Deutschlands führendes Web-Magazin

für Westernreiter

Stern

15. 1. 22 - WRWS/St.Georg - Ludger Beerbaum wehrt sich: Seine Stellungnahme in „St. Georg”:
Quelle: https://www.st-georg.de/news/pferde-und-leute/statement-von-ludger-beerbaum-zum-beitrag-von-rtl/

Statement von Ludger Beerbaum zum Beitrag von RTL

Ludger Beerbaum (© LB Stables)Ludger Beerbaum (© LB Stables)

„RTL Extra” hat einen halbstündigen Beitrag gesendet, in dem Springreiter Ludger Beerbaum schwere Vorwürfe gemacht werden. Er soll systematisch seine Pferde barren. Dazu bezieht Beerbaum nun selbst Stellung.

Der Beitrag von RTL extra ist in vielen Punkten nachweislich falsch, verleumderisch und ehrverletzend. Natürlich werden wir juristische Schritte dagegen einleiten. Es ist nicht hinzunehmen, dass heimlich auf meinem privaten Grund und Boden gefilmt wurde. 

Zu den Vorwürfen gegen mich und mein Team: 

Das Wohl der Pferde steht bei mir und bei meinem Team an oberster Stelle. Nur ein Pferd, das artgerecht behandelt wird, professionell versorgt und gefüttert ist, trainiert und gemanagt wird, kann sportliche Leistungen erbringen. Die Pferde sind unser Kapital, um das wir uns tagein, tagaus kümmern. 

Die im Beitrag gezeigten Szenen auf dem Reitplatz haben mit Barren nichts zu tun. Es handelt sich dabei um erlaubtes Touchieren, das von einem erfahrenen, routinierten Pferdefachmann durchgeführt wurde. Der im Video zu sehende Gegenstand erfüllte die Vorgaben der Deutschen Reiterlichen Vereinigung für ein zulässiges Touchieren: nicht länger als drei Meter, maximal zwei Kilogramm schwer. 

Ich führe meinen Stall als einen offenen Stall, bei dem täglich Besuchergruppen zu Gast sind, Kunden ihr Futter für deren Pferde abholen, auch „Praktikantinnen“ willkommen sind. Hier wird auf offen einsehbaren Plätzen geritten und das tägliche Training absolviert. Es wird nichts Verstecktes, Unerlaubtes gemacht. 

Die Tatsache, dass die angeblich zwei Jahre andauernde „Recherche“ lediglich vier Szenen aufzeigen konnte, die das Touchieren eines Pferdes zeigen, verdeutlicht, dass diese erlaubte Trainingsmethode bei uns nur sehr selten angewendet wird und nicht Bestandteil der täglichen Arbeit ist. 

Die in der Scheune von der angeblichen Praktikantin vorgefundenen „Mehrkantstangen“ sind Holzstangen, die ausschließlich für den Bau und die Reparatur unserer Weidezäune benutzt werden. Gut im Film sichtbar sind die an den Stangen befestigten Isolatoren für die Zaunbänder. Sobald behauptet wird, dass diese zum Barren von Pferden eingesetzt werden, ist dies unzutreffend.   

Gleiches gilt auch für die sich auf dem Dachboden befindlichen Stangen mit den „Noppen“. Dazu kann ich nur sagen, dass diese Elemente dort seit Jahren liegen. Diese stammen aus einem gekauften Bestand von Hindernissen und wurden aussortiert, damit sie nicht benutzt werden. Sie werden auch nicht beim Training mit Pferden eingesetzt. Wie jetzt eines dieser Teile, blank geputzt und sauber, zwischen die gebräuchlichen Hindernisstangen kommt, kann ich nur mutmaßen. Für mich ist es naheliegend, dass explizit für den Beitrag eine dieser Stangen dorthin gelegt wurde. Hierzu werden wir weitere Nachforschungen anstellen.  

Des weiteren halte ich fest: 

Die Aberkennung meiner Olympia-Goldmedaille 2004 basierte nicht auf Doping, sondern auf zum damaligen Zeitpunkt verbotener Medikation.
Das als „Styroporplatte“ bezeichnete Teil auf dem Trainingsplatz ist ein ganz normaler Fangständer, der im täglichen Einsatz ist. Auch dies ist ein Indiz dafür, dass der Beitrag die hinreichende Sachkunde vermissen lässt.

WRWS meint: Mutmaßlich haben RTL und das „Team Wallraff” in dieser Sendung auf unlautere und unseriöse Weise dem Tierschutz einen Bärendienst erwiesen. Das hat mit investigativ- oder Qualitäts-Journalismus nichts zu tun. Auf das juristische Nachspiel in dieser Sache darf man gespannt bleiben (!). 
Übrigens: Auch der Westernreiter & Horseman kennt das Touchieren vom Stangentraining in der Trail-Ausbildung her...


14. 1. 22 - WRWS/DQHA - Die Bundesvereinigung der Berufsreiter lädt zu einem Informationstag ein.

(Langenfeld)
Es ist wieder soweit! Die Bundesvereinigung der Berufsreiter lädt zu einem Informationstag zum Beruf des Pferdewirtes am Samstag, 19. Februar 2022, in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer NRW und dem Berufskolleg Wesel ein…
Lesen...


14. 1. 22 - WB - Serie Oldies & Goldies (13): Quarter Horse-Stute „Migthy Diablo” ist mit 34 Jahren immer noch quietschfidel mehr...
Cutting: Das sind die Turniertermine 2002 der NCHA of Germany und Royal Bavarian Cutters (RBC) mehr...
USA: AQHA-Vorstand wird internationaler auf der Convention 2022 in Las Vegas mehr...


13. 1. 22 - WRWS/FN - RTL kritisiert Trainings-Praxis.
Der private TV-Sender RTL beschuldigt in einem Beitrag den Stall von Ludger Beerbaum, tierschutzwidriges „Barren” bei Springpferden angewendet zu haben – bleibt den Beweis aber letztlich schuldig und weigert sich, der FN-Kommission das komplette Video- und Recherche-Material zur Verfügung zu stellen.

WRWS meint:
Tatsächlich ist am gezeigten Material kein solcher Verstoß eindeutig nachzuweisen (!). RTL-Autor und Investigativ-Journalist Günter Wallraff, dem in der Vergangenheit immer wieder Aufsehen erregende und wesentliche Enthüllungen gelungen sind, erweist sich in diesem Fall möglicherweise nicht als Pferde-Fachmann, um einen solchen Nachweis führen zu können.
Was also hat Herrn Wallraff geritten?!
Diese Frage steht im Raum: Was unterscheidet das erlaubte „Touchieren” vom verbotenen „Barren”?

Nachstehend ein Interview mit Sönke Lauterbach:
(Quelle: https://www.pferd-aktuell.de/news/aktuelle-meldungen/fei---fn---dokr/interview-mit-soenke-lauterbach-zum-rtl-beitrag-vom-11.-januar-2022)

Interview mit Sönke Lauterbach zum RTL-Beitrag vom 11. Januar 2022

FN-Generalsekretär beantwortet Fragen und definiert weitere Schritte

FN-aktuell: In dem RTL-Beitrag wird der FN vorgeworfen, nicht klar benennen zu können, ob es sich in den gezeigten Szenen um Barren und damit um eine tierschutzwidrige Methode handelt. Warum fällt eine Definition so schwer?
Soenke Lauterbach:
Die Grenzen zwischen dem laut Richtlinien für Reiten und Fahren zulässigen Touchieren und dem gemäß Tierschutz-Leitlinien verbotenen Barren sind fließend. Genau deshalb ist eine differenzierte Betrachtung erforderlich. Wie schon mehrfach geäußert, ist diese nur möglich, wenn uns das gesamte Video- und Beweismaterial zur Verfügung gestellt wird. Allein der Umstand, dass sich die mit Experten bestückte FN-Kommission für Ausbildungsmethoden seit einem Jahr mit der Grenzziehung befasst, zeigt dass eine Spontanbeurteilung der gezeigten Bilder der Sache nicht gerecht wird.

Welche Schritte wird die FN nun einleiten?
Wir werden heute RTL noch einmal auffordern, uns das gesamte Video- und Beweismaterial zur Verfügung zu stellen. Außerdem werden wir die Staatsanwaltschaft über den RTL-Beitrag informieren. Das Touchieren, so wie es jetzt in unseren Richtlinien definiert ist, steht weiterhin auf dem Prüfstand. Wir sind zuversichtlich, dass Empfehlungen der Kommission im Umgang mit dieser Thematik bald vorliegen werden. Gleichzeitig prüfen wir, ob Ordnungsverfahren eingeleitet werden können. Hier sind die Verbände immer auf Mithilfe von Zeugen angewiesen, die Namen, Fotos und Videos zur Verfügung stellen, um Hinweisen nachgehen zu können. Dazu fordern wir alle Beteiligten auf.

Was sagt die FN zu dem Vorwurf, dass im Amateur-Reitsport bei mutmaßlichen Verstößen gegen das Tierwohl nicht hart genug durchgegriffen wird?
Wir setzen mit unserem Ausbildungssystem, den Richtlinien und Regelwerken darauf, den Menschen zu erklären, was richtig ist und was nicht. Das bringen wir ihnen von der ersten Reitstunde über Reitabzeichenlehrgänge, die Trainerausbildung bis zum Kaderlehrgang immer wieder nahe. Dort, wo Grenzen überschritten werden, gehen wir mit all unseren Möglichkeiten dagegen vor und sanktionieren Fehlverhalten. Ebenso übergeben wir tierschutzrelevante Fälle an die Strafverfolgungs- oder Veterinärbehörden, damit die Täter auch auf staatlicher Ebene ihre gerechte Strafe erhalten. Wir haben unsere Regelwerke und Richtlinien in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und tun das weiterhin. Leider gibt es immer wieder Menschen, die sich nicht an unsere Regeln halten und damit unseren gesamten Sport in Verruf bringen. Dass es bei rund 3500 Turnieren und mehr als einer Million Starts im Jahr auch Fälle gibt, die nicht geahndet werden, ist kaum zu verhindern. Unser Regelwerk und unser Turniersystem geben alles her, unsere Turnierfachleute sind sehr gut geschult, sie haben alle Werkzeuge in der Hand, um bei Regelverstößen zu reagieren und konsequent dagegen vorzugehen. Das tun sie in der Regel auch. Natürlich muss unser Bestreben sein, in der Umsetzung stetig besser zu werden.

Die Stellungnahme der FN zum RTL-Beitrag ist hier zu finden:
https://www.pferd-aktuell.de/news/aktuelle-meldungen/fei---fn---dokr/stellungnahme-der-fn-zum-rtl-beitrag-vom-11.-januar-2022


13. 1. 22 - WRWS/DQHA - Großbrand in der Countryscheune – Mitglieder helfen Mitgliedern.

Es ist so, als wären die Familienfoto-Alben verbrannt…
Lesen...

ACHTUNG: Frist für Anträge zur Mitgliederversammlung 2022.

Satzungsänderungsanträge und Anträge zur Tagesordnung…
Lesen...

13. 1. 22 - WB - Reining: Ann Fonck (Open) und Nikolai Stiller (Non-Pro) sind die NRHA-World-Champions 2021 mehr...
Reitsport: Ermittlungsverfahren gegen Fünfkämpferin Annika Schleu eingestellt/RTL berichtet über mögliche Tierquälerei im Springsport mehr...
PHCG-Delegiertenversammlung: Vorstand wird im Amt bestätigt/Hesa Tiny Paycheck, Clarke Kent und Brigitte Munkert kommen in die Hall Of Fame mehr...
Reining: „NRHA European Affiliate Championships” 2022 vom 11. – 17. Juli in der Schweiz mehr...


12. 1. 22 - WB - PHCG-Delegiertenversammlung: Vorstand wird im Amt bestätigt/„Hesa Tiny Paycheck“, Clarke Kent und Brigitte Munkert kommen in die Hall Of Fame mehr...
Reining: „NRHA European Affiliate Championships 2022“ vom 11. – 17. Juli in der Schweiz mehr...
Paint-Horse-Sport: Das sind die APHA-Turniertermine 2022 auf der „Chrom-Ranch“ in Memmingen mehr...


11. 1. 22 - WRWS/DQHA - Ein Brief an ein Pferd – „Poco Star Parr“.

Die DQHA-Stute „Poco Star Parr“ mit der Registration-Number 3013811 feierte in diesem Jahr stolz ihren 30. Geburtstag. Die Besitzerin Petra Bader ist sehr glücklich und genießt die Zeit mit ihr sehr und widmete ihr deshalb diesen…
Lesen...

Interessante Fortbildung des ApHCG 2022.

Interessante Fortbildung der ApHCG…
Lesen...

10. 1. 22 - WB - Paint-Horse-Sport: Das sind die APHA-Turniertermine 2022 auf der „Chrom-Ranch“ in Memmingen mehr...
Reining: Das offizielle NRHA-Handbook 2022 und die Pattern 2022 sind online mehr...
Niederlande: Erfolgreiche deutsche Reiter bei der NQHA/AQHA-High-Point-Champion-Wertung 2021 mehr...
Quarter-Horse-Sport: Katja Binder und Victoria Schmauser vorne in der „AQHA International-Rookie-Champions-Wertung“ 2021 mehr...


Die Beiträge der vorangegangenen 52 Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

Regelbücher

DQHAAQHANSBA
EWU • NRHA • NCHA
PHCGApHCGRBC


 

Spruch des Monats

… zur aktuellen Lage:

«Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer.                        (Aischylos, 525 – 456 v.Chr.)

Wer ist online?

Aktuell sind 370 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

Spiegel

WRWS-INFO

Die Redaktion:

Boy Herre (bh, Herausgeber & Chefredaktion)
Ramona Billing (rb)
Judith Ressmann (jr)
Doris Jessen (dj)


Alternativen zum Mainstream der Medien:
Intelligente Nutzung von Internet-Ressourcen: Fakten-Check, Aufklärung, Kritik, begründete Meinung;

z. B. hier:

DER VOLKSVERPETZER

TELEPOLIS


Gegen Fake-News und Internet-Betrug:

MIMIKAMA

  
EU vs. Desinformation

Gegen Corona-Lügen im Netz
und andere Desinformation:

DER VOLKSVERPETZER

auch im TV (ZDF moma) Bericht


Cutting-Videos auf YouTube


AQHA-VIDEO TV
NRHA Inside Reining TV
Equine Stream TV
America's Horse TV
videocomp TV
Quarter Horse Today
EWU-Westernreiter
Robin Glenn Results


Ranking einiger 
Westernreiter-Webseiten
in Deutschland
nach Messung der unabhängigen
URLM-Metrik

WRWS

DQHA

EWU

WESTERNINFO

(Pupkes/Wittelsbürger)

WESTERN-JOURNAL
(Ramona Billing)

PHCG

NRHA

NCHAoG

WITTELSBÜRGER.DE (verschleiert)

WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER