „NRHA Germany Breeder’s Derby“ in Kreuth statt, und die Trainer von „Ludwig Quarter Horses“ sind stark vertreten. Fünf LQH-Trainer sind mit ihren Amateurreitern und 45 Pferden in die Oberpfalz gereist. Damit stellt der Reining-Trainingsstall aus Schwaben gut 10% der beim „Breeder’s Derby“ anwesenden Pferde.

Grischa Ludwig mit „Chesternic“ (© Tom Hautmann)Grischa Ludwig mit „Chesternic“ (© Tom Hautmann)„In erster Linie wollen wir ein schönes Turnier haben“, sagte LQH-Cheftrainer Grischa Ludwig vor der Show. „In zweiter Linie wollen wir so erfolgreich wie möglich abschneiden“, ergänzte er schmunzelnd. Am „Breeder’s Derby“ dürfen Pferde ab fünf Jahren teilnehmen, und jedes Jahr kämpft Europas Reining-Elite um das attraktive Preisgeld.
In diesem Jahr sind bis zu 60.000 Euro added money in den „Breeder’s Derby“-Klassen zu holen, doch das wird nicht leicht, denn 225 Pferd-Reiter-Kombinationen kämpfen um den Einzug ins Finale und die Chance auf den begehrten Champion-Titel.

„In diesem Jahr ist die Konkurrenz härter denn je“, analysiert Grischa Ludwig. Zu dieser Einschätzung kommt der Doppel-Europameister auch, da das „Breeder’s Derby“ in diesem Jahr erstmalig ohne Altersobergrenze für Pferde ausgetragen wird und dadurch mehr erfahrene Pferde an dem Turnier teilnehmen.
Bei den Open-Reitern sind 83 Pferd-Reiter-Kombinationen angemeldet, gegen die sich die Reiner von LQH durchsetzen müssen. „Bei so vielen Startern ist es sehr schwer einzuschätzen, wer zu den Favoriten zählt“, so Grischa Ludwig weiter. Doch der Trainer vom Schwantelhof rechnet sich für sein Team gute Chancen aus: „Wir haben definitiv Pferde dabei, die schwer zu schlagen sind.“ Über die Ziele habe er sich noch keine genauen Gedanken gemacht, jetzt hieße es erst mal, sich durch die Go-rounds am Montag zu kämpfen. „Dann wissen wir, wo wir stehen und wie unsere Pferde drauf sind“, resümiert Grischa Ludwig.

Der „Breeder’s Derby“-Open-Go-round findet am Montag ab 8 Uhr statt, und das „Breeder’s-Derby“-Open-Finale wird am kommenden Samstag ausgetragen.


4. 10. 21 - WRWS/DQHA - Aachen 2021  – „Q21“ – das ist der Auftakt.

Endlich wieder Aachen: Nach der unfreiwilligen Corona-Pause im Jahr 2020 war die Vorfreude sicher bei einigen noch größer als sonst. Doch nun, im Oktober 2021, ist es endlich soweit: Die „Q21“ findet vor gewohnter Kulisse auf dem CHIO-Gelände in …
Lesen...

SSA 2021: Noch bis 15 Uhr am 2. 10. 2021 online bieten!

Das Zuchtförderprogramm der DQHA, der Stallion Service Auction, lässt keine Wünsche offen
Lesen...

Hier geht’s zum Live-Stream der „Q21“.

Die „Q21“ ist nun gestartet…
Lesen...

Herzlich willkommen zur „Q21“! – Grußwort unseres Präsidenten Stephan Göb.

Liebe Teilnehmer, liebe Zuschauer, liebe American-Quarter-Horse-Interessierte und -Förderer,
in diesem Jahr sind wir besonders stolz, Sie auf der „Q21“ begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns auf eine tolle Show, die durch viel Teamgeist geprägt, auf die…
Lesen...

„The Showlife Fairness Award“ auf der „Q21“.

Wer erfolgreich sein will, muss ein gutes Team mit dem Partner Pferd bilden
Lesen...


4. 10. 21 - WB - Reining: Starter-Rekord beim „NRHA Germany Breeder’s Derby“/live ab Sonntag aus Kreuth mehr...
DQHA Stallion Service Auction: Nur noch 77 Hengste sind einbezahlt – wie vor 33 Jahren/Zweidrittel der deutschen Hengste wurden nicht versteigert mehr...
Reining: Das sind die vorläufigen Meldelisten der „NRHA Germany Breeder’s Futurity“/live ab dem 19. Oktober aus Kreuth mehr...
DQHA „Q21“: Das sind Gesamtstarterliste und Programmheft für die „DQHA Futurity/Maturity 2021“ in Aachen mehr...


Die Beiträge der vorangegangenen 52 Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

Regelbücher

DQHAAQHANSBA
EWU • NRHA • NCHA
PHCGApHCGRBC


 

Spruch des Monats

… aus dem „Cowgirl's Guide To Life“:

«A fool and his money are soon married.»

(„Ein Narr und sein Geld sind rasch verheiratet.“)

Wer ist online?

Aktuell sind 175 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

taz

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Spiegel

WRWS-INFO

Die Redaktion:

Boy Herre (bh, Herausgeber & Chefredaktion)
Ramona Billing (rb)
Judith Ressmann (jr)
Doris Jessen (dj)


Alternativen zum Mainstream der Medien:
Intelligente Nutzung von Internet-Ressourcen: Fakten-Check, Aufklärung, Kritik, begründete Meinung;

z. B. hier:

DER VOLKSVERPETZER

TELEPOLIS


Gegen Fake-News und Internet-Betrug:

MIMIKAMA

  
EU vs. Desinformation

Gegen Corona-Lügen im Netz
und andere Desinformation:

DER VOLKSVERPETZER

auch im TV (ZDF moma) Bericht


Cutting-Videos auf YouTube


AQHA-VIDEO TV
NRHA Inside Reining TV
Equine Stream TV
America's Horse TV
videocomp TV
Quarter Horse Today
EWU-Westernreiter
Robin Glenn Results


Ranking einiger 
Westernreiter-Webseiten
in Deutschland
nach Messung der unabhängigen
URLM-Metrik

WRWS

DQHA

EWU

WESTERNINFO

(Pupkes/Wittelsbürger)

WESTERN-JOURNAL
(Ramona Billing)

PHCG

NRHA

NCHAoG

WITTELSBÜRGER.DE (verschleiert)

WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER