Deutschlands führendes Web-Magazin

für Westernreiter

Stern

25. 1. 19 - WRWS/NRHA - 2018 NRHA Professionals of the Year benannt.

2018 NRHA Professionals of the Year Named.
 
Oklahoma City, Oklahoma –
Each year, the National Reining Horse Association (NRHA) affiliates are invited to nominate their favorite NRHA Professionals for top honors in one of the following categories: Professional Horseman of the Year, Professional Horsewoman of the Year, Non Pro Coach of the Year, Youth Coach of the Year, and Up-and-Coming Trainer of the Year. Nominees must exemplify excellence in the reining community and are chosen based on their mastery and contribution to promoting the sport of reining and NRHA. Below are the winners for each category, who will receive their award at the 2019 NRHA Convention & Awards Banquet held February 6-9 in Oklahoma City.
 
NRHA Professional Horseman of the Year – Dan Huss
Dan Huss’ career in the saddle began over 30 years ago. Pursuing his passion, he double majored in science and equestrian studies at the University of Findlay, where he stayed to teach for 20 years. It was in the early 2000s when Huss and his wife, Wendy, decided to instead pursue the training process he had developed at Findlay (breaking down each maneuver into a few steps, allowing a client to master it, and then moving on to the next). Their first stop was Double Run Farms in North Carolina, where Huss trained Wimpys Little Step, a well-known sire in the reining industry who went on to win the 2002 NRHA Futurity. The adventure didn’t stop there; Chicago, Illinois was where they then spent the next three years, developing a successful training program for non pro rider, Jose Vasquez.
 
In 2006, Dan and Wendy Huss were able to set up Even Odd Farms, their own training facility. Here, they made a name for themselves before moving to Scottsdale, Arizona for its potential to grow their business in the reining industry. Huss continues to coach top level non pros and youth riders at Huss Performance Horses while also bringing home big NRHA titles himself. His NRHA Lifetime Earnings (LTE) exceed $550,000 with many championship titles and finalist qualifications in the NRHA Derby, NRHA Futurity, All American Quarter Horse Congress, and many more. He also helped the U.S. Reining Team bring home a gold medal in the FEI World Equestrian Games (WEG) in 2018 where he also took home an individual silver medal. To top off his accomplishments, not only a reiner but also as a horseman, was his crowd-wowing, bridleless run on Ms Dreamy at the AQHA World Championship Show in the Senior Reining. That moment will remain a part of reining history.
 
NRHA Professional Horsewoman of the Year – Abby Lengel
Abby Lengel’s passion for reining was sparked by a chance lesson taken on a reining horse with Drake Johnson, a Colorado NRHA Professional. Since 2007, when her reining career got its start in youth 14-18 and rookie competitions, the Colorado native has had great success in the show arena as an assistant trainer and as a non pro coach.    
 
Lengel graduated with a degree in Equine Industry and Business at West Texas A&M University. Shortly after she started working as an assistant trainer for NRHA Million Dollar Rider Casey Deary. Between the trust Deary instilled in her early on with training high-end prospects and the passion she brings into the sport – from mucking stalls to training a horse off of the release of pressure – her talent is evident. She credits a great deal of success to the “corrective criticism” and encouragement Deary has provided since 2014. She continues to excel, placing high in the biggest NRHA competitions, all while keeping the trust of the horse as well as the horses’ mental health front of mind.
 
NRHA Non Pro Coach of the Year – Dave Moore 
With over 20 years of experience and dedication to the sport of reining, Dave Moore has been said to “exemplify what NRHA stands for.” This is demonstrated through his promotion of reining from the local to national levels. Moore and his wife Kim live in Southwest Ranches, Florida where their ranch, Sheridan Oaks Stables, exists as a hub to many reining clinics and lessons. 
 
Moore has coached numerous youth, open, and non pro circuit champions; however, he “does not place emphasis on winning, but being the best that you and your partner can be on any given day.” His nomination said, “He teaches his students to respect the sport and their partner.” His talents extend past teaching the skills needed to be a good horseman and successfully show in reining. The passion Moore holds for horses and reining show every time he is with a student as “he has no clue what a one-hour lesson is.” The time spent with his students always exceeds the allotted time; he even makes himself available on his days off from work. He “is very selfless and is always encouraging all exhibitors, not just the members in his barn, to be the best they can be.” During his involvement within NRHA, Moore has had much success in the show ring as an exhibitor, a judge, and most importantly, a coach.
 
NRHA Youth Coach of the Year – Dean Latimer 
Dean Latimer of Marietta, Oklahoma first showed with NRHA in 1985. With over 30 years dedicated to the sport as an exhibitor, judge, and trainer, Latimer’s knowledge of NRHA Rules and Regulations accentuates his credibility in teaching youth reiners. As an “excellent, patient mentor,” the lessons taught in the arena by Latimer carry through to other parts of life for many. His ability to never miss a step on top of his “articulate and detailed” explanations cause him to be an impeccable coach. He is known to talk his students through each maneuver of the pattern they are about to run, provide encouragement before go-time, and end with “’now go have some fun.’”
 
Latimer not only excels in coaching, but also in being a skilled rider in the show pen. Boasting an NRHA LTE in excess of $160,000, he has worked for both Loomis Ranch and Arcese Quarter Horses as well as shown in the NRHA Futurity, NRHA Derby, and many more elite shows. Latimer has also had individual success at the All American Quarter Horse Congress and has had many students achieve accolades in prestigious events as well—an exhibition of his premier coaching abilities! His passion for the sport doesn’t stop there. He raises, trains, and sells his own horses, sits on the NRHA Judges Committee, assists with the NRHA Judges School, and has been a large advocate in NRHA’s Respect the Horse. Respect the Sport. campaign.
 
NRHA Up-and-Coming Trainer of the Year – Trent Harvey
Trent Harvey became a member of NRHA in 2013 and has had much success within the industry as both a trainer and rider. Spending a combined five years working as an assistant trainer to NRHA Million Dollar Riders Casey Deary and Jordan Larson, he has learned from some of the best in the industry. Not only does his training combine the finest techniques from Deary and Larson, but his family’s longstanding roots in the sport ignite a separate passion altogether. Dale Harvey, Trent’s father, was an NRHA Member for over 20 years, and remains a big inspiration to the reining community as a whole, even after his passing in 2017. “Following the death of his father, [Trent] has easily stepped into his shoes.”

Beyond helping future generations of reiners in Marietta, Oklahoma, Harvey continues to make big marks in the show pen. He has won many awards and titles at NRHA events such as the NRHA Derby and NRHA Futurity with over $100,000 in NRHA LTE. There is no doubt that he is qualified to earn the Up-and-Coming Trainer of the Year title as “a knowledgeable horseman and all-around good guy.”

For more information about the NRHA Professionals program or to find a Professional to help with training or lessons, visit nrha.com/professionals.


25. 1. 19 - WRWS/FN - Wolf: Schutzjagd nach skandinavischem Vorbild. Aktionsbündnis Forum Natur legt Managementplan vor.

Warendorf (fn-press).
Jüngste Meldungen über Wolfsangriffe auf Pferde geben Reitern und Pferdehaltern allen Grund zur Sorge. Anlässlich der Amtschef-Konferenz der Agrarministerien hat das Forum Natur, zu dessen Mitgliedern auch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) gehört, eine Bejagung des Wolfes nach dem Vorbild der skandinavischen Schutzjagd gefordert. Grundlage dafür soll eine sogenannte wildökologische Raumplanung sein. Für die sich schnell ausbreitenden Wölfe empfiehlt das Forum außerdem einen Akzeptanzbestand.

Der Bestand an Wölfen in Deutschland wächst jährlich um etwa 30 Prozent. Nach realistischen Schätzungen leben inzwischen mehr als 1.000 Tiere in Deutschland, eine Verdopplung innerhalb von drei Jahren ist anzunehmen. Damit nehmen die Konflikte weiter zu. Die Verbände der Grundeigentümer und Landnutzer unter dem Dach des Aktionsbündnisses Forum Natur (AFN) haben deshalb nun ein neues Managementkonzept für den Wolf vorgelegt und fordern für die Zukunft ein aktives Eingreifen in die Wolfsbestände. Die wissenschaftliche Beratung hat Professor Dr. Dr. Sven Herzog von der Universität Dresden übernommen.

Die AFN-Verbände regen für die Zukunft ein aktives Bestandsmanagement nach dem Vorbild der skandinavischen Schutzjagd an. Grundlage ist ein vorab festgelegter Akzeptanzbestand: Die einzelnen Bundesländer sollen ihren individuellen Beitrag zum günstigen Erhaltungszustand der Wolfspopulation leisten und gleichzeitig nach oben eine Grenze definieren, die weiterhin die gerade auch naturschutzfachlich dringend notwendige Weidetierwirtschaft garantiert.

Neue Raumplanung in drei Kategorien
Basis für den Schutzjagdansatz ist eine wildökologische Raumplanung. Demnach gibt es drei Kategorien. In Wolfsschutzarealen soll sich der Wolf unbeeinflusst entwickeln können, etwa in großen Waldgebieten oder auf Truppenübungsplätzen. In Wolfsmanagementarealen soll der Wolf grundsätzlich toleriert sein, seine Bestände aber auf Basis der individuellen Akzeptanzgrenzen in den Ländern reduziert werden. In Wolfsausschlussarealen sollen territoriale Wolfsrudel nicht toleriert werden, insbesondere im Hinblick auf die Gefahrenabwehr. Urbane Gebiete gehören dazu ebenso wie der alpine Raum oder Weidetierhaltung mit großem Konfliktpotenzial.

Vor allem in Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen werden Forderungen nach einem aktiven Wolfsmanagement in der politischen Diskussion bereits jetzt laut, weitere Länder werden folgen. Nach Ansicht des AFN sind die Wolfsvorkommen in Deutschland Teil einer baltisch-osteuropäischen Population mit mittlerweile über 8.000 Individuen, deren günstiger Erhaltungszustand zweifelsfrei gesichert ist. Damit widersprechen die Nutzerverbände dem Bundesamt für Naturschutz. Die Herausgeber des Managementkonzepts für den Wolf weisen ausdrücklich darauf hin, dass dieser laufend fortgeschrieben werden muss.

Das Managementkonzept sowie weitere Informationen der FN zum Thema Wolf finden Sie unter www.pferd-aktuell.de/umweltundpferdehaltung/gefahr-wolf.


23. 1. 19 - WRWS/AQHA - Neue Webseite und Computer-Datenbank.

Launch of the New AQHA.com

It is with cautious optimism that this week's 440 includes an update on the launch of the new AQHA.com and the 4.0 database system. The teams have worked diligently – tested, retested and are still testing both systems – and the plan is to launch in the coming weeks. 

The AQHA communications team is spearheading a multi-faceted approach to informing all audiences about the new website, and we want you to be one of the first to know about the exciting features and benefits of the new AQHA.com

Below is a press release that will be sent to the membership on Monday, January 21. It will also be sent to affiliates, alliance partners, committee members, corporate partners and more groups that do business with AQHA on a daily basis.

As you well know, this has been a long time coming and the building is full of enthusiasm and excitement to be near the final stretch. The finish line is in sight, and we plan to be in the winners circle this time. 

If you have any questions or concerns, please reach out.

Coming Soon: A New AQHA Website
The new AQHA.com will be custom built with members and visitors in mind.

The American Quarter Horse Association is excited to announce that, coming soon, AQHA members and visitors will enjoy a new website experience, backed by a brand-new AQHA database system. The AQHA website will offer a refreshed and personalized experience, complete with enhanced features to better meet the needs of the American Quarter Horse community worldwide.

Behind the scenes, a new database system will allow the website to provide more online interaction with members and customers. Online access to information in addition to online transactions, will be made simpler with this new technology. The updated system will also allow AQHA employees faster and easier access to information, assisting with timely customer support over the phone and more expedient paperwork processing. Internal training on the database system is currently in progress to ensure employees have the proper training, tools and knowledge to best serve members and customers across the globe before the new database and website are launched.

For the new website design, AQHA partnered with experts, including well-credentialed digital experience company Base22. Base22 has guided the AQHA digital team through multiple user-testing exercises and listened to valuable feedback from AQHA members and website visitors to build a custom experience tailored to the AQHA member and fan.

The AQHA.com redesign will include:

  • Improved search capabilities.
  • Improved navigation and easier ways to find what you're looking for.
  • Mobile-device friendliness.
  • Ability to complete more business transactions online.
  • Fresh, modern look.
  • New content, such as a timed-event section.
  • New and better opportunities for corporate partners and advertisers.
  • Personalization capabilities.
  • Translated navigation in six languages.

To preview the new website before it is launched, visit www.aqha.com/newwebsite. Each week, we'll post photos and videos explaining some of the improved features you'll soon be able to enjoy.

Many additional improvements will come in the months following launch. Stay tuned for more information about the enhancements.

The AQHA Customer Care team will be standing by to assist people navigating through the website or with any questions.
Contact us Monday-Friday at 806-376-4811 8 a.m. to 5 p.m. Central if you have questions after the new website is live.

Craig HuffhinesCraig Huffhines

Craig P. Huffhines
AQHA Executive Vice President

 

23. 1. 19 - WRWS (dj) - Pferdeanhänger-Zugfahrzeug „Subaru Outback“ auf Mit-Pferden-reisen.de .
Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest „Subaru Outback 2.5i Sport“: Der etwas andere Allrad-Crossover.

Hamburg -
Optisch und Fahrerlebnis betreffend ein sportlich-eleganter Kombi mit großem Ladevolumen, geländetauglich wie ein SUV, so könnte man die äußerst gelungene fünfte Generation des „Subaru Outback“ beschreiben. Mit 175 PS darf er zwei Tonnen an den Haken nehmen, und der permanente Allrad­antrieb sichert allerorts ordentliches Durchkommen.

Auf den ersten Blick fährt er als eleganter Sport-Kombi mit einer Länge von 4,82 Metern vor, der gegenüber seinen Vorgängern an schnittigem Profil zugelegt hat: Kühlergrill und Frontschürze wirken dynamisch, die neu gestalteten Scheinwerfer verleihen der Frontpartie eine markante Optik. SUV-typisch hingegen die muskulösen Radhäuser, die Bodenfreiheit von 20 Zentimetern mit Unterfahrschutz und natürlich der permanente Allradantrieb.

Kein Wunsch offen: innere Werte.
Überzeugend waren während der zweiwöchigen Testfahrten, die neben dem Anhängerbetrieb auch Langstreckenfahrten von gut zweitausend Kilometer umfassten, vor allem die „inneren Werte“: Superbequeme sowie elektrisch einstellbaren Ledersitze, griffiges Multifunktionslenkrad, Glasdach und viele, praktische Ablagen. Smartphones & Co. können via USB oder 12-V-Stecker geladen werden. Insgesamt macht das Interieur einen sehr hochwertigen Eindruck: Softtouch-Oberflächen in Lederoptik, Carbon, Klavierlack und hochglänzender Chrom dominieren die durchaus edle Ausstattung.

Platz für alles.
Die Heckklappe öffnet sich elektrisch, einklappbare Haken erleichtern das Arretieren von Tüten aller Art, seltener benötigte Utensilien verschwinden im doppelten Boden. Die Rückenlehnen sind vom Kofferraum aus mit einem Hebel im Verhältnis 2:3 umzuklappen. So flachgelegt, werden aus gut 500 Litern Ladevolumen ganz schnell knapp 1.850, und es können auch bis zu zwei Meter lange Gegenstände transportiert werden.

Exkurs: Vorteile des permanenten Allradantriebs.
Vielleicht ist es nicht jedermann bekannt, aber Subaru ist der weltgrößte Hersteller von Allrad-PKW. Dabei verteilt sich die Kraft 60:40 Prozent auf die Hinter- bzw. Vorderachse. Eine elektronische Drehmomentverteilung sorgt zudem für eine erhöhte Traktion in Abhängigkeit vom Straßenzustand und der Fahrweise: Geht die Bodenhaftung zum Beispiel in tieferen Kuhlen vorn links verloren, wird die Antriebskraft auf die anderen drei Räder umgeleitet. Für Pferdesportler ist dies in vor allem im Anhängerbetrieb interessant, weil es jederzeit sicheres Fortkommen bedeutet: Das beginnt schon beim Anfahren speziell auf nassen Wiesen­park­plätzen sowie auf so oft unbefestigten Wegen zum oder vom Stall oder auch in Einfahrten zu Turnierparkplätzen, wo sich schnell tiefe Furchen bilden.

Anhängerfahrt: Mit Bravour bestanden
Der 175 PS starke Boxermotor bietet ausreichend Kraft, um das Gespann mit dem 2-Tonnen-Pferdeanhänger sicher in Bewegung zu setzen und sowohl auf unebenen Landstraßen als auch auf der Autobahn sorgt der „Intelligent Modus“ des SI-Drive für eine entspannte Fahrt. Falls erforderlich, sind auch spontane Sprints für kurze Überholmanöver anstandslos möglich, wofür sich vor allem der Sport-Modus gut eignet.

Extreme Bergauf- oder Bergabfahrten unterstützt der X-Mode, ein Kriechgang, der neben Steigungen auch schlüpfrige Bodenverhältnisse meistert.
Subaru liefert seinen „Outback“ serienmäßig mit stufenloser „Lineartronic CVT“ (Continuously Variable Transmission). Mit dieser Form der Automatik arbeitet der Motor bei jedem Tempo im optimalen Drehzahlbereich und soll im Vergleich zu klassischen Automatikgetrieben bis zu einem halben Liter Kraftstoff einsparen. Mit Anhänger lag der Verbrauch bei rund 9.5 Litern Superbenzin.

Satte Straßenlage bis in die Spitze.
Subaru setzt auf den Boxermotor, dessen Einbauweise mit tiefem Schwerpunkt zu einer satten Straßenlage führt. Nun ist Gelegenheit, auch einmal den Sportmodus so richtig auszunutzen, in dem das Gasgeben schon Spaß macht, auch wenn der „Outback“ mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 in 10,2 Sekunden keine Rakete ist. Bis zur Endgeschwindigkeit von 198 km/h lag das Fahrzeug immer bombenfest auf der Straße. Auch auf Landstraßen konnten wir Kurven dynamisch und ohne Wankbewegungen durchfahren.
Ohne Anhänger kamen wir, abhängig von der Fahrweise, auf einen Benzinverbrauch von 7,5 bis 8,5 Liter.

Das Plus an Komfort und Sicherheit: Fahrassistenten.
Gegenüber dem Vorgängermodell ist der aktuelle „Outback“ serienmäßig mit umfangreichem, intuitiv bedienbarem Infotainment sowie zahlreichen Fahr-Assistenten ausgestattet: Abstandstempomat, Spurhalter mit Lenkunterstützung, Notbremssystem mit Kollisionswarner, Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehr- sowie Fernlicht-Assistent. Sie gehören zum „EyeSight“-System, das auf Kameras und nicht, wie bei anderen Herstellern, auf Radartechnik basiert.

Fazit
Der „Outback“ ist sportlich-elegant und für schwierigeres Gelände ausreichend höher gelegt, mit 175 PS zudem ausreichend kraftvoll, um einen 2-Tonnen-Pferdeanhänger auf allen Wegen komfortabel ans Ziel zu bringen – und das mit ordentlich viel Gepäck.Der „Subaru Outback“ bietet alles, was Pferdesportler benötigen – und noch etwas mehr. Sowohl Exterieur als auch Technik betreffend, ist er schon fast ein Individualist, der sich von den eher gleichförmigen SUVs unterscheiden will und dabei mit einem Basispreis von rund 37.000 € (Topmodell „Sport“ mit Voll-Ausstattung 42.560 €) im bezahlbaren Rahmen rangiert. Bleibt noch ein weiterer Vorteil zu erwähnen: Angesichts drohender Dieselfahrverbote ist man mit dem relativ sparsamen Benziner mit der Abgasnorm 6d temp auch in Zukunft auf der sicheren Seite.

Weitere Informationen auf www.mit-Pferden-reisen.de
Der komplette Bericht ist auf www.mit-Pferden-reisen.de veröffentlicht. Dort finden die Leser außerdem rund 110 Testberichte zu Pferdeanhängern und Zugfahrzeugen, Reiterreisen und Wanderreitgebieten sowie viele weitere interessante Themen für mobile Reiter und Pferde.

Profil
www.mit-Pferden-reisen.de ist Deutschlands umfangreichstes Online-Portal für mobile Reiter und Pferde: Rund 110 unabhängige Testberichte über Pferdeanhänger und Zugfahrzeuge sowie Zubehör aller Art sind online abzurufen und werden regelmäßig erweitert.
Weitere Schwerpunkte neben dem Thema Pferdeanhänger und Pferdetransport sind die Bereiche Aus- und Wanderreiten, sei es fürs Wochenende oder einen längeren Reiturlaub in Deutschland oder im Ausland.


21. 1. 19 - WRWS - PARTNER PFERD 2019: höher, schneller, weiter!

Leipzig –
Wenn Pferde eine Reise tun, ist das für Tier und Reiter gleichermaßen aufregend. Umso wichtiger, dass beide ein Ziel vor Augen haben, auf das sie sich freuen können. Die PARTNER PFERD auf der Leipziger Messe ist alljährlich eine solche Destination für Reitsportfans. Präsentiert von der Sparkasse Leipzig und der Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen lockte die Veranstaltung mit ihrem perfekten Mix aus Expo, Show und Sport in diesem Jahr insgesamt 74.700 Besucher (2018: 72.900).

Höher, schneller, weiter – nicht nur die Turnierpferde haben in den vergangenen vier Tagen große und großartige Sprünge gezeigt, auch die PARTNER PFERD selbst ist 2019 einmal mehr über sich hinaus gewachsen“, resümiert Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Es freut mich besonders, dass unser erweitertes Hallenkonzept funktioniert hat und wir die Ausstellungs- und Erlebnisfläche erfolgreich um unsere Glashalle erweitern konnten.“

Daumen nach oben bei Ausstellern und Besuchern
Über 260 Aussteller aus insgesamt 13 Ländern mit spannenden und exklusiven Produkten rund ums Pferd trafen vier Tage lang auf Reitsportler und Pferdefans jedes Alters aus Fern und Nah. An langen Shoppingtagen von 9 bis 20 Uhr versorgte sich das kauffreudige Publikum mit Reitkleidung, Futtermitteln, Reiterbedarf u.v.m. Zuwachs erlangte in diesem Jahr der Bereich der Investitionsgüter. „Durch die neu eingebundene Glashalle haben wir mehr Raum für Kutschen, Stall- und Führanlagen sowie Pferdetransporter gewonnen“, erklärt Projektdirektorin Peggy Schönbeck. „Unter 25.000 Quadratmetern Glasdach konnte dieser Teil der Expo einen besonders ansprechenden Rahmen genießen.“ Auch die Aussteller zeigten sich zufrieden: „Als Händler für Kutschen, Ställe sowie Stalleinrichtungen freuen wir uns vor allem über die Fachbesucher und treuen Stammkunden, die uns hier in Leipzig besuchen. Mit dem neuen Standort in der Glashalle sind wir sehr zufrieden“, so Theodor Bonkhoff, Inhaber Theodor Bonkhoff e.K. Auch die jüngsten Besucher kamen auf ihre Kosten: In der neu gestalteten Kinder-Erlebniswelt tauchten sie bei Ponyreiten und dem Schürfen nach Gold in die Welt der Cowboys und Indianer ein. Apropos Cowboys: Westernreiten sowie zahlreiche weitere Reitstile wurden in über 130 Vorführungen im Aktionsring in Halle 3 gezeigt. Auf insgesamt 600 Quadratmetern gab es zudem interessante Rassepräsentationen, sehenswerte Show-Einlagen sowie zahlreiche Tipps rund um Reittraining und Ausbildung.

Wissenschaftlicher Austausch im neuen Forum PFERD
Auf der Empore der Glashalle wartete eine weitere Premiere auf die Besucher: unterstützt durch die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig (kurz: VMF) öffnete erstmals das Forum PFERD mit zahlreichen Vorträgen rund um die Gesundheit von Pferd und Reiter. Ein Forum der Wissenschaft, das Wissen schaffte: „An der VMF forschen und lehren wir zu allen medizinischen Belangen des Pferdes. Das Forum gibt uns eine neue Möglichkeit, unser Wissen direkt an ein aufmerksames und interessiertes Publikum zu bringen“, so Prof. Dr. Walter Brehm, Leiter der Klinik für Pferde der VMF. „Die Zeit zwischen den Vorträgen nutzten viele Besucher, um mit ganz persönlichen Fragen zu ihrem Tier auf uns Experten zuzukommen –; das ist Aufklärung ganz im Sinne des Pferdes und freut uns sehr.“

Wichtige Weltcup-Punkte vor einzigartigem Publikum
Wenn die PARTNER PFERD ruft, kommen sie alle: Vier Tage lang begeisterten die weltbesten Springreiter, Gespannfahrer und Voltigierer in atemberaubenden Wettkämpfen. Motiviert durch die einzigartige Unterstützung des Leipziger Publikums in den Messehallen zeigten sie Spitzensport auf höchstem Niveau und sicherten sich in hochdotierten Turnieren wichtige Weltcup-Punkte.

Die 23. PARTNER PFERD findet vom 16. bis 19. Januar 2020 parallel zum 10. Leipziger Tierärztekongress statt.

Die PARTNER PFERD im Internet:
www.partner-pferd.de ,
www.facebook.com/partnerpferdleipzig und
www.instagram.com/partnerpferdleipzig/


Die Beiträge der vorangegangenen Wochen finden sich im WRWS-Monats-Archiv.

Regelbücher

DQHAAQHANSBAEWU

NRHA • NCHAPHCGAPHA

ApHCGRBC


 

Spruch des Monats

… aus den „Savvy Sayin’s“:

«Shallow rivers and shallow minds freeze first.»

(„Seichte Gewässer und seichte Gemüter erstarren zuerst.“)

Wer ist online?

Aktuell sind 128 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

Spiegel

WRWS-INFO

Die Redaktion:

Boy Herre (bh, Herausgeber & Chefredaktion)
Ramona Billing (rb)
Hans-Peter Viemann (hpv)
Doris Jessen (dj)


Gegen Propaganda-Verdummung durch den Mainstream der Medien:
Intelligente Nutzung von Internet-Ressourcen – Fakten, Aufklärung, Kritik, begründete Meinung;
z. B. hier:
Nachdenkseiten
TELEPOLIS


TIERSCHUTZ-RUNDSCHAU
PDF-ZEITUNG von RAIMUND HESSE


Gegen Fake-News und Internet-Betrug:

MIMIKAMA

  
EU vs. Desinformation


Cutting-Videos auf YouTube


AQHA-VIDEO TV
NRHA Inside Reining TV
Equine Stream TV
America's Horse TV
videocomp TV
Quarter Horse Today
EWU-Westernreiter
Robin Glenn Results


Ranking einiger 
Westernreiter-Webseiten
in Deutschland
nach Messung der unabhängigen
URLM-Metrik

WRWS

DQHA
EWU
WESTERNINFO
WESTERN-JOURNAL
PHCG
NRHA
NCHAoG

WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER
WITTELSBÜRGER